Bam­ber­ger Gram­mo­phon-Samm­ler am Sonn­tag in der BR-Fran­ken­schau

BR Fern­se­hen
Sonn­tag, 17. Mai 2020, 17.45 Uhr
Fran­ken­schau
Mode­ra­ti­on: Dag­mar Fuchs
Redak­ti­on: Tho­mas Rex

BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Mona­te

Old­ti­mer­bus­se in Fran­ken: Bam­bergs Wagen 72 (Ober­fran­ken)
Es gibt vie­le Auto­ge­schich­ten von rosti­gen Schät­zen, die Jahr­zehn­te in Scheu­nen schlum­mern. Doch manch­mal wer­den sie von Old­tim­erfans wach­ge­küsst. So auch in Bam­berg. Dort soll ein ganz beson­de­res Fahr­zeug bald wie­der auf den Stra­ßen rol­len, ein alter Magi­rus-Deutz Omni­bus von 1963. Lan­ge galt das Fahr­zeug als ver­schol­len, stand vie­le Jah­re in Wien und roste­te zuletzt in einer LKW-Werk­statt vor sich hin. Harald Wes­se­ly vom Ver­kehrs­be­trieb der Stadt­wer­ke hat ihn ent­deckt und will ihn mit dem neu gegrün­de­ten Ver­ein “Histo­ri­scher Stadt­ver­kehr Bam­berg e.V.” wie­der auf die Stra­ße brin­gen.

“Ich bre­che die Her­zen der stol­ze­sten Frau­en”: Bam­ber­ger Gram­mo­phon-Samm­ler (Ober­fran­ken)
Andre­as Wei­he hört ger­ne Musik Und es macht ihm gar nichts aus, wenn es rauscht und knackt, kni­stert und lei­ert. Denn die alten Gram­mo­pho­ne, die die Töne wider­ge­ben, sind meist über hun­dert Jah­re alt. Caru­so und Rüh­mann, Hans Albers, Johann Strauss oder Marsch­mu­sik, jede Epo­che hat­te ihren Stil. Ohne Strom wer­den die “Sprech­ma­schi­nen” betrie­ben. Andre­as Wei­he hat weit über 100 Gram­mo­pho­ne zusam­men­ge­tra­gen und in sei­nem Wohn­zim­mer aus­ge­stellt. Dar­un­ter auch eines der ersten Gram­mo­pho­ne, ent­wickelt 1887 von Emil Ber­li­ner. Da muss­te die Geschwin­dig­keit der klei­nen Plat­ten noch mit der Hand gekur­belt wer­den. Kein gro­ßer Erfolg. Erst als die Plat­ten­tel­ler mit Motor ange­trie­ben wur­den, wur­de der ein­fa­che Kasten gesell­schafts­fä­hig. Bis in die 1950er Jah­re stan­denn sie in jedem bes­se­ren Haus­halt, ehe Schall­plat­ten­spie­ler, Radio, Kas­set­ten­re­kor­der und MP3-Play­er das Gram­mo­phon ver­dräng­te.