Land­kreis Forch­heim erhält über 6,5 Mio. € aus kom­mu­na­ler Hoch­bau­för­de­rung

Kom­mu­na­le Hoch­bau­maß­nah­men ins­be­son­de­re an öffent­li­che Schu­len und Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen för­dert der Frei­staat mit Zuwei­sun­gen nach Art. 10 Bay­FAG. In die­sem Jahr erreicht die­ser kom­mu­na­le Finanz­aus­gleich erneut einen Höchst­stand mit rund 10,3 Mrd. €. Auf­grund des nach wie vor unge­bro­chen hohen Inve­sti­ti­ons­be­darfs der Kom­mu­nen wur­de der Haus­halts­an­satz für die För­de­rung kom­mu­na­ler Hoch­bau­maß­nah­men in 2020 um 50 Mio. € auf ins­ge­samt 600 Mio. € erhöht.

„Die Fami­li­en­ko­ali­ti­on wird Ihrer Ver­ant­wor­tung gerecht“, erklärt MdL und Staats­mi­ni­ster Glau­ber, „denn Bay­ern ist ein Fami­li­en- und Bil­dungs­land sowie abso­lut ver­läss­li­cher Part­ner der Kom­mu­nen.“ In den Land­kreis Forch­heim wer­den über 6,5 Mio. € flie­ßen, die höch­ste Zuwen­dung erhält die Gemein­de Hal­lern­dorf für die Sanie­rung der Grund- und Mit­tel­schu­le mit 1,4 Mio. €. In den Land­kreis Bam­berg flie­ßen rund 8,5 Mio. €, die höch­ste Zuwen­dung erhält dabei der Land­kreis Bam­berg mit 750.000 € für die Erwei­te­rung der Staat­li­chen Real­schu­le in Hirschaid.