Bay­reuth: Histo­ri­sches Muse­um bie­tet Füh­run­gen an

BAY­REUTH – Das Histo­ri­sche Muse­um Bay­reuth stellt sich auf die neue Nor­ma­li­tät in Zei­ten der Coro­na-Pan­de­mie ein. Füh­run­gen durch das Muse­um sind ein­ge­schränkt mög­lich.

Die Locke­run­gen im Kul­tur­be­reich haben dazu geführt, dass die Muse­en der Stadt Bay­reuth, und damit auch das Histo­ri­sche Muse­um am Kirch­platz, seit kur­zem wie­der öff­nen dür­fen. Der Muse­ums­be­such läuft aller­dings etwas anders ab als gewohnt: Besu­cher müs­sen einen Mund-Nase-Schutz tra­gen, sich am Ein­gang die Hän­de des­in­fi­zie­ren, gegen­sei­tig Rück­sicht neh­men und Abstand hal­ten. Um den Besu­cher­ver­kehr zu steu­ern wur­de das Muse­um außer­dem zur „Ein­bahn­stra­ße“ erklärt und ein beschil­der­ter Rund­gang ein­ge­rich­tet. Grup­pen­füh­run­gen und muse­ums­päd­ago­gi­sche Pro­gram­me sind in den Räu­men des Muse­ums bis auf Wei­te­res lei­der nicht mög­lich. Füh­run­gen im Stadt­raum sind nach Vor­anmel­dung mit begrenz­ter Grup­pen­grö­ße, unter Ein­hal­tung der Abstands­re­geln und mit Mund-Nase-Schutz mög­lich. Anfra­gen kön­nen an das Muse­ums­team unter Mail museumspaedagogik@​stadt.​bayreuth.​de gerich­tet wer­den.

Wer die Aus­stel­lung nicht per­sön­lich besu­chen möch­te, der fin­det auf der Inter­net­sei­te des Muse­ums eine klei­ne „Digi­ta­le Aus­stel­lung“ sowie Stadt­ral­lyes für Kin­der der 3. bis 5. Schul­klas­se zum Down­load (www​.histo​ri​sches​-muse​um​.bay​reuth​.de).