Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.06.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­abend, 18.00 Uhr, und Mitt­woch­früh, 09.00 Uhr, wur­de Am Lein­ritt von einem dort gepark­ten Renault das vor­de­re Kenn­zei­chen gestoh­len. Das Kenn­zei­chen hat einen Wert von 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Fen­ster an VW Golf ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. In der Nürn­ber­ger Stra­ße hat zwi­schen Mitt­woch, 21.30 Uhr, und Don­ners­tag, 07.30 Uhr, ein Unbe­kann­ter die hin­te­re Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten grau­en VW Golf ein­ge­schla­gen. Obwohl aus dem Fahr­zeug nichts gestoh­len wur­de, rich­te­te der unbe­kann­te Täter Sach­scha­den von etwa 300 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Absperr­pfo­sten aus Ver­an­ke­rung geris­sen

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes in der Hall­stadter Stra­ße wur­de im Zeit­raum vom Mai ein Absperr­pfo­sten aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Der Metall­pfo­sten wur­de anschlie­ßend dort abge­legt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro bezif­fert.

57-jäh­ri­ge Frau lei­stet Wider­stand

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor 19.00 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass eine 57-jäh­ri­ge Frau zur Not­auf­nah­me im Bam­ber­ger Kli­ni­kum kam, um dort ihren Mann zu besu­chen. Weil dies auf­grund der bestehen­den Coro­na-Bestim­mun­gen nicht mög­lich war, pack­te die Frau eine Ärz­tin an bei­den Unter­ar­men, zog einen Schuh aus und schlug die­sen gegen deren Kopf. Außer­dem griff die Frau noch einen Kran­ken­pfle­ger an, den sie zwick­te und eben­falls mit ihrem Schuh attackier­te. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei war die 57-Jäh­ri­ge auf­brau­send, unein­sich­tig und ver­such­te sich durch Trit­te und Schlä­ge einer Fes­se­lung zu ent­zie­hen. Auf­grund ihres ange­schla­ge­nen Gesund­heits­zu­stan­des muss­te die Frau anschlie­ßend in ärzt­li­che Behand­lung gebracht wer­den. Sie muss sich wegen Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te und Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten.

36-jäh­ri­ger Auto­fah­rer stand unter Dro­gen­ein­fluss

BAM­BERG. Frei­tag­früh kurz vor 02.00 Uhr wur­de in der Zoll­ner­stra­ße ein Auto­fah­rer kon­trol­liert. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der 36-Jäh­ri­ge unter Dro­gen­ein­fluss stand. Er räum­te ein, regel­mä­ßig Rausch­gift zu kon­su­mie­ren und, dass er zu Hau­se noch eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na hat. Der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, bevor zu Hau­se die Dro­gen und dazu­ge­hö­ri­gen Uten­si­li­en sicher­ge­stellt wur­den.

57-Jäh­ri­ger tritt nach Poli­zi­sten und bespuckt die­se

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor 20.00 Uhr wur­de die Poli­zei erneut zur Not­auf­nah­me ins Bam­ber­ger Kran­ken­haus geru­fen, weil dort ein 57-jäh­ri­ger Amts­be­kann­ter ran­da­lier­te. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei­be­am­ten belei­dig­te er die­se sowie eine Ärz­tin und ver­such­te nach die­sen zu tre­ten. Wei­ter­hin bespuck­te er noch einen Poli­zi­sten, wes­halb er in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te. Der Mann muss sich wegen Wider­stan­des, Belei­di­gung und Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ket­ten­sä­ge ent­wen­det

STACKEN­DORF. Gegen 10 Uhr am Mon­tag stell­te ein 46-Jäh­ri­ger sei­ne rot/​schwarze Ket­ten­sä­ge der Mar­ke ISE­KI unter sei­nem Anhän­ger ab und ging kurz in sei­ne Werk­statt. Als er nach zehn Minu­ten zurück­kam, war die Ket­ten­sä­ge nicht mehr vor­han­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 50 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Säge bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Gegen­stän­de aus Scheu­ne ent­wen­det

EICHEN­HÜLL. Aus einer offe­nen Scheu­ne ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Don­ners­tag zwei schwar­ze Ober­len­ker von Trak­to­ren sowie eine Anhän­ger­kupp­lung im Gesamt­wert von 1.500 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Gegen­stän­de bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gegen Gar­ten­mau­er gefah­ren

