Infek­ti­ons­ge­sche­hen in der Regi­on Bam­berg flacht deut­lich ab – 2 neue Todes­fäl­le

Infektionsgeschehen in der Region Bamberg. Quelle: Gesundheitsamt

Infek­ti­ons­ge­sche­hen in der Regi­on Bam­berg. Quel­le: Gesund­heits­amt

Das Covid-19-Infek­ti­ons­ge­sche­hen in Stadt und Land­kreis Bam­berg flacht deut­lich ab. Die Zahl der neu Infi­zier­ten ist in einer Woche (vom 7. bis zum 14. Mai) nur noch um 10 Per­so­nen ange­stie­gen. In den zurück­lie­gen­den zwei Wochen (1. bis 14. Mai) gab es ledig­lich 25 neue Fäl­le.

Dage­gen ist die Zahl der Gene­se­nen vom 7. bis zum 14. Mai um 33 auf 417 ange­stie­gen. Vom 1. bis zum 14. Mai stieg die Zahl der Gene­se­nen um 79.

Die aktu­el­len Fall­zah­len vom 15. Mai: Die Zahl der noch infi­zier­ten Per­so­nen liegt bei 130. Gene­sen sind 419 Per­so­nen. Ins­ge­samt wur­den seit Mit­te März 603 Per­so­nen nach­weis­lich mit dem Coro­na-Virus infi­ziert. Erneut sind zwei Per­so­nen mit dem Virus ver­stor­ben. Die Zahl der Todes­fäl­le steigt damit auf 52 plus zwei nicht an Covid-19 (jedoch infi­zier­te) Ver­stor­be­ne.

Aktu­ell wer­den pro Woche rund 1500 Per­so­nen vom Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen, von den Haus­ärz­ten und der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung und von den Kli­ni­ken gete­stet.