Frei­er Ein­tritt ins Bay­reu­ther Richard-Wag­ner-Muse­um am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag am 17. Mai 2020

Inter­ven­ti­on „Richard Wag­ner und Lud­wig van Beet­ho­ven“ und digi­ta­le Ange­bo­te

The­men­schwer­punkt anläss­lich des Beet­ho­ven-Jah­res und vir­tu­el­le Rund­gän­ge – Wie­der­öff­nung bei frei­em Ein­tritt

Das Muse­um lädt nach zwei Mona­ten kri­sen­be­ding­ter Schlie­ßung am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag von 10 bis 17 Uhr bei frei­em Ein­tritt zum Besuch ein. „Richard Wag­ner­und­Lud­wig van Beethoven“–Intervention in der Dau­er­aus­stel­lung vom 17. Mai bis 13. Sep­tem­ber 2020Ab 17. Mai wird nun auch die kri­sen­be­dingt ver­scho­be­ne Inter­ven­ti­on zu Wag­ner und Beet­ho­ven gezeigt. Es han­delt­sich um eine the­ma­ti­sche Schwer­punkt­set­zung inner­halb­der Dau­er­aus­stel­lung im Haus Wahn­fried zu Wag­ners Beet­ho­ven-Rezep­ti­on.

Aus Anlass des 250. Geburts­tags Lud­wig van Beet­ho­vens und des 150. Jah­res­tags der Ver­öf­fent­li­chung von Richard Wag­ners „Beethoven“-Schrift wird damit Wag­ners pro­duk­ti­ve Beet­ho­ven-Rezep­ti­on und deren Ein­flüs­se auf das eige­ne Werk nach­ge­zeich­net und ver­deut­licht.

Digi­ta­le Ange­bo­te

Da auf­grund der Coro­na-Kri­se am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag lei­der kei­ne Ver­an­stal­tun­gen mög­lich sind, gibt es zwei digi­ta­le Ange­bo­te:

  • Alle Fol­gen des Coro­na­mu­se­um-Pod­casts: Muse­ums­di­rek­tor Dr. Sven Fried­rich prä­sen­tiert Räu­me, Expo­na­te und Ein­blicke hin­ter die Kulis­sen.
  • Ein kur­zer vir­tu­el­ler Rund­gang in Bil­dern durch die Dau­er­aus­stel­lun­gim Haus Wahn­fried, im Neu­bau und im Sieg­fried Wag­ner-Haus.

Frei­er Ein­tritt am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag

Die Muse­en der Stadt Bay­reuth wer­den pünkt­lich zum Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag am Sonn­tag, den 17. Mai von 10 bis 17 Uhr wie­der für die Besu­cher geöff­net. Nach der zwei­mo­na­ti­gen kri­sen­be­ding­ten Schlie­ßung laden die Muse­en aus die­sem Anlass bei frei­em Ein­tritt zum Besuch ein. Ab Diens­tag, den 19. Mai sind die Muse­en dann wie­der zu den übli­chen Zei­ten und Ein­tritts­prei­sen geöffnet.Das gilt neben dem Richard Wag­ner Muse­um auch für Franz-Liszt-Muse­um und Jean-Paul-Muse­um.

Auf der Grund­la­ge ent­spre­chen­der Ver­bands­emp­feh­lun­gen wur­den hier­zu ver­schie­de­ne Hygie­ne­maß­nah­men ergrif­fen, die der Sicher­heit von Besu­chern und Mit­ar­bei­te­rIn­nen die​nen​.So wird die Besu­cher­zahl gege­be­nen­falls begrenzt (1 Besu­cher auf 20 qm). Auch wird der Sicher­heits­ab­stand durch ent­spre­chen­de Maß­nah­men wie Boden­mar­kie­run­gen, Absper­run­gen oder Wege­lei­tun­gen gewähr­lei­stet. Mög­lich­kei­ten zur Hand­des­in­fek­ti­on wer­den bereit­ge­stellt und für die regel­mä­ßi­ge Des­in­fek­ti­on von Ober­flä­chen Sor­ge getra­gen. Es besteht die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase, Grup­pen­be­su­che und Füh­run­gen sind vor­läu­fig noch nicht mög­lich.

Die Wil­helm-Leu­sch­ner-Gedenk­stät­te bleibt für die Besu­cher bis auf wei­te­res geschlos­sen. Aus­rei­chen­de Schutz-und Hygie­ne­maß­nah­men kön­nen hier lei­der nicht gewähr­lei­stet wer­den.