Erlan­ger Rat­haus­re­port vom 05.06.2020

Bür­ger­me­dail­len­trä­ger Ruhi Tek­si­fer fei­ert 85. Geburts­tag
Ruhi Tek­si­fer, ehe­ma­li­ger Stadt­rat, lang­jäh­ri­ger Vor­sit­zen­der des Aus­län­der­bei­rats (und des­sen Ehren­mit­glied) sowie Trä­ger der Bür­ger­me­dail­le der Stadt, fei­ert am Sams­tag, 6. Juni, sei­nen 85. Geburts­tag. Glück­wün­sche erhielt der Jubi­lar, der als Vater der Städ­te­part­ner­schaft mit dem tür­ki­schen Beşik­taş gilt, aus dem Rat­haus von Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik. Zunächst als Grün­der des Tür­ki­schen Kul­tur­ver­eins Erlan­gen zähl­te der in Istan­bul gebo­re­ne Tek­si­fer 1974 auch zu den Grün­dungs­mit­glie­dern des Aus­län­der-und Inte­gra­ti­ons­bei­rats in Erlan­gen. Die­ses Gre­mi­um lei­te­te er bis 1990 und setz­te in die­ser Funk­ti­on maß­geb­li­che Akzen­te für das fried­li­che und gleich­be­rech­tig­te Mit­ein­an­der der Kul­tu­ren. Von 1990 bis 2002 enga­gier­te sich Tek­si­fer als ehren­amt­li­cher Stadt­rat für die SPD. Als 2003 mit dem­Ab­schluss der Städ­te­part­ner­schaft zwi­schen Erlan­gen und Beşik­taş „sein Her­zens­wunsch“ in Erfül­lung ging, erklär­te er sich sofort bereit, den Vor­sitz des Städ­te­part­ner­schafts­ver­eins ERBEŞ zu über­neh­men, den er bis 2011 inne­hat­te. Für sein gro­ßes Enga­ge­ment erhielt Tek­si­fer zahl­rei­che Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, dar­un­ter den Kul­tur-Ehren­brief der Stadt und das Ver­dienst­kreuz am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Im Jahr 2007 ver­lieh ihm die Stadt ihre Bür­ger­me­dail­le. Beşik­taş ernann­te Ruhi Tek­si­fer dar­über hin­aus im Jahr 2010 zu ihrem Ehren­bür­ger.
„Rat­haus­platz 1“ blickt auf Stadt­rat und Aus­län­der­bei­rats­wahl
Noch ein­mal in redu­zier­ter Form ist die Stadt­zei­tung „Rat­haus­platz 1“ erschie­nen. In der Juni-Aus­ga­be geht es u.a. um die Kon­sti­tu­ie­rung des neu­en Stadt­rats um die Neu­wahl des Aus­län­der-und Inte­gra­ti­ons­bei­rats sowie der Zwi­schen­stand zur Aus­ru­fung des Kli­ma­not­stands vor einem Jahr. Die neue Aus­ga­be kann im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​r​a​t​h​a​u​s​p​l​a​tz1 her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Ver­mes­sung der StUB-Strecke per Droh­ne

Der Zweck­ver­band Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) führt wei­te­re Ver­mes­sun­gen des Lini­en­ver­laufs für die geplan­te Stra­ßen­bahn­ver­bin­dung von Nürn­berg über Erlan­gen nach Her­zo­gen­au­rach durch. Dafür wer­den ab Mon­tag, 8. Juni, erneut Auf­nah­men aus der Luft vor­ge­nom­men. Ergän­zend zu den bis­he­ri­gen Auf­nah­men aus den Stadt­ge­bie­ten Erlan­gen und Her­zo­gen­au­rach wer­den ver­schie­de­ne Berei­che ent­lang der geplan­ten Strecken­füh­rung wei­ter ver­mes­sen. Für eine schnel­le und stö­rungs-freie Durch­füh­rung kom­men hier­für Droh­nen zum Ein­satz. Sie ermög­li­chen eine zen­ti­me­ter­ge­naue Daten­er­fas­sung aus der Luft. Begin­nend ab der Hal­te­stel­le „Am Weg­feld“ in Nürn­berg wer­den die Droh­nen ent­lang des geplan­ten Strecken­ver­laufs in einer Höhe von etwa 80 Metern unter­wegs sein. Auf Basis der gewon­ne­nen Daten wird im Nach­gang ein 3‑D-Modell der Tras­se erstellt, das als Grund­la­ge für die wei­te­ren Pla­nun­gen dient. Die Ver­mes­sun­gen fin­den unter Ein­hal­tung sämt­li­cher Daten­schutz­vor­ga­ben statt und sind mit der Poli­zei sowie allen zustän­di­gen Behör­den abge­stimmt.

Aus­stel­lung über „Fairtra­de-Stadt Erlan­gen“

Das Pro­jekt „Nach­hal­tig­keit trifft Alt­stadt“ des Lese­ca­fés der Volks­hoch­schu­le Erlan­gen lädt gemein­sam mit der Steue­rungs­grup­pe Fairtra­de der Stadt und der Geschäfts­stel­le des Agen­da 21-Bei­rats zur Fairtra­de-Aus­stel­lung, die seit Mitt­woch, 3. Juni, im Kli­ma­schau­fen­ster in der Haupt­stra­ße 55 (Alt­stadt­mark­pas­sa­ge) zu sehen ist, ein. Noch bis Sams­tag, 27.Juni, hat es immer mitt­wochs bis sams­tags von 12:00 bis 18:00 Uhr geöff­net. Erlan­gen ist seit 2012 die 100. Fairtra­de-Stadt Deutsch­lands. Was bedeu­tet das? Die­ser Fra­ge geht das Pro­jekt „Nach­hal­tig­keit trifft Alt­stadt“ gemein­sam mit den Akti­ven der Steue­rungs­grup­pe Fairtra­de der Stadt nach. Eini­ge Mit­glie­der die­ser Grup­pe –bei­spiels­wei­se der Drit­te Welt Laden, fair​lan​gen​.org, die Städ­ti­sche Wirt­schafts­schu­le, das Lese­ca­fé und Bil­dung Evan­ge­lisch –infor­mie­ren in der Aus­stel­lung dar­über, was in Sachen Fairtra­de pas­siert. „Wer sind wir? Was tun wir? War­um ist uns Fairtra­de wich­tig? Was haben wir schon erreicht, und was wol­len wir noch errei­chen?“ –Das sind die Fra­gen, denen sich die Betei­lig­ten in der Aus­stel­lung und auch per­sön­lich stel­len. Vie­le sind mehr­mals im Juni auch per­sön­lich im Kli­ma­schau­fen­ster ver­tre­ten, bie­ten Infor­ma­tio­nen und Kost­pro­ben fai­rer Pro­duk­te an und freu­en sich auf Fra­gen. Die Ter­mi­ne sind im Kalen­der auf der Inter­net­sei­te www.nachhaltigkeit-trifft-altstadt.dezu fin­den.

Im Kli­ma­schau­fen­ster von „Nach­hal­tig­keit trifft Alt­stadt“ wer­den in die­sem Jahr ver­schie­de­ne Lebens­be­rei­che the­ma­ti­siert, bei denen alle im All­tag einen posi­ti­ven Bei­trag zum Kli­ma­schutz lei­sten kön­nen. Tina Prietz, Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin „Nach­hal­tig­keit trifft Alt­stadt“, lädt zusam­men mit Doris Asch­mann von der städ­ti­schen Koor­di­na­ti­ons­stel­le Kom­mu­na­le Ent­wick­lungs­po­li­tik und Nad­ja Ste­ger von der Geschäfts­stel­le Agen­da 21-Bei­rat / Nach­hal­tig­keits­bei­rat zu die­ser ein­zig­ar­ti­gen Aus­stel­lung ein.

Der beweg­te Stadt­teil: Bewe­gungs­an­ge­bo­te im Frei­en

Von Juni bis August bie­ten die kom­mu­na­len Stadt­teil­zen­tren Kul­tur­punkt Bruck, Die Scheu­ne und der Bür­ger­treff ISAR 12 in Koope­ra­ti­on mit der Gesund­heits­re­gi­on­plusund mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se kosten­freie Bewe­gungs­an­ge­bo­te unter frei­em Him­mel an. Die Ange­bo­te sind offen für alle Men­schen mit Freu­de an Bewe­gung. Eine Teil­nah­me ist nur mit Anmel­dung bei den jewei­li­gen Stadt­teil­zen­tren mög­lich. Jeden Diens­tag lei­tet Bar­ba­ra Metz­ger von 9:00 bis 10:00 Uhr Qi Gong und im Anschluss von 10:15 bis 10:45 Uhr gibt sie akti­vie­ren­de Übun­gen für die Genera­ti­on 50+. Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung sind im Bür­ger­treff ISAR 12 (Isar­stra­ße 12, Tele­fon 09131 34546)möglich. Eben­falls diens­tags bie­tet Kry­sty­na Papa­yan­nis in Büchen­bach von 16:30 bis 17:30 Uhr Gym­na­stik von Kopf bis Fuß an. Infor­ma­ti­on und Anmel­dung sind im Bür­ger­treff Die Scheu­ne (Oden­wald­al­lee 2, Tele­fon 09131 440877) mög­lich. Mitt­wochs von 10:00 bis 11:00 Uhr gibt es beim Kul­tur­punkt Bruck (Frö­bel­stra­ße 6) ein funk­tio­na­les Ganz­kör­per­trai­ning ‚Fit für den All­tag’ mit medi­train. Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung unter der Tele­fon­num­mer 09131 303664. Jeden Don­ners­tag von 17:00 bis 18:00 Uhr gibt es unter der Lei­tung von Sas­kia Rösch ein Gesund­heits-Out­door-Trai­ning. Treff­punkt ist am Bür­ger­treff ISAR 12. Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung unter der Tele­fon­num­mer 09131 34546. Mehr im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen.