Zwei­fach­turn­hal­le und Men­sa des Schul­zen­trums Scheß­litz wer­den an das Bio­mas­se­heiz­werk ange­schlos­sen

Der Wär­me­kreis schließt sich

Beitrag für die CO2-Neutralität im Landkreis Bamberg: Landrat Kalb (r.) vor dem Biomasseheizwerk. Foto: LRA Bamberg

Bei­trag für die CO2-Neu­tra­li­tät im Land­kreis Bam­berg: Land­rat Kalb (r.) vor dem Bio­mas­se­heiz­werk. Foto: LRA Bam­berg

„Nun schließt sich der Wär­me­kreis!“ – So kom­men­tiert Land­rat Johann Kalb die Anpas­sung des Wär­me­net­zes des Bio­mas­se­heiz­wer­kes in Scheß­litz. Die­ses war 2012 so kon­zi­piert wor­den, dass es die getrenn­ten Heiz­sy­ste­me des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses, der Mit­tel­schu­le mit Turn­hal­le, der staat­li­chen Real­schu­le und des Son­der­päd­ago­gi­schen För­der­zen­trums ablö­sen soll­te. Jetzt wird die neue Zwei­fach­turn­hal­le und die neue Men­sa des Schul­zen­trums an die­ses Bio­mas­se­heiz­werk ange­schlos­sen.

Die Anla­ge lei­stet einen wich­ti­gen Bei­trag für die CO2-Neu­tra­li­tät im Land­kreis Bam­berg. Im Sin­ne der regio­na­len Wert­schöp­fung hat­te sich der Kreis im Jahr 2012 für Holz­hack­schnit­zel als Brenn­stoff ent­schie­den. Als regio­na­ler und zuver­läs­si­ger Part­ner für die Holz­lie­fe­rung konn­te die Wald­be­sit­zer­ver­ei­ni­gung Bam­berg e.V. mit Geschäfts­stel­le in Scheß­litz gewon­nen wer­den.

Von Mit­te Mai bis Ende Juli 2020 wird das Wär­me­netz nun so ange­passt und aus­ge­baut, dass die Zwei­fach­turn­hal­le und die Men­sa ange­schlos­sen wer­den kön­nen. Somit ist nicht nur die Wär­me­ver­sor­gung ab der neu­en Heiz­sai­son gewähr­lei­stet, so Land­rat Kalb. Es wer­de auch die Effi­zi­enz der Bio­mas­se­heiz­an­la­ge wei­ter ver­bes­sert.