St2240 – Erneue­rung der Brand­bach Brücke in Dormitz

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg beginnt ab dem 02.06.2020 mit den Bau­ar­bei­ten zur Erneue­rung der Brand­bach­brücke in Dormitz im Zuge der Staats­stra­ße 2240. Die Bau­stel­le befin­det sich am nörd­li­chen Orts­rand von Dormitz und erstreckt sich von der Ein­mün­dung der Erlein­ho­fer Stra­ße bis zur Ein­mün­dung in das Gewer­be­ge­biet Bier­leinswie­sen.

Bedingt durch die Viel­zahl von Zwangs­punk­ten lässt sich die Maß­nah­me nur unter Voll­sper­rung der St 2240 umset­zen. Für die­se Zeit wird der Durch­gangs­ver­kehr über Klein­sen­del­bach, Stein­bach und Brand (Staats­stra­ße 2240 und Kreis­stra­ße ERH 33) umge­lei­tet. Die Umlei­tungs­strecke wird aus­ge­schil­dert. Von Süden (Erlan­gen) kom­mend ist die Orts­durch­fahrt bis zur Ein­mün­dung der Rosen­ba­cher Stra­ße für den Ver­kehr frei. Aus nörd­li­cher Rich­tung (Neun­kir­chen a. B.) ist das Gewer­be­ge­biet Bier­leinswie­sen erreich­bar.

Für Fuß­gän­ger wird wäh­rend der Maß­nah­me eine pro­vi­so­ri­sche Wege­ver­bin­dung über den Brand­bach errich­tet.

Die Voll­sper­rung wird vor­aus­sicht­lich bis 30.09.2020 andau­ern.

Das Bestands­bau­werk aus dem Jahr 1924 weist, auf­grund des Alters und der hohen Ver­kehrs­be­la­stung, ent­spre­chen­de Schä­den und Abnut­zungs­er­schei­nun­gen auf, die eine Erneue­rung des Bau­wer­kes erfor­dern. Mit der neu­en Bau­werks­geo­me­trie wird auch der Lücken­schluss im Rad­we­ge­netz voll­zo­gen.

Die Kosten für den Ersatz­neu­bau belau­fen sich auf rund 750.000 Euro.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bau­zeit.