Wei­ßeno­he: “Ein Zen­trum für alle – die Chor­aka­de­mie des Frän­ki­schen Sän­ger­bun­des”

Das Bild zeigt von links: Land­rat von Forch­heim Dr. Her­mann Ulm, Bezirks­rat Man­fred Hüm­mer, Bezirks­rat Dr. Ulrich Schürr, Pro­jekt­ma­na­ger Die­ter Chri­stoph, Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm, wei­te­rer Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Chor­aka­de­mie Alfons Traut­ner, Geschäfts­füh­rer der gGmbH Chor­aka­de­mie Her­bert Mei­er, künst­le­ri­scher Lei­ter des Chor­zen­trums Dr. Gerald Fink, Bür­ger­mei­ster von Wei­ßeno­he Rudolf Braun und 1. Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Chor­aka­de­mie Edu­ard Nöth (Foto: Flo­ri­an Berg­mann)

„Ein Zen­trum für alle, die sin­gen, diri­gie­ren, kom­po­nie­ren und sich im Chor­ver­band enga­gie­ren“, so bezeich­nen die Ver­ant­wort­li­chen das Pro­jekt „Chor­zen­trum“, das im ehe­ma­li­gen Bene­dik­ti­ner Klo­ster in Wei­ßeno­he ent­ste­hen soll.

Im 1053 gegrün­de­ten Bene­dik­ti­ner Klo­ster in Wei­ßeno­he plant die „Chor­aka­de­mie des Frän­ki­schen Sän­ger­bun­des im Bene­dik­ti­ner Klo­ster in Wei­ßeno­he gGmbH“ ein Chor­zen­trum zu eta­blie­ren und in die­sem Zusam­men­hang das alt­ehr­wür­di­ge Klo­ster zu sanie­ren und einer neu­en Nut­zung zuzu­füh­ren. Auf Ein­la­dung des 1. Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins „Chor­aka­de­mie im Bene­dik­ti­ner­klo­ster Wei­ßeno­he e.V.“ und frü­he­ren Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten, Edu­ard Nöth, besuch­te der ober­frän­ki­sche Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm in Beglei­tung der loka­len Forch­hei­mer Bezirks­rä­te Dr. Ulrich Schürr und Man­fred Hüm­mer die alt­ehr­wür­di­ge Klo­ster­an­la­ge im Orts­kern von Wei­ßeno­he. Vor der frü­he­ren Klo­ster- und heu­ti­gen Pfarr­kir­che St. Boni­fa­ti­us begrüß­te Bür­ger­mei­ster Rudolf Braun die Gäste, u.a. auch den Forch­hei­mer Land­rat Dr. Her­mann Ulm und die wei­te­ren Vor­stands­mit­glie­der des För­der­ver­eins, so wie den künst­le­ri­schen Lei­ter des Chor­zen­trums Dr. Gerald Fink.

„Eine Klo­ster­an­la­ge mit­ten im Orts­kern zu sanie­ren und zu revi­ta­li­sie­ren ist nicht nur ein Gewinn für Wei­ßeno­he, son­dern für die gan­ze Regi­on. Die räum­li­chen Mög­lich­kei­ten die­ses Prä­la­ten-Baus schei­nen bestens geeig­net für die geplan­te Chor­aka­de­mie“, so Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm. Der Bezirk Ober­fran­ken lei­stet neben sei­ner Haupt­auf­ga­be, der sozia­len Siche­rung, auch eine nach­hal­ti­ge Kul­tur­ar­beit für ganz Ober­fran­ken – erhält, erforscht, ver­mit­telt und pflegt ober­frän­ki­sches Kul­tur­gut. Die Kul­tur- und Hei­mat­pfle­ge des Bezirks ist zen­tra­ler Ansprech­part­ner für ober­frän­ki­sche Geschich­te, für Denk­mal­pfle­ge und für Musik- und Kul­tur­fra­gen. Durch Zuschüs­se und die Arbeit des Sach­ge­bie­tes Kul­tur- und Hei­mat­pfle­ge stärkt der Bezirk Ober­fran­ken die regio­na­le Iden­ti­tät. Die­se regio­na­le Iden­ti­tät in Ver­bin­dung mit der Musik soll nun auch in Wei­ßeno­he gestärkt wer­den, wofür es bereits in 2019 einen ent­spre­chen­den Beschluss im Bezirks­aus­schuss zur För­de­rung der lau­fen­den Betriebs­ko­sten gab. Die Bau- bzw. Sanie­rungs­maß­nah­me hat ein Gesamt­vo­lu­men von ca. 20 Mio. € und ist nach heu­ti­gem Sach­stand nahe­zu voll­um­fäng­lich durch­fi­nan­ziert. Neben der Sanie­rung des Prä­la­ten-Baus, wird ein ehe­mals vor­han­de­nes Sockel­ge­schoss wie­der neu errich­tet, in dem sich unter ande­rem ein gro­ßer Kon­zert­saal, das Gäste­haus und die gesam­te Tech­nik befin­den wird.

Wei­te­re Infos und täg­li­che News rund um den Bezirk Ober­fran­ken fin­den Sie auch auf unse­ren Social-Media-Kanä­len bei face­book, insta­gram und You­Tube.