STRUL­LEN­DORF. Gegen die Gar­ten­mau­er vor einem Anwe­sen im Kapel­len­weg stieß am Mitt­woch, zwi­schen 13.15 und 14.47 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. An der Mau­er konn­te wei­ßer Fremd­lack gesi­chert wer­den. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

GUN­DELS­HEIM. Am Don­ners­tag, zwi­schen 10 und 11.15 Uhr, stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen in der Meix­ner­stra­ße gepark­ten blau­en Pkw Ford/​Focus und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Aus­weich­ma­nö­ver endet im Gra­ben

SCHÖN­BRUNN. Die Staats­stra­ße 2262, von Frens­dorf in Rich­tung Steins­dorf, befuhr am Don­ners­tag, gegen 06.18 Uhr, ein 41-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. Auf Höhe der Abzwei­gung nach Steins­dorf kam dem VW-Fah­rer ein bis­lang unbe­kann­ter Audi-Fah­rer auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der VW-Fah­rer nach rechts ins Ban­kett aus­wei­chen. Um einen Anstoß mit einer dor­ti­gen Ver­kehrs­in­sel zu ver­hin­dern, lenk­te der Fah­rer stark nach links und kam dadurch nach rechts in den Gra­ben. Ohne sich um den ver­un­fall­ten leicht ver­letz­ten VW-Fah­rer und dem ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu küm­mern, setz­te der der Audi-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug soll es sich um einen sil­ber­far­be­nen Pkw Audi/​A 3 han­deln. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Unfall­flucht

POM­MERS­FEL­DEN. Meh­re­re zer­stör­te Blu­men­kä­sten und teils deut­lich ver­bo­ge­ne Eisen­stre­ben am Brücken­ge­län­der in Steppach hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer bereits in der Nacht von Frei­tag 29.05.2020 auf Sams­tag 30.05.2020 im Kreu­zungs­be­reich in der Orts­mit­te. Der Fah­rer ent­fern­te sich nach dem Unfall, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern.

Das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug dürf­te aus Bur­ge­brach gekom­men sein und kam nach rechts über den erhöh­ten Bord­stein von der Fahr­bahn ab, wo es gegen das Brücken­ge­län­der stieß. In Anbe­tracht des Scha­dens am Brücken­ge­län­der, dürf­te das Fahr­zeug deut­li­che Unfall­spu­ren auf­wei­sen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 2.000,- Euro.

Wer hat etwas beob­ach­tet und kann Hin­wei­se geben. Die­se bit­te an die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ille­ga­ler Auf­ent­halt

A 73 / Hirschaid. Ohne Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung und Arbeits­er­laub­nis hal­ten sich zwei 28- und 32jährige geor­gi­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge in Deutsch­land auf, wie sich bei der Kon­trol­le eines Klein­trans­por­ters durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei am Don­ners­tag­mit­tag im Bereich des Pend­ler­park­plat­zes her­aus­stell­te. Bei­de waren im Inland nicht gemel­det und wur­den durch einen Unter­neh­mer aus dem Raum Nürn­berg als Bau­hel­fer beschäf­tigt. Sie wer­den nun wegen ille­ga­len Auf­ent­halt in Deutsch­land ange­zeigt.

Zu schnell in die Ein­fahrt

A 70 / Viereth-Trun­stadt. Wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 36jährige Fah­rer eines Ford, auf regen­nas­ser Fahr­bahn, im Ein­fahrts­ast der Anschluss­stel­le, Rich­tung Bam­berg, ins Schleu­dern und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Das unfall­be­schä­dig­te Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den am Pkw und der Schutz­plan­ke sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Unvor­sich­ti­ger Fahr­strei­fen­wech­sel

A 73 / Forch­heim. Beim Aus­sche­ren zum Über­ho­len über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 63jährige Fah­rer eines LKW-Zuges den auf dem lin­ken Fahr­strei­fen her­an­na­hen­den Ford einer 35jährigen Fah­re­rin und es kommt zum seit­li­chen Zusam­men­stoß zwi­schen LKW-Anhän­ger und Pkw. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Umschrei­bung ver­säumt

