Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 12.05.2020

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Kennzeichendiebstähle

BAMBERG. In einer Tiefgarage in der Kaimsgasse wurde seit Anfang diesen Jahres von einem dort abgestellten Motorrad das amtliche Kennzeichen BA – TL 28 gestohlen. Die Tat wurde vom Geschädigten allerdings erst am 11.05.2020 bemerkt. Das Kennzeichen hat einen Wert von 30 Euro.

BAMBERG. Zwischen Sonntag, 17.00 Uhr und Montag, 16.30 Uhr, wurden von einem Ford Focus in der Seehofstraße die beiden amtlichen Kennzeichen BA-NB 1405 gestohlen.

Zu vorgenannten Kennzeichendiebstählen sucht die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können.

Unbekannter bedient sich aus Pkw

BAMBERG. Am Montag, 11.05.2020, zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr, wurde in der Hellerstraße die Fensterscheibe der Beifahrerseite eines dort geparkten weißen Renault Master eingeschlagen. Aus dem Pkw wurde eine graue Geldbörse der Marke Hilfigher mit verschiedenen Ausweispapieren gestohlen. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1500 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Langfinger hatte es auf Alkohol abgesehen

BAMBERG. Am Montagfrüh, kurz vor 11.00 Uhr, wurde die Polizei über einen Ladendiebstahl in einem Geschäft im Bamberger Nord-Osten verständigt. Wie sich herausstellte, wollte ein 31-jähriger Mann gleich sechs Flaschen Whisky für knapp 50 Euro stehlen. Das Diebesgut hatte er im Hosenbund und in einer Umhängetasche verstaut. Der Langfinger muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Montagnachmittag wurde auf dem Gelände des Bamberger Schlachthofes in der Lichtenhaidestraße eine Mazda-Fahrerin dabei beobachtet, wie sie gegen die Fahrzeugfront eines grauen Audi A 3 stieß und sich anschließend von der Unfallstelle entfernte. Weil ein aufmerksamer Zeuge das Kennzeichen der Unfallfahrerin ablesen konnte, dauerte es nicht lange bis die 38-Jährige von der Polizei ermittelt werden konnte. Sie richtete Gesamtsachschaden von etwa 3000 Euro an.

BAMBERG. In der Hainstraße wurde ein 79-jähriger Autofahrer ebenfalls von einer aufmerksamen Zeugin dabei beobachtet, wie er den linken Außenspiegel eines dort geparkten blauen Hyundai abgefahren hatte und sich anschließend aus dem Staub machte. Auch dieser Mann konnte schnell von der Polizei ermittelt werden. Hier beläuft sich der Gesamtsachschaden auf etwa 500 Euro.

Spaziergänger beleidigt Autofahrer und bespuckt ihn auch noch

BAMBERG. Am Montagfrüh, um 08.25 Uhr, war ein Mann mit seinem Pkw Am Sendelbach zur Kleingartenanlage unterwegs. Dort stellte sich ein etwa 35 bis 40 Jahre alter Mann, mit dunklen gelockten Haaren, ohne Bart, Bodybuilder-Typ, mit seinem Husky in den Weg und beleidigte den Autofahrer völlig grundlos. Anschließend bespuckte er den Geschädigten noch durch das offene Fenster, bevor er dann noch zweimal seinen Hintern entblößte, bevor er sich dann in stadteinwärtige Richtung entfernte.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

31-jähriger hatte Joint einstecken

BAMBERG. Am Montagfrüh wurde die Polizei über einen verdächtigen Mann im Bereich in der Kloster-Langheim-Straße informiert. Die Beamten konnten tatsächlich einen 31-Jährigen antreffen, der angab, dort Sportübungen zu machen. Während der Durchsuchung kam in einer Filmdose ein Joint zum Vorschein, der von der Polizei sichergestellt wurde. Der 31-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Katze mit Luftgewehr angeschossen

SASSANFAHRT. In der Nacht zum Montag schoss ein unbekannter Täter mit einem Luftgewehr auf eine Katze. Die Tierbesitzerin in der Pfarrer-Hopfenmüller-Straße bemerkte Montagmorgen eine blutende Wunde am Körper der Katze. Der behandelnde Tierarzt entfernte operativ das Geschoss eines Luftgewehrs. Die Katze wurde schwer verletzt. Wer kann Hinweise auf den Angriff gegen die Katze machen? Die Landkreispolizei ermittelt wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz und bittet Zeugen sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Katalysator von Pkw abmontiert

MÖNCHHERRNSDORF. Zwei Unbekannte montierten am Montag, gegen 21.30 Uhr, in der Büchelberger Straße von einem grünen Pkw VW-Polo den Katalysator im Wert von 300 Euro ab. Eine Zeugin konnte beobachten, wie sich zwei ca. 35 Jahre alte Männer, ca. 185 cm groß und schlank, an dem Fahrzeug zu schaffen machten. Die Männer entfernten sich mit einem grau/silbernen Fahrzeug, vermutlich Audi Avant in Richtung B 22. Wer kann Angaben über den Verbleib des Katalysators bzw. zu den Dieben machen? Zeugenhinweise nimmt die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Zusammenstoß mit Gegenverkehr

BURGEBRACH. Die Kreisstraße BA 29, von Stappenbach kommend, befuhr am Montagabend eine 21-Jährige und geriet mit ihrem Pkw Fiat auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es trotz Vollbremsung zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 29-jährigen Audi-Fahrer. Die 21-Jährige musste mit leichten Verletzungen in die Steigerwaldklinik eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro und mussten abgeschleppt werden.

STRULLENDORF. Auf der Staatsstraße zwischen Wernsdorf und Leesten kam es am Dienstagmorgen kurz vor 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht- und einer schwerstverletzten Person. Ein 63-Jähriger Opel Fahrer befuhr die Strecke in Richtung Leesten, als er aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß der Opel mit dem Fiat einer 41-Jährigen zusammen, sodass beide Fahrzeuge im Straßengraben landeten. Die Frau wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwerstverletzt. Sie musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Ihr 11-jähriger Sohn erlitt leichte Verletzungen. Alle Beteiligte wurden in das Krankenhaus gebracht. Die Strecke war zur Unfallaufnahme über mehrere Stunden gesperrt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Gutachter hinzugezogen.

Gegen Gartenmauer gefahren

RÖBERSDORF. Gegen die Gartenmauer eines Anwesens in der Röbersdorfer Hauptstraße stieß in der Zeit von Sonntagnacht bis Montagfrüh vermutlich ein unbekannter Lkw-Fahrer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile vom flüchtigen Fahrzeug gesichert werden. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Silo in Brand geraten

MÜRSBACH. Vermutlich durch einen technischen Defekt entstand Montagabend in einem Silo in der Gleusdorfer Straße ein Brand. Bis zum Eintreffen eines Großaufgebots der freiwilligen Feuerwehren aus Buttenheim, Ebern, Hallstadt, Mürsbach, Hilkersdorf-Speierberg, Zaugendorf, Busendorf, Rattelsdorf, Rentweinsdorf und Ebing war der Brand bereits durch die eingebaute Sprinkleranlage gelöscht. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest.

Internetbetrug

LKR. BAMBERG. Das Verkaufsangebot einer Nähmaschine über Facebook nutzte ein unbekannter Internetbetrüger, um eine 65-Jährige aus dem Landkreis um 100,- Euro zu bringen. Der Betrüger ging auf das Verkaufsangebot der Frau ein und bot an, die geforderten 250,- Euro von einem Kurier bringen zu lassen. Die Nähmaschine würde der Kurierdienst gleich mitnehmen. Über eine gefälschte Email-Nachricht mit Original-Logo einer Logistikfirma wurde der Frau vorgegaukelt, sie müsse gegenüber dem Kurierdienst aus versicherungsgründen in Vorkasse gehen, was sie bei Lieferung aber wieder zurückgezahlt bekäme. Im Vertrauen auf eine Rückzahlung kaufte die Geschädigte Gutschein-Codes im Wert von 100,- Euro und schickte sie per Email an die vermeintliche Logistikfirma. Der Gutscheinwert landete letztlich beim Betrüger. Die Nähmaschine wurde nicht abgeholt.

Die Ausgangs- und Verhaltensbeschränkungen während der Covid-19 Pandemie führen zum Anstieg von Internetkäufen durch die Bevölkerung. Onlinebetrüger suchen ständig Opfer im Internet und gehen immer raffinierter vor. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land rät zur Vorsicht.

