Muse­ums­bahn in der Frän­ki­schen Schweiz star­tet end­lich in die Sai­son 2020!

Muse­ums­bahn star­tet am 7. Juni in die Sai­son – Fahr­kar­ten nur online buch­bar

Nach­dem in Bay­ern ab Ende Mai auch wie­der Ver­keh­re tou­ri­sti­scher Bah­nen zuge­las­sen sind, hat die Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V. (DFS) ent­schie­den, den Muse­ums­bahn­ver­kehr auf der ver­eins­ei­ge­nen Strecke zwi­schen Eber­mann­stadt und Beh­rin­gers­müh­le ab dem 7. Juni 2020 wie­der auf­zu­neh­men. Frei­lich wird dies nur unter erheb­li­chen Ein­schrän­kun­gen mög­lich sein, wie Ste­phan Schäff vom Vor­stand der DFS betont: „Die Ein­hal­tung der Hygie­ne- und Abstands­re­geln führt dazu, dass wir Fahr­kar­ten aus­schließ­lich online mit Sitz­platz­re­ser­vie­rung ver­kau­fen kön­nen. Ledig­lich Fahr­kar­ten für even­tu­ell ver­füg­ba­re Rest­plät­ze kön­nen vor Ort, am Schal­ter im Bahn­hof Eber­mann­stadt, erwor­ben wer­den.“ Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und den Link zum Online-Kauf der Fahr­kar­ten fin­den sich auf der Home­page der DFS unter www​.dampf​bahn​.net/​f​a​h​r​k​a​r​ten.

Ange­sichts der andau­ern­den Pan­de­mie-Situa­ti­on wird die DFS nur einen Bruch­teil der Plät­ze des Muse­ums­zu­ges bele­gen. Das Tra­gen einer Mund- und Nasen­be­deckung wer­de wäh­rend der Fahrt zur Pflicht, so wie das auch im ÖPNV der Fall sei. „Das sind wir der Gesund­heit unse­rer Fahr­gä­ste und unse­res ehren­amt­li­chen Per­so­nals schul­dig“, so der Schrift­füh­rer. Die in ihrer Frei­zeit täti­gen Muse­ums­bah­ner haben das Hygie­nekon­zept beim Gesund­heits­amt ein­ge­reicht.

„Wir hof­fen natür­lich, dass unse­re Besu­cher Ver­ständ­nis für die Ein­schrän­kun­gen haben“, unter­streicht Schäff. „Wir bedau­ern selbst, dass wir in der gegen­wär­ti­gen Situa­ti­on das Sitz­platz­an­ge­bot im Zug redu­zie­ren müs­sen, um die Min­dest­ab­stän­de sicher­zu­stel­len.” Die Muse­ums­zü­ge fah­ren ab dem 7. Juni an allen Sonn- und Fei­er­ta­gen nach festem Fahr­plan: Jeweils um 10.05 Uhr, 14.05 Uhr und 16.05 Uhr ab Eber­mann­stadt und um 11.05 Uhr, 15.05 Uhr und 17.05 Uhr ab Beh­rin­gers­müh­le. In Eber­mann­stadt besteht Anschluss von und zu den Zügen des Nah­ver­kehrs aus bzw. nach Forch­heim.

An den ersten drei Betriebs­ta­gen, dem 7., 11. und 14. Juni, wer­den die Züge der Muse­ums­bahn von einer histo­ri­schen Die­sel­lok bespannt. „Wir sind zwar von unse­rem Hygie­nekon­zept über­zeugt, wol­len aber gleich­wohl erst ein­mal Erfah­run­gen sam­meln, denn wir sind alle – wie die Gesell­schaft ins­ge­samt – in die­ser Aus­nah­me­si­tua­ti­on auch Ler­nen­de. Die Chan­ce zum Nach­steu­ern muss gege­ben sein“, so Ste­phan Schäff. Erst­mals am Sonn­tag, dem 21. Juni wird damit in die­ser Sai­son der Dampf­zug im Wie­sent­tal ver­keh­ren. Aber auch da gilt: Fahr­kar­ten sind nur online buch­bar. Um Ver­ständ­nis bit­ten die Dampf­bah­ner auch, dass es an den Dampf­zug­be­triebs­ta­gen lei­der bis auf wei­te­res kei­ne Bewir­tung im Zug geben wird.

Immer­hin konn­te mitt­ler­wei­le unter strik­ten Auf­la­gen auch der Werk­statt­be­trieb der Muse­ums­bahn wie­der auf­ge­nom­men wer­den. „Das ist eine zen­tra­le Vor­aus­set­zung, um über­haupt fah­ren zu kön­nen“, weiß Ste­phan Schäff. „Schließ­lich brau­chen die histo­ri­schen Fahr­zeu­ge die lau­fen­den Ein­satz- Unter­su­chun­gen. Und weder eine Dampf­lok, noch eine histo­ri­sche Die­sel­lok las­sen sich mit einem Knopf­druck in Betrieb set­zen“. In der durch die Coro­na-Kri­se ver­län­ger­ten Win­ter­pau­se konn­ten im Übri­gen bereits zwei Wei­chen in Eber­mann­stadt und Mug­gen­dorf sowie meh­re­re Bahn­über­gän­ge im Rah­men des Denk­mal­pro­jek­tes saniert wer­den. In Kür­ze wer­den Sanie­rungs­maß­nah­men an drei Brücken hin­zu­kom­men. Die DFS ist der Ober­fran­ken­stif­tung sowie der Baye­ri­schen Lan­des­stif­tung für die För­de­rung die­ser Maß­nah­men dank­bar.