Forch­heim. Obwohl er schon seit drei Jah­ren im Inland wohnt hat­te ein 37jähriger Opel-Fah­rer die Umschrei­bung sei­nes aus­län­di­schen Füh­rer­scheins in eine deut­sche Fahr­erlaub­nis ver­säumt. Dies stell­te sich am Don­ners­tag­abend bei einer Kon­trol­le der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg im Stadt­ge­biet her­aus. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ist nun die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Kat­ze ver­letzt

Bad Berneck. Am Pfingst­mon­tag gegen 11.00 Uhr bemerk­te eine 49jährige Kat­zen­be­sit­ze­rin aus Bärn­reuth, dass ihre Kat­ze stark am Kopf blu­tet. Ein Tier­arzt stell­te bei einer Unter­su­chung fest, dass es sich bei der Ver­let­zung um eine Schuss­wun­de, ver­mut­lich von einem Luft­ge­wehr han­delt. Ob das Tier blei­ben­de Schä­den davon­trägt steht noch nicht fest. Zunächst konn­te sie die Besit­ze­rin mit nach Hau­se neh­men.

Wer am Pfingst­mon­tag­vor­mit­tag im Raum Bärn­reuth bei Bad Berneck etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen hat, der möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506 2230 in Ver­bin­dung set­zen.

Ein­bruch in Sport­heim

Hollfeld. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag die­ser Woche haben bis­her unbe­kann­te Täter in das Sport­heim von Frei­en­fels ein­ge­bro­chen. Sie hebel­ten zwei Gara­gen­to­re auf und ent­wen­de­ten zwei Auf­sitz­ra­sen­mä­her, einen Kom­pres­sor, ein Lade­ge­rät und eini­ge ande­re Gegen­stän­de. Der Wert des Die­bes­gu­tes beträgt ca. 5000 Euro, der Sach­scha­den an den Gara­gen­to­ren beträgt ca. 500 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230.

Nur Anlie­ger Frei

Bind­lach. Seit dem 27. Mai ist die Staats­stra­ße 2460 im Orts­be­reich von Bind­lach auf­grund von Bau­ar­bei­ten voll gesperrt. In bei­de Rich­tun­gen sind die Umlei­tungs­strecken gut aus­ge­schil­dert. Damit nicht der gesam­te Ver­kehr auf klei­ne Orts­stra­ßen in den Wohn­ge­bie­ten aus­weicht, hat die Gemein­de Bind­lach als ört­lich zustän­di­ge Ver­kehrs­be­hör­de meh­re­re Stra­ßen gesperrt. Hier ist nur Anlie­ger­ver­kehr erlaubt.

Offen­sicht­lich hal­ten sich jedoch eini­ge Ver­kehrs­teil­neh­mer nicht an die­se Ver­kehrs­zei­chen. Seit Beginn der Sper­rung muss­ten bereits etwa 30 Ver­kehrs­teil­neh­mer ver­warnt wer­den. Allein am Frei­tag­früh ver­warn­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land 12 Pkw-Fah­rer, die ver­bots­wid­ri­ger wei­se den Gries­brücken­weg benutz­ten.

Seit der Ände­rung des Buß­geld­ka­ta­lo­ges ist für die­se Ord­nungs­wid­rig­keit ein Ver­war­nungs­geld in Höhe von 50 Euro fäl­lig. Zum Schutz der Bind­la­cher Bür­ger sowie zum Erhalt der Sicher­heit auf den Stra­ßen in den Wohn­ge­bie­ten wird die Poli­zei auch wei­ter­hin die Durch­fahrts­sper­ren über­wa­chen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Ein Gesamtsach­scha­den von ca. 20.000,– Euro war die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te. Ein 22-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer befuhr die Fried­hofstra­ße und über­sah beim Über­que­ren der Kreu­zung einen vor­fahrts­be­rech­ti­gen 53-jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rer, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Einen Scha­den von ca. 1.500,– Euro ver­ur­sach­te in der Zeit von Mitt­woch­vor­mit­tag, ca. 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr an einem blau­en Toya­ta, wel­cher auf dem Super­markt­park­platz in der Büg­stra­ße geparkt war. Ver­mut­lich beim Ein- und Aus­par­ken ver­ur­sach­te der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer eine gro­ße Del­le am lin­ken Heck des Pkws. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mor­gen wur­de eine mas­si­ve Müll­ab­la­ge­rung im Roden­stein­weg gegen­über der „Wie­sent­pro­me­na­de“ fest­ge­stellt. Bis­lang unbe­kann­te Täter lager­ten dort Bau­schutt u. a. zwei Holz­tü­ren, Euro­palet­ten usw. ab. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mitt­woch­abend beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Reben­stra­ße in Burk die Haus­fas­sa­de eines 82-Jäh­ri­gen. Die wei­ße Haus­wand wur­de mit brau­ner Far­be ver­mut­lich durch Schüs­se aus einer Paint­ball­waf­fe ver­schmutzt. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se ertei­len kann, setzt sich bit­te umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Unter Dro­gen am Steu­er

