Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.06.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 02.06.2020

BAM­BERG. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag, 29.05.2020, zwi­schen 11.30 Uhr und 11.40 Uhr, wur­de in der Wei­de ein dort unver­sperrt abge­stell­tes Moun­tain-Bike gestoh­len. Das Fahr­rad der Mar­ke Spe­cia­li­zed, Far­be gold/​schwarz, hat einen Zeit­wert von 1500 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei zu gleich zwei auf­ge­bro­chen Autos im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. Zwi­schen 11.00 Uhr und 11.45 Uhr wur­de in der Ger­trau­den­stra­ße die vor­de­re Bei­fah­rer­schei­be eines blau­en Kia ein­ge­schla­gen. Aus dem Auto wur­de eine graue Tom-Tailer-Hand­ta­sche mit einem gerin­gen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag, einem Per­so­nal­aus­weis sowie einem Füh­rer­schein gestoh­len. Die gestoh­le­ne Hand­ta­sche konn­te dann kur­ze Zeit spä­ter in der Joseph­stra­ße auf­ge­fun­den wer­den, wo ein zwei­ter Pkw-Auf­bruch gemel­det wur­de. Hier wur­de im glei­chen Tat­zeit­raum eben­falls die Bei­fah­rer­sei­te ein­ge­schla­gen. Aus die­sem Fahr­zeug wur­de ein Geld­beu­tel, der auf dem Bei­fah­rer­sitz lag, mit einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag gestoh­len. Die Höhe des Gesamtsach­scha­dens wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 22.00 Uhr, und Diens­tag­früh, 00.00 Uhr, wur­de Am Kra­nen von einem dort abge­stell­ten Fahr­rad eine Tasche gestoh­len, in der sich ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag, ein Laut­spre­cher und ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re im Gesamt­wert von etwa 250 Euro befan­den. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951÷9129−210 Täter­hin­wei­se.

BAM­BERG. Ein etwa 18-jäh­ri­ger Mann, ca. 180 cm groß, mit schwar­zen schul­ter­lan­gen Haa­ren hat am Sonn­tag­abend gegen 21.45 Uhr ein Fla­sche auf das Haus­dach eines Wohn­an­we­sens in der Agnes­stra­ße gewor­fen. Dadurch wur­den zwei Dach­zie­geln beschä­digt; die Scher­ben lagen teil­wei­se auf der Ter­ras­se. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro bezif­fert, weil zwei Dach­zie­geln beschä­digt wor­den sind. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr wur­de die Poli­zei über eine Schlä­ge­rei zwi­schen zwei Jugend­grup­pen am Obst­markt infor­miert. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei stell­te sich her­aus, dass zwei Jugend­grup­pen in Streit gerie­ten. Vier Jugend­li­che teil­ten dort gegen­sei­ti­ge Schlä­ge aus, auch soll eine Fla­sche geflo­gen sein. Die Jugend­li­chen wur­de nach der Anzei­gen­auf­nah­me an die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben. Vier Per­so­nen müs­sen sich wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten. Schwer ver­letzt wur­de bei der Aus­ein­an­der­set­zung glück­li­cher­wei­se nie­mand.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend kurz vor 23.00 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe am E.T.A.-Hoffmann-Platz ein stark schwan­ken­der Rad­fah­rer auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le und einem Atem­al­ko­hol­test brach­te es der 29-jäh­ri­ge Mann auf 1,86 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

BAM­BERG. Ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Mon­tag­abend kurz vor 23.00 Uhr in der Star­ken­feld­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf, was ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te. Der Auto­fah­rer muss­te sich des­we­gen einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen; die Wei­ter­fahrt wur­de durch die Poli­zei unter­bun­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 02.06.2020

HALL­STADT. Am Mon­tag, zwi­schen Mit­ter­nacht und 3 Uhr früh, ris­sen unbe­kann­te Täter ent­lang der Bach­gas­se etwa 40 Blu­men­kä­sten aus der Hal­te­rung und war­fen die Kästen samt Bepflan­zung in den Bach. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

HALL­STADT. Eben­falls Mon­tag­nacht beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter fünf Fahr­zeu­ge, wel­che am Wen­de­ham­mer im See­la­gra­ben geparkt waren. An vier Pkw wur­den die Schei­ben­wi­scher abge­bro­chen bzw. abge­ris­sen und an einem Pkw die Anten­ne abge­bro­chen. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich hier auf ca. 5.000 Euro. Wem sind an den besag­ten Ört­lich­kei­ten ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und wer kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

MEM­MELS­DORF. In der Haupt­stra­ße stürz­te am Mon­tag, gegen 16.15 Uhr, ein 72-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro.

