Andre­as Schwarz neu­er stell­ver­tre­ten­der Haus­halts­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on

Andreas Schwarz, MdB

Andre­as Schwarz, MdB

Der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te (Wahl­krei­se Bam­berg und Forch­heim) und ehe­ma­li­ge Strul­len­dor­fer Bür­ger­mei­ster Andre­as Schwarz ist von der Arbeits­grup­pe Haus­halt der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on zum neu­en stell­ver­tre­ten­den haus­halts­po­li­ti­schen Spre­cher gewählt wor­den. Der 55-jäh­ri­ge SPD-Abge­ord­ne­te, der sich zuvor bereits bei zahl­rei­chen haus­halts­po­li­ti­schen The­men pro­fi­liert und in der Regi­on Bam­berg vie­le vom Bund geför­der­te Pro­jek­te auf den Weg gebracht hat, freu­te sich über das ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en.

Ent­spre­chend selbst­be­wusst wer­de er als stell­ver­tre­ten­der haus­halts­po­li­ti­scher Spre­cher künf­tig sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Posi­tio­nen zur Haus­halts­po­li­tik inner­halb der gro­ßen Koali­ti­on ver­tre­ten und gemein­sa­me Geset­zes­in­itia­ti­ven vor­an­brin­gen.

„Gerech­tig­keit und Chan­cen­gleich­heit wird bei der SPD nicht out­ge­sour­ced, son­dern gibt es im Ori­gi­nal. In die­sem Sin­ne wer­de ich, gera­de in Zei­ten der Coro­na-Kri­se, Pro­jek­te und Geset­zes­in­itia­ti­ven unter­stüt­zen, die den Men­schen und Unter­neh­men in unse­rer Regi­on hel­fen, die­se Kri­se bes­ser bewäl­ti­gen zu kön­nen“, sag­te Schwarz und bedank­te sich für das posi­ti­ve Wahl­er­geb­nis. Die Wahl war not­wen­dig gewor­den, da der lang­jäh­ri­ge haus­halts­po­li­ti­sche Spre­cher, Johan­nes Kahrs, sein Man­dat nie­der­ge­legt hat­te.