KULM­BACH. Ein unrühm­li­ches Ende nahm die Auto­fahrt eines 24-jäh­ri­gen Man­nes aus Kasen­dorf am Don­ners­tag­abend. Er saß unter Dro­gen­ein­fluss am Steu­er sei­nes BMW, infol­ge der Kon­trol­le wur­de er zum Fuß­gän­ger. Zudem erwar­tet ihn ein saf­ti­ges Buß­geld.

Gegen 19:40 Uhr stach das Fahr­zeug des jun­gen Man­nes einer zivi­len Strei­fen­be­sat­zung der ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth auf der B289 ins Auge. Bei der anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le wirk­te der Fah­rer auf die Ord­nungs­hü­ter ver­däch­tig, ins­be­son­de­re weil er kör­per­li­che Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te, die er nicht ohne wei­te­res plau­si­bel erklä­ren konn­te. Letzt­lich brach­te ein Urin­test vor Ort die Gewiss­heit. Der BMW-Fah­rer stand unter Dro­gen­ein­fluss. Sein Auto muss­te er an Ort und Stel­le ste­hen las­sen, sei­nen Zünd­schlüs­sel über­gab er an die Beam­ten. Außer­dem muss­te er eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Den jun­gen Fah­rer erwar­ten jetzt ein Buß­geld in Höhe von min­de­stens 500 Euro, ein Monat Fahr­ver­bot und zwei Punk­te in der Flens­bur­ger Ver­kehrs­sün­der­kar­tei.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Kulm­bach

Gestoh­le­nen VW sicher­ge­stellt

A70 / NEU­DROS­SEN­FELD, LKR. KULM­BACH. Einen gestoh­le­nen VW Tou­ran stell­ten Ver­kehrs­po­li­zi­sten am Don­ners­tag­mit­tag wäh­rend einer Kon­trol­le auf der Auto­bahn A70 sicher. Der 42-jäh­ri­ge Fah­rer hat­te zudem kei­nen gül­ti­gen Füh­rer­schein.

Gegen 11 Uhr wur­den die Beam­ten auf den VW Tou­ran mit Düs­sel­dor­fer Zulas­sung auf­merk­sam, der auf der A70 in Rich­tung Bam­berg fuhr. Bei der Über­prü­fung des Kenn­zei­chens stell­ten sie fest, dass das 15 Jah­re alte Fahr­zeug Ende April im Bereich Düs­sel­dorf gestoh­len wor­den war. Die Strei­fen­be­sat­zun­gen konn­ten das Fahr­zeug am Park­platz Rot­main­tal anhal­ten und kon­trol­lie­ren. Am Steu­er saß ein 43-jäh­ri­ger Mann aus Rumä­ni­en, der nicht im Besitz eines gül­ti­gen Füh­rer­scheins ist. In Abspra­che mit der zustän­di­gen Dienst­stel­le in Düs­sel­dorf stell­ten die Poli­zi­sten den Tou­ran sicher und über­ga­ben den Fah­rer an die Kri­po Bay­reuth. Die wei­te­re Sach­be­ar­bei­tung hin­sicht­lich des Fahr­zeug­dieb­stahls über­nahm die Poli­zei in Düs­sel­dorf. Den Mann erwar­tet zusätz­lich eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis durch die Bay­reu­ther Ver­kehrs­po­li­zei.