Online-Vor­trag aus Bay­reuth: “Zurück in den ALL­tag: Life­hacks von der Astronautentrainerin”

Laura Winterling. Fotoquelle: Space Time Concepts GmbH

Lau­ra Win­ter­ling. Foto­quel­le: Space Time Con­cepts GmbH

Die ehe­ma­li­ge Astro­nau­ten­trai­ne­rin und Bay­reu­ther Phy­sik-Absol­ven­tin, Lau­ra Win­ter­ling, berich­tet aus einem nicht all­täg­li­chen ALL-Tag. Mit Ein- und Aus­blicken aus 400 Kilo­me­ter Höhe und einer Geschwin­dig­keit von 28.000 Kilo­me­ter pro Stun­de nimmt sie uns mit auf eine außer­ge­wöhn­li­che Rei­se und erläu­tert, wie wir die jet­zi­ge Situa­ti­on der unfrei­wil­li­gen Iso­la­ti­on zu unse­rem Vor­teil nut­zen kön­nen. Vom Uni­cam­pus-Ron­dell über das Home­of­fice in unend­li­che Wei­ten – Lau­ra Win­ter­ling moti­viert und inspi­riert in ihrem Vor­trag, pas­send an ‚Him­mel­fahrt‘: Lost in space? Nicht bei uns! 

  • The­ma: Zurück in den ALL­tag: Life­hacks von der Astronautentrainerin
  • Refe­ren­tin: Lau­ra Win­ter­ling, ehe­ma­li­ge Astro­nau­ten­trai­ne­rin und Bay­reu­ther Physik-Absolventin
  • Ter­min: ‚Him­mel­fahrt‘ am Don­ners­tag, 21. Mai 2020, ab 19.00 Uhr

Live über Zoom – den Link zum Anschau­en und Zuhö­ren fin­den Inter­es­sier­te hier: https://​uni​-bay​reuth​.zoom​.us/​j​/​8​1​1​5​3​2​2​5​0​9​?​p​w​d​=​Z​H​F​N​U​k​t​6​O​V​N​V​e​m​t​m​Z​E​J​0​N​V​N​Y​e​n​V​G​Q​T09

Die ehe­ma­li­ge Astro­nau­ten­trai­ne­rin und Absol­ven­tin der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Lau­ra Win­ter­ling, erzählt aus einem nicht ganz so all­täg­li­chen ALL-Tag. Vom Uner­war­te­ten, von Träu­men und Hür­den ent­lang des Weges, von Erfolg und Mut und wie man auch in stres­si­gen Situa­tio­nen einen küh­len Kopf behält. Mit span­nen­den Ein- und Aus­blicken aus 400 Kilo­me­ter Höhe gehen wir zusam­men mit der ehe­ma­li­gen Phy­sik­fach­schaft­le­rin und Diplom-Phy­si­ke­rin mit einer Geschwin­dig­keit von 28.000 Kilo­me­ter pro Stun­de auf eine außer­ge­wöhn­li­che Reise…

Wir schau­en uns an, was wir vom Trai­ning und der Selek­ti­on akti­ver ISS Astro­nau­ten für unse­ren All­tag ler­nen kön­nen, wel­che Gemein­sam­kei­ten es zwi­schen dem Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und einer Mis­si­on ins All gibt, und wie wir die jet­zi­ge Situa­ti­on der unfrei­wil­li­gen Iso­la­ti­on zu unse­rem Vor­teil nut­zen kön­nen. Gera­de sind wir ja alle ein wenig ‚Astro­naut‘. Auch Stra­te­gien zur Vor­be­rei­tung auf den Wie­der­ein­tritt in die Atmo­sphä­re als Ana­lo­gie zur Rück­kehr in die ‚neue‘ Nor­ma­li­tät unse­res All­ta­ges kom­men zur Spra­che. Vom Uni­cam­pus-Ron­dell über das Home­of­fice in unend­li­che Wei­ten – Lau­ra Win­ter­ling moti­viert und inspi­riert in ihrem Vor­trag, der nicht pas­sen­der als an ‚Him­mel­fahrt‘ statt­fin­den könn­te. Lost in space? Nicht bei uns!

Lau­ra Winterling…

hat ihr Phy­sik-Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth bei Prof. Dr. Jür­gen Köh­ler 2007 mit dem Diplom abge­schlos­sen. Seit über zehn Jah­ren ist sie in der Bemann­ten Raum­fahrt zu Hau­se: Als sie ihren Abschluß­vor­trag über ihre Diplom­ar­beit hielt, hat­te sie ihren Ver­trag als ‚Astro­naut Sup­port Offi­cer‘ bei der Euro­päi­schen Raum­fahrt Agen­tur in Köln schon in der Tasche. „Es folg­te ein unglaub­li­ches Jahr­zehnt, mit den schier abge­fah­ren­sten Ereig­nis­sen und Erleb­nis­sen, die ich mir am Ende mei­nes Stu­di­ums nicht hät­te vor­stel­len kön­nen – Rake­ten­starts, Para­bel­flü­ge, Rei­sen nach Mos­kau, Hou­ston und Tokyo, Arbeit in Kon­troll­zen­tren und das zusam­men mit über 80 inter­na­tio­na­len Astro­nau­ten. Mei­ne Lei­den­schaft war und ist die Raum­fahrt“, resü­miert Win­ter­ling. Die Ent­schei­dung, Phy­sik an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth zu stu­die­ren, sei für sie genau rich­tig gewe­sen. „Bay­reuth und die Umge­bung sind mei­ne Hei­mat, und wie­viel bes­ser kann es sein, als in der Hei­mat das Tor zur Welt zu fin­den? Ein wun­der­schö­ner Uni­cam­pus mit Fakul­tä­ten, die fuß­läu­fig erreich­bar sind, und tol­len Fach­schaf­ten, die sich mit Hin­ga­be um Neu­an­kömm­lin­ge, Stu­die­ren­de und Alum­ni küm­mern. Die nahe Innen­stadt, ein­ge­bet­tet zwi­schen den Urlaubs­re­gio­nen Fich­tel­ge­bir­ge und Frän­ki­sche Schweiz…“