Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.05.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 19.05.2020

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag gegen 12.30 Uhr wur­den in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt zwei jun­ge Mäd­chen im Alter von 16 und 17 Jah­ren beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln und Geträn­ken für ins­ge­samt 8,50 Euro ertappt. Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Ein 26-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mon­tag­abend kurz nach 18.00 Uhr in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dabei beob­ach­tet, wie er sich an der Metz­ge­rei­the­ke zwei Leber­kä­se­bröt­chen bestell­te, die­se in sei­nen Ruck­sack ver­stau­te und den Laden ohne Bezah­lung ver­ließ. Der Dieb wur­de vom Laden­de­tek­tiv bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten. Die Bröt­chen hat­ten einen Wert von 3,60 Euro.

BAM­BERG. In einer Tief­ga­ra­ge in der Kaims­gas­se wur­den zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag, 17.30 Uhr, und Mon­tag, 16.00 Uhr, von zwei dort abge­stell­ten Fahr­rä­dern gezielt die Brem­sen gestoh­len. Da der Täter offen­sicht­lich bei der Tat gestört wur­de, mon­tier­te er die Brem­sen beim zwei­ten Fahr­rad zwar ab, ent­wen­de­te die­se aber nicht. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf etwa 250 Euro bezif­fert; der Wert der gestoh­le­nen Brem­se beträgt etwa 150 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Diens­tag­früh um 03.40 Uhr kon­trol­lier­te eine Poli­zei­strei­fe in der Luit­pold­stra­ße zwei jun­ge Män­ner mit einem Fahr­rad. Einer der Rad­ler, ein 34-Jäh­ri­ger, mach­te über die Her­kunft des hoch­wer­ti­gen Moun­tain-Bikes der Mar­ke Spe­cia­li­zed, Far­be crème/​beige/​schwarz, unglaub­wür­di­ge Anga­ben, wes­halb das Fahr­rad im Zeit­wert von etwa 3000 Euro sicher­ge­stellt wur­de. Zudem tauch­te bei der nähe­ren Betrach­tung des Fahr­ra­des am Rah­men eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal auf, wel­ches dort mit einem Pan­zer­tape befe­stigt war. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des beschrie­be­nen Moun­tain-Bikes.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend kurz vor 18.00 Uhr wur­den an einem Bank­au­to­ma­ten in der Hein­rich­stra­ße 60 Euro Bar­geld gestoh­len. Das Geld wur­de vom Aus­ga­be­au­to­mat gestoh­len, als die Geschä­dig­te sich kurz bück­te, um einen her­un­ter­ge­fal­le­nen Gegen­stand auf­zu­he­ben. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen etwa 40-jäh­ri­gen Mann, ca. 180 cm groß, mit Bril­le, und er war beklei­det mit einer dunk­len Jacke und einer Jeans­ho­se.

BAM­BERG. Mon­tag­früh kurz nach 05.00 Uhr wur­de in der Luit­pold­stra­ße die Schei­be der Fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten Ford Mon­deo ein­ge­schla­gen. Aus dem Fahr­zeug wur­de zwar nichts gestoh­len, der Sach­scha­den wird von der Poli­zei aller­dings auf etwa 200 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 19.05.2020

DÖRF­LEINS. In der Dörf­lein­ser Stra­ße am Orts­aus­gang in Rich­tung Ober­haid stürz­te Sonn­tag­nach­mit­tag eine 55-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad. Die Rad­fah­re­rin zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Fahr­rad ent­stand kein Scha­den.

ERLACH. Ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer stieß Mon­tag­mit­tag gegen den Gar­ten­zaun vor einem Anwe­sen in der Orts­stra­ße „An der Ebrach” sowie gegen eine Info-Tafel. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 48-Jäh­ri­ger aus der Ukrai­ne ermit­telt wer­den.

SCHLÜS­SEL­FELD. Auf einem Wald­weg zwi­schen Schlüs­sel­feld und Thüng­feld war am Mon­tag, gegen 14.45 Uhr, ein 16-Jäh­ri­ger mit sei­nem ange­lein­ten Hund unter­wegs. Zwei ca. 45 Jah­re alte Män­ner, ca. 185 cm groß und mit kräf­ti­ger Sta­tur bedroh­ten den jun­gen Mann mit Wor­ten. Die bei­den Män­ner führ­ten jeweils eine Hand­sä­ge mit sich. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg vom 19.05.2020