PÖDEL­DORF. Auf­grund eines Brems­feh­lers stürz­te am Mon­tag, um 16.50 Uhr, in der Hollfel­der Stra­ße eine 60-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te die Rad­le­rin in die Jura­kli­nik Scheß­litz ver­bracht wer­den. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro.

RAT­TELS­DORF. Ver­kehrs­be­dingt muss­te Mon­tag­abend auf der Bun­des­stra­ße 4 eine 24-Jäh­ri­ge ihren Pkw Smart abbrem­sen. Ein nach­fol­gen­der 26-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer erkann­te dies zu spät und fuhr auf den Pkw Smart auf. Bei dem Anstoß zogen sich bei­de Fahr­zeug­füh­rer schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­ten ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 15.000 Euro.

HIRSCHAID. In eine Poli­zei­kon­trol­le geriet Mon­tag­nacht im Georg-Kügel-Ring ein 51-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. Bei der Kon­trol­le nah­men die Beam­ten star­ken Alko­hol­ge­ruch wahr. Ein Alko­test ergab einen Wert von 1,90 Pro­mil­le. Im Kli­ni­kum Bam­berg wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt sowie der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Da der 51-Jäh­ri­ge einen aus­län­di­schen Wohn­sitz hat, wur­de eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 200 Euro erho­ben.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 02.06.2020

BAY­REUTH. Mit über zwei Pro­mil­le war am Sams­tag­nach­mit­tag eine Auto­fah­re­rin in Bay­reuth unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen die Frau aus dem Ver­kehr und stell­ten ihren Füh­rer­schein sicher. Kurz vor 17 Uhr geriet die 63-Jäh­ri­ge in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bei der Frau fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­test ergab einen Wert von über zwei Pro­mil­le. Dar­auf­hin muss­te die Bay­reu­the­rin eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Ihr Füh­rer­schein kam in amt­li­cher Ver­wah­rung. Die Frau muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 02.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 02.06.2020

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mit­tag ging eine 33-Jäh­ri­ge mit ihren Hun­den auf dem Fuß- und Rad­weg in der Ver­län­ge­rung der Ruhalm­stra­ße spa­zie­ren. Eine 56-jäh­ri­ge E‑Bike-Fah­re­rin über­hol­te die nicht ange­lein­ten Tie­re, wel­che aus einem Gebüsch her­aus­ka­men. Sie über­fuhr einen der Hun­de und kam sodann zu Sturz, wobei sie sich Schürf­wun­den an Armen und Bei­nen zuzog. Zur wei­te­ren Unter­su­chung wur­de sie ins Kli­ni­kum ver­bracht.

EGGOLS­HEIM. Leicht an der Schul­ter ver­letzt wur­de am Mon­tag­mit­tag ein 49-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer in Dro­sen­dorf a. Egger­bach. Auf der FO 41 kam er in einer sehr scharf rechts­ver­lau­fen­den Kur­ve ver­mut­lich auf­grund unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit zu Sturz. Auch die 40-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin wur­de dabei leicht am Fuß ver­letzt.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr an der Ampel Zur Stau­stu­fe ein 26-jäh­ri­ger Krad­fah­rer einem 67-jäh­ri­gen Ford­fah­rer bei­na­he unge­bremst auf. Die 26-jäh­ri­ge Sozia wur­de leicht ver­letzt und wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 4.000,– Euro.

HEROLDS­BACH OT THURN. In der Zeit von 01.06.2020, 0 Uhr bis etwa 06:40 Uhr besprüh­ten bis­lang unbe­kann­te Täter drei Ver­tei­ler­kä­sten mit Schrift­zü­gen in roter Far­be. Im Bereich Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße und Unte­re Haupt­stra­ße wur­den auch am Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten und an zwei Bord­stein­flä­chen bei einer Bus­hal­te­stel­le in der Nähe der Schu­le beschä­digt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 500,– Euro. Hin­wei­se auf die Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191÷7090−0 ent­ge­gen.

EBER­MANN­STADT. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht drin­gend nach dem Fah­rer oder der Fah­re­rin eines grü­nen Klein­wa­gens, der am Mon­tag­nach­mit­tag im Bereich der Gast­stät­te / Flug­platz Burg Feu­er­stein auf der FO 41 mit hoher Geschwin­dig­keit von einem 20-jäh­ri­gen Motor­cross­fah­rer über­holt wur­de. Die Stra­ße war stark besucht und nur durch schnel­le Sprün­ge zur Sei­te konn­ten Zusam­men­stö­ße mit Pas­san­ten ver­mie­den wer­den. Der jun­ge Mann stell­te sich am Abend der Poli­zei. Die Ermitt­lun­gen wur­den auf­ge­nom­men.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 02.06.2020

Göß­wein­stein. Am Pfingst­mon­tag­abend ereig­ne­te sich an der ‚kal­ten Wand’ im Bereich des Orts­teils Wölm ein Klet­ter­un­fall, bei dem 25-jäh­ri­ger Stu­dent aus dem Bam­ber­ger Raum mit­tel­schwer ver­letzt wur­de. Der jun­ge Mann war mit sei­nem Freund am spä­ten Nach­mit­tag zum Klet­tern unter­wegs. Am Fels ‚kal­te Wand’ ver­hak­te er sich mit dem lin­ken Fuß in ein Klet­ter­seil, so dass er die Kon­trol­le ver­lor und in das Seil stürz­te. Dabei erlitt der Strau­cheln­de eine Quet­schung am lin­ken Ober­schen­kel, die eine wei­te­re Behand­lung im Kli­ni­kum Forch­heim erfor­der­te.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 02.06.2020

Kulm­bach. Über das ver­län­ger­te Pfingst­wo­chen­en­de muss­ten in Kulm­bach und Main­leus ins­ge­samt 3 Alko­hol- oder Dro­gen­fahr­ten von der Kulm­ba­cher Poli­zei aus dem Ver­kehr gezo­gen wer­den. Die jewei­li­gen Vor­tests ver­lie­fen posi­tiv. So wur­de am Mon­tag­vor­mit­tag ein 55-jäh­ri­ger Tsche­che mit 1,4 Pro­mil­le in Kulm­bach gestoppt. Ein 36-jäh­ri­ger Main­leu­ser wur­de dann gg. 16:00 Uhr mit einem Pro­mil­le ange­hal­ten. Die Dro­gen­fahrt wur­de von den Beam­ten am Sonn­tag um 15:30 Uhr fest­ge­stellt, als ein 22-jäh­ri­ger aus dem öst­li­chen Land­kreis durch Kulm­bach fuhr. Die Wei­ter­fahrt wur­de für alle drei Per­so­nen unter­sagt. Der Füh­rer­schein des 55-jäh­ri­gen wur­de vor Ort sicher­ge­stellt, die­sen erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Die bei­den wei­te­ren Fah­rer wer­den mit einem Buß­geld in Höhe von 500 Euro und einem 1‑monatigen Fahr­ver­bot belegt.

Kulm­bach. Ein 21-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher ver­such­te am Mon­tag gg. 21.45 Uhr bei einer Kon­trol­le sei­ne mit­ge­führ­ten Dro­gen weg­zu­wer­fen. Dies blieb jedoch von den Beam­ten nicht unge­se­hen. Die Beam­ten konn­ten dann in dem Gebüsch eine gerin­ge Men­ge Kräu­ter­mi­schun­gen auf­fin­den, wel­che in einem Taschen­tuch ver­packt war. Die Dro­gen wur­den vor Ort sicher­ge­stellt und eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz gegen den 21-jäh­ri­gen erstellt.