Müt­ter­zen­trum Eber­mann­stadt spen­det 500 Euro an die Akti­on „Ein Herz für Ebs“

Foto: „Bar­ba­ra Groß­mann“ bzw. „Zen­t­ren­ma­nage­ment Ebermannstadt“)

Das Müt­ter­zen­trum Eber­mann­stadt spen­det den Ver­kaufs­er­lös selbst genäh­ter Mund-Nasen-Mas­ken an die Akti­on „Ein Herz für Ebs“. 500 Euro wan­dern in den Soli­da­ri­täts­topf und kom­men somit den loka­len Betrie­ben und den Corona-Helde*innen zu Gute.

Anfang April stieß der Inha­ber der Stadt­apo­the­ke in Eber­mann­stadt, Herr Chri­sti­an Red­mann, die Initia­ti­ve der Pro­duk­ti­on und des Ver­kaufs von Mund-Nasen-Mas­ken an. Gemein­sam mit dem Müt­ter­zen­trum Eber­mann­stadt (MüZe) und ehren­amt­li­che Helfer*innen wur­den in kür­ze­ster Zeit über 100 Mas­ken genäht, die von Grün­don­ners­tag an in der Stadt­apo­the­ke Eber­mann­stadt ver­kauft wur­den. Mit dem Ver­kauf der Mas­ken konn­te ein Erlös von 500 Euro erzielt werden.

Damit das Geld in Eber­mann­stadt bleibt und die unter­stützt, die unter der Coro­na-Kri­se in den letz­ten Wochen finan­zi­ell beson­ders zu lei­den hat­ten, ent­schlos­sen sich die Ver­ant­wort­li­chen im MüZe, den Erlös an die Akti­on „Ein Herz für Ebs“ zu spen­den. Somit wan­dert der Ver­kaufs­er­lös nun in den Soli­da­ri­täts­topf der Akti­on „Ein Herz für Ebs“. Mit dem Geld aus die­sem Topf wer­den nach Ende der Akti­on Gut­schei­ne bei den ört­li­chen Betrie­ben, die auf dem Gut­schein­por­tal geli­stet sind, gekauft. Die­se Gut­schei­ne wer­den im Anschluss unter den gemel­de­ten Helde*innen verlost.

Die Stadt Eber­mann­stadt und das Zen­t­ren­ma­nage­ment freu­en sich über die groß­zü­gi­ge Spen­de des Mütterzentrums.

Die Mög­lich­keit, Unter­neh­men oder Helfer*innen zu mel­den, die dann vom Sol­dia­ri­täts­topf pro­fi­tie­ren, sowie eine Beschrei­bung der Akti­on fin­den sich online unter www​.ein​-herz​-fuer​-ebs​.de. Die Akti­on läuft noch bis zum 30. Juni 2020.“