A 70 / Hall­stadt Zwei leicht­ver­letz­te Per­so­nen und ein Sach­scha­den von über 110000 Euro sind das Ergeb­nis eines Ver­kehrs­un­falls im Bau­stel­len­be­reich auf der A 70, Fahrt­rich­tung Bay­reuth. Der 69jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges fuhr am Mon­tag­nach­mit­tag mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit und unge­bremst zunächst auf den vor­aus­fah­ren­den Daim­ler einer 21jährigen auf und schob die­sen auf den VW einer 46jährigen. Der VW wur­de durch den hef­ti­gen Anstoß auf den lin­ken Fahr­strei­fen geschleu­dert, wo er noch in das Heck eines BMW prall­te. Letzt­lich lenk­te der Fah­rer des Sat­tel­zugs sein Fahr­zeug nach rechts in die Außen­schutz­plan­ke, schleif­te dabei den Daim­ler noch eine erheb­li­che Strecke mit, und schlit­ter­te ca. 100 Meter an die­ser ent­lang, bevor er gegen den Anhän­ger eines Lkw-Zuges stieß und schließ­lich zum Ste­hen kam. Die Fah­re­rin­nen von VW und Daim­ler wur­den leicht ver­letzt, ihre Pkw erlit­ten jeweils Total­scha­den. Die A 70 muss­te zur Unfall­auf­nah­me, sowie Ber­gungs- und Rei­ni­gungs­ar­bei­ten, in Rich­tung Bay­reuth für meh­re­re Stun­den zeit­wei­se völ­lig gesperrt wer­den. Es kam teil­wei­se zu erheb­li­chen Stau­un­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen.

A 73 / But­ten­heim Durch umher­flie­gen­de Rei­fen­tei­le wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag der Opel eines 55jährigen im Front-und Sei­ten­be­reich beschä­digt, als am Sat­tel­auf­lie­ger eines Sat­tel­zugs, in Fahrt­rich­tung Nürn­berg, hin­ten links ein Rei­fen platz­te. Der Sach­scha­den wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 19.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 19.05.2020

HOLLFELD Die Feu­er­wehr Hollfeld und Poli­zei­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth muss­ten am Sonn­tag, 17.05.20, gegen 14.45 Uhr, zu einem Brand im Wei­he­rer Weg in Hollfeld „aus­rücken”. Dort brann­ten ca. 100 m² Acker­land bzw. Wie­se zwi­schen einem REWE-Ein­kaufs­markt und einem Säge­werk. Offen­sicht­lich wur­de die Wie­se schön öfters von Per­so­nen als Treff­punkt bzw. Grill­platz genutzt, da dort Alt­rei­fen und Holz-Palet­ten als Sitz­ge­le­gen­heit auf­ge­baut waren. Die­se brann­ten eben­falls ab. Das Feu­er ist ver­mut­lich durch Unacht­sam­keit beim Gril­len o.ä. ent­stan­den. Die Feu­er­wehr konn­te es glück­li­cher­wei­se ablö­schen, bevor grö­ße­rer Scha­den ent­stand bzw. der Brand auf Gebäu­de über­grei­fen konn­te. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf Per­so­nen geben kön­nen, wel­che sich am Sams­tag, 16.05.20, oder Sonn­tag, 17.05.20, an der o.g. Ört­lich­keit auf­ge­hal­ten haben, wer­den gebe­ten, die Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth, Tel. 0921/506‑2062, zu ver­stän­di­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 19.05.2020

Forch­heim. Bei bun­des­weit geführ­ten Ermitt­lun­gen wegen gefälsch­ter TÜV-Gut­ach­ten führt die Spur nun auch in die Forch­hei­mer Auto-Tuner-Sze­ne. So muss sich ein jun­ger Mann wegen Urkun­den­fäl­schung ver­ant­wor­ten, weil er sich bei der Zulas­sungs­stel­le mit­tels eines „gekauf­ten” Gut­ach­tens den Ein­trag uner­laub­ter Umbau­ten in sei­nen Pkw ergau­nern woll­te.

Forch­heim. In der Zeit von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de in der Mero­win­ger­stra­ße von einem Rol­ler das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen „777KIO” ent­wen­det. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 19.05.2020

Grä­fen­berg. Am Mon­tag gegen 07.00 Uhr kam dem Fah­rer eines rumä­ni­schen Sat­tel­zu­ges, der die Bun­des­stra­ße 2 von Grä­fen­berg in Rich­tung Hilt­polt­stein befuhr, auf Höhe des Kies­wer­kes ein wei­ßer Lkw ent­ge­gen. Da die­ser in der Fahr­bahn­mit­te fuhr, muss­te der Sat­tel­zug nach rechts ins Ban­kett aus­wei­chen, prall­te dort gegen einen Weg­wei­ser und über­fuhr drei Leit­pfo­sten. Ohne anzu­hal­ten fuhr der unfall­ver­ur­sa­chen­de Lkw wei­ter. Am Sat­tel­zug ent­stand ein Scha­den von etwa 5000,- Euro. Wer Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel.-Nr. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 19.05.2020

Fehl­an­zei­ge.