Tipps für Käufe und Verkäufe im Internet:

  • Zahlen Sie niemals per Vorkasse Geld an Anbieter
  • Übermitteln Sie keine Codes über Internet oder Telefon an Dritte (z.B. im Internet gekauft oder freigerubbelt auf Bezahlkarten)
  • Nutzen Sie sichere Zahlungswege z.B. Überweisungen auf Girokonten oder seriöse Bezahldienste mit Käuferschutz
  • klicken Sie nicht auf angebotene Links in Email-Nachrichten, wenn Sie den Absender nicht kennen

Wähnen Sie sich nicht in Sicherheit beim Onlinekauf:

  • Die Handynummer des Käufers/Verkäufers zu kennen, führt nicht automatisch zur Identifikation durch die Polizei. Mit PrePaid – Verträgen können findige Täter über ihre Identität täuschen und sind für die Polizei kaum zu ermitteln
  • Email-Adressen können beliebig erzeugt und weltweit benutzt werden. Den Nachrichtenschreiber zu ermitteln, ist oftmals nicht möglich

Betrunkener Mann belästigt Kinder

MEMMELSDORF. Weil er in alkoholisiertem Zustand am Skaterplatz Kinder belästigte, musste ein 53-jähriger Mann aufgrund seines Verhaltens von der Polizei ermahnt werden. Wie zwei 6 und 7 Jährige zunächst ihren Eltern berichteten, waren sie von dem ihnen unbekannten und offenbar betrunkenen Mann angesprochen worden. Auch wenn er nur von Abseits der Skaterbahn auf die Kinder einwirkte, fühlten diese sich unwohl und belästigt. Sie gingen deshalb nach Hause. Als sie den Mann am nächsten Tag wiedersahen, verständigten die Eltern die Polizei. Nach Aussagen der Kinder habe der Mann keine Aufforderungen oder Beleidigungen ausgesprochen, sodass eine strafbare Handlung nicht vorliegt. Der 53-Jährige wurde eindringlich belehrt, fremde Kinder in Ruhe zu lassen. Im Wiederholungsfall muss er mit einem Bußgeld rechnen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Überholversuch ging daneben

A 73 / Forchheim Um einen vorausfahrenden Pkw zu überholen, wechselte am Montagnachmittag der 26jährige Fahrer eines Seat, in Fahrtrichtung Nürnberg, auf den linken Fahrstreifen. Als er ein dort rasch herannahendes Fahrzeug bemerkte, brach er seinen begonnenen Überholvorgang ab und zog wieder nach rechts. Dabei streifte er jedoch im Heckbereich den von ihm überholten VW eines 53jährigen, wodurch beide Pkw ins Schleudern gerieten und in die Mittelschutzplanke prallten. Der Unfallverursacher verletzte sich leicht. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen und der Leitplanke wird auf rund 21000 Euro geschätzt.

Ölfilm auf Gewässer

Neunkirchen a. Brand Eine unschöne Entdeckung machte ein Anwohner in der Hetzleser Straße in Neunkirchen am Brand, als er am Montagnachmittag nach Hause kam. Es roch stark nach Diesel auf seinem Grundstück. Bei der weiteren Nachschau stellte er fest, dass der vorbeifließende Brandbach einen deutlich wahrnehmbaren Ölfilm aufwies. Durch die verständigte FFW Neunkirchen am Brand / FFW Hetzles und das THW Forchheim wurden umgehend Ölsperren ausgebracht. Die ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Bamberg zusammen mit dem Landratsamt Forchheim ergaben, dass die Ursache in einem Regenüberlauf des Abwassernetzes für den Ortsteil Hetzles lag. Dieser war erheblich mit Dieselöl verunreinigt. Durch den Starkregen wurde das überschüssige, sonst durch die Kanalisation nicht mehr aufzunehmende Niederschlagswasser und damit auch verbunden das Öl in den Brandbach gespült. Die Wasserschutzpolizei Bamberg bittet unter 0951/9192-590 um sachdienliche Hinweise, wer in den letzten Tagen Diesel / Heizöl unzulässig in die Kanalisation entsorgt haben könnte.

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Die PI Ebermannstadt meldet Fehlanzeige.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. Nur etwa 15 Minuten stellte am Montagmittag gegen 11:00 Uhr eine 85-Jährige ihr Fahrrad vor einem Anwesen in der Hölderlinstraße ab. Das silber-blaue Damenrad der Marke „Hercules“ mit kaputtem Sattel und Korb hinten stand dort unversperrt. Wer Hinweise zum Dieb geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

Sonstiges

HAUSEN. Dienstagnacht brannte in der Hauptstraße der hölzerne Unterstand eines ehemaligen Gasthauses. Verletzt wurde glücklicherweise bei dem Brand niemand. Dieser konnte von den Feuerwehren Hausen und Heroldsbach, die insgesamt mit fast 30 Mann vor Ort waren, gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,– Euro. Die Brandursache