Bam­berg-Forch­heim: Neu­es Inter­net­por­tal der AOK für Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen

Das Gesund­heits­part­ner-Por­tal der AOK bie­tet nach einer umfas­sen­den Über­ar­bei­tung jetzt zusätz­li­che Fach­in­for­ma­tio­nen und neue Ser­vice-Ange­bo­te für Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen. Zugleich wur­de das Por­tal optisch und tech­nisch rund­erneu­ert. Auf den mehr als 3.500 Sei­ten des Por­tals fin­den sich bun­des­wei­te und regio­na­le Infor­ma­tio­nen der AOK für ins­ge­samt zehn Berufs­fel­der von „Apo­the­ke“ bis „Zahn­me­di­zin“. „Die AOK ist die ein­zi­ge Kran­ken­kas­se, die ein so brei­tes Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot für Lei­stungs­er­brin­ger bereit­stellt. Gera­de in Zei­ten der Coro­na-Virus-Pan­de­mie sind die­se ver­läss­li­chen Fach­in­for­ma­tio­nen wich­tig“, betont Frau Mela­nie Jäger von der AOK in Bam­berg. „Mit unse­rer Kom­pe­tenz sind wir für Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen oft die ersten Ansprech­part­ner bei fach­li­chen Fra­gen rund um die gesetz­li­che Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung. Das spie­gelt sich in unse­rem Gesund­heits­part­ner-Por­tal wider.“

Schnell und unkom­pli­ziert Ant­wor­ten fin­den

Ein Herz­stück des über­ar­bei­te­ten Inter­net-Ange­bo­tes ist eine Daten­bank-basier­te Ansprech­part­ner-Suche, die Lei­stungs­er­brin­gern und Ver­trags­part­nern schnell und unkom­pli­ziert den Weg zum zustän­di­gen AOK-Mit­ar­bei­ter weist. Zudem infor­miert das Gesund­heits­part­ner-Por­tal, das unter der neu­en Domain www​.aok​.de/gp erreich­bar ist, sei­ne Ziel­grup­pen jetzt noch umfas­sen­der als bis­her. So ist zum Bei­spiel das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot für Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te in Arzt­pra­xen deut­lich aus­ge­baut wor­den.

Infos für zehn Berufs­fel­der

Wie schon in der Ver­gan­gen­heit fin­den sich im Por­tal detail­lier­te und aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zu Ver­trä­gen, Richt­li­ni­en, Ver­ord­nungs- und Abrech­nungs­fra­gen sowie zu The­men wie Daten­aus­tausch oder Qua­li­täts­si­che­rung in der Ver­sor­gung der Ver­si­cher­ten. „Beson­de­re Zusatz­an­ge­bo­te wie Online-Lern­pro­gram­me zur Ver­ord­nung von Heil­mit­teln, Hilfs­mit­teln oder Kran­ken­fahr­ten geben den Nut­zern kon­kre­te Hil­fe­stel­lung im Arbeits­all­tag“, so Jäger. Ins­ge­samt fin­den sich im Gesund­heits­part­ner-Por­tal Infor­ma­tio­nen zu zehn Berufs­fel­dern des Gesund­heits­we­sens: Apo­the­ke, Arzt und Pra­xis, Heb­am­men­hil­fe, Heil­mit­tel, Hilfs­mit­tel, Kran­ken­be­för­de­rung, Kran­ken­haus, Pfle­ge, Reha und Vor­sor­ge sowie Zahn­me­di­zin.

Das Gesund­heits­part­ner-Por­tal ist jetzt so gestal­tet, dass es auf allen End­ge­rä­ten opti­mal nutz­bar ist. Aus­wer­tun­gen haben gezeigt, dass der Anteil der mobi­len Nut­zer stän­dig steigt, auch wenn die mei­sten Nut­zer des Gesund­heits­part­ner-Por­tals noch am Desk­top-Com­pu­ter sit­zen.