Bam­ber­ger Bund Natur­schutz lädt zu Ver­an­stal­tun­gen für groß und klein ein

Jäger der Nacht – Klei­ne Vam­pi­re in Bam­berg

Am Sams­tag, 13 Juni lädt der BUND Natur­schutz Bam­berg zu einer Fle­der­maus­füh­rung ein. Bei Ein­bruch der Däm­me­rung wer­den die Geheim­nis­se des ein­zi­gen flie­gen­den Säu­ge­tiers erkun­det. Mit Nacht­sicht­fern­glas, Bat­de­tek­tor und etwas Glück wer­den die geschütz­ten Tie­re sicht- und hör­bar. Die unge­fähr 2‑stündige Füh­rung lei­tet der Bio­lo­ge Chri­stoph Diedicke, bei dem eine Anmel­dung bis 10. Juni unter diedicke@​naturerlebnis-​bamberg.​de oder 01607744854 mög­lich ist. Der genaue Treff­punkt und die Uhr­zeit wer­den bei der Anmel­dung bekannt gege­ben. Ein klei­ner Teil­nah­me­bei­trag wird erho­ben. Bei der Ver­an­stal­tung wer­den die Coro­na-Schutz­maß­nah­men wie Abstands­re­geln und Füh­ren einer Kon­takt­li­ste berück­sich­tigt.

Pflan­zen­welt des Step­pen­hei­de­wal­des am Hör­ner­stein

Am Sams­tag, 20. Juni um 14 Uhr ist die viel­fäl­ti­ge Flo­ra im geschütz­ten Land­schafts­be­stand­teil Step­pen­hei­de­wald am Hör­ner­stein bei Königs­feld Ziel einer Exkur­si­on des BUND Natur­schutz Bam­berg. Das fast 7 Hekt­ar gro­ße Schutz­ge­biet weist einen beson­ders wert­vol­len Step­pen­hei­de­wald, ver­zahnt mit Halb­trocken­ra­sen und Fels­band­flu­ren auf. Die natur­kund­li­che Wan­de­rung wird von Diplom-Geo­graph Her­mann Bösche gelei­tet und dau­ert unge­fähr 3 Stun­den. Die Teil­nah­me ist kosten­los, doch Spen­den sind will­kom­men. Es wird um Anmel­dung bis 12. Juni an bamberg@​bund-​naturschutz.​de gebe­ten. Der genaue Treff­punkt wird bei der Anmel­dung bekannt gege­ben. Bei der Ver­an­stal­tung wer­den die Coro­na-Schutz­maß­nah­men wie Abstands­re­geln und Füh­ren einer Kon­takt­li­ste berück­sich­tigt.

Bau­mei­ster am Bach – Ent­deckungs­rei­se zu Däm­men und Bur­gen

Gemein­sam machen sich Groß und Klein am Sams­tag, 20. Juni bei Ein­bruch der Däm­me­rung auf die Suche nach den Spu­ren des Bibers, erfah­ren über die Eigen­hei­ten und Ess­ge­wohn­hei­ten des Nage­tiers und bewun­dern sei­ne Bau­wer­ke. Auch die Fra­ge, war­um er über­haupt Bäu­me fällt, wird beant­wor­tet. Mit viel Glück und Geduld besteht viel­leicht sogar die Mög­lich­keit, dem scheu­en Tier zu begeg­nen. Die Biber­wan­de­rung des BUND Natur­schutz ist für Fami­li­en mit Kin­dern ab 5 Jah­ren geeig­net. Die unge­fähr 2‑stündige Ver­an­stal­tung lei­tet der Bio­lo­ge Chri­stoph Diedicke, bei dem auch die Anmel­dung bis 17. Juni unter diedicke@​naturerlebnis-​bamberg.​de oder 01607744854 mög­lich ist. Der genaue Treff­punkt und die Uhr­zeit wer­den bei der Anmel­dung bekannt gege­ben. Ein klei­ner Teil­nah­me­bei­trag wird erho­ben. Bei der Ver­an­stal­tung wer­den die Coro­na-Schutz­maß­nah­men wie Abstands­re­geln und Füh­ren einer Kon­takt­li­ste berück­sich­tigt.

Natur­schät­zen auf der Spur – Klin­gen­gra­ben und „Schlaf­berg“ bei Ober­haid

Die Hän­ge der Haß­ber­ge, der geschütz­ter Land­schafts­be­stand­teil „Schlaf­berg“ und klei­ne Täler wie der Klin­gen­gra­ben gehö­ren zu den wert­voll­sten bota­ni­schen Klein­oden des nord­west­li­chen Land­krei­ses Bam­berg. Auf einer abend­li­chen Run­de am Frei­tag, 26. Juni gibt es eine Viel­falt an gefähr­de­ten Bio­top­ty­pen wie Nass­wie­sen, Mager­ra­sen und Sand­flu­ren und damit zahl­rei­che sel­te­ne Pflan­zen zu ent­decken. Außer­dem kann die Aus­wir­kung der Flur­neu­ord­nung auf die Land­schaft betrach­tet wer­den, genau­so wie die struk­tu­rel­le Ver­än­de­rung in der Land­wirt­schaft. Der natur­kund­li­che Spa­zier­gang wird von der Diplom-Geo­gra­phin Bri­git­te Wein­brecht gelei­tet. Die Teil­nah­me ist kosten­los, doch Spen­den sind will­kom­men. Treff­punkt zu der unge­fähr 2,5‑stündigen Run­de ist um 18 Uhr. Anmel­dung ist bis 24. Juni an bamberg@​bund-​naturschutz.​de oder unter 09515190611 mög­lich. Der genaue Treff­punkt wird bei der Anmel­dung bekannt gege­ben. Die Coro­na-Schutz­maß­nah­men wie Abstands­re­geln und Füh­ren einer Kon­takt­li­ste wer­den berück­sich­tigt.