Bay­reu­ther AfD ver­ur­teilt “unde­mo­kra­ti­schen Aus­schluss” der Par­tei aus allen Stadt­rats­aus­schüs­sen

Die bei­den Stadt­rä­te der AfD im Stadt­rat Bay­reuth, Tobi­as Mat­thi­as Peter­ka und Tina Seyffert-Rein­hold sowie der Kreis­vor­stand der AfD Bay­reuth ver­ur­tei­len den unde­mo­kra­ti­schen Aus­schluss der AfD aus allen Stadt­rats­aus­schüs­sen durch pass­ge­naue Mani­pu­la­ti­on der Geschäfts­ord­nung. “Wer die Demo­kra­tie mit deren Schwä­chung vor Ort ret­ten will lei­stet den Offen­ba­rungs­eid. Die AfD steht auf dem Boden des Grund­ge­set­zes und ist für Mei­nungs­plu­ra­li­tät in die­sem Lan­de bit­ter nötig”, so ein Spre­cher der Bay­reu­ther AfD. Ein recht­li­ches Vor­ge­hen gegen den Stadt­rats­be­schluss wer­de sich die AfD vor­be­hal­ten.