Tipps und Tricks: “Für den Ernst­fall vor­sor­gen”

Für den Ernst­fall vor­sor­gen

Pati­en­ten­ver­fü­gung früh und rechts­si­cher for­mu­lie­ren

Jeder kann plötz­lich in eine Situa­ti­on gera­ten, in der er über sei­ne medi­zi­ni­sche Behand­lung nicht mehr selbst ent­schei­den kann. Das gilt auch für die eige­nen Finan­zen oder eine mög­li­cher­wei­se not­wen­di­ge Kün­di­gung der eige­nen Woh­nung. „Dann hel­fen Pati­en­ten­ver­fü­gung, Vor­sor­ge­voll­macht und Betreu­ungs­ver­fü­gung“, so die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Mit die­sen Doku­men­ten las­sen sich wich­ti­ge Wün­sche früh­zei­tig und recht­lich ver­bind­lich fest­le­gen. Der Rat­ge­ber „Pati­en­ten­ver­fü­gung“ der Ver­brau­cher­zen­tra­len hilft, sich über per­sön­li­che Vor­stel­lun­gen klar zu wer­den und erläu­tert die ver­schie­de­nen Instru­men­te der Vor­sor­ge.

Anhand von Text­bau­stei­nen kön­nen die gewünsch­ten Maß­nah­men genau fest­ge­legt wer­den. Dabei ist es wich­tig, die Doku­men­te rich­tig und rechts­si­cher aus­zu­fül­len. Nur dann kön­nen Ärz­te die Pati­en­ten­ver­fü­gung im Ernst­fall auch anwen­den. Der Rat­ge­ber kostet 9,90 Euro zuzüg­lich 2,50 Euro Ver­sand­ko­sten­pau­scha­le, als E‑Book 7,99 Euro. Er kann im Online-Shop unter www​.rat​ge​ber​-ver​brau​cher​zen​tra​le​.de oder unter der Tele­fon­num­mer (0211) 3809 555 bestellt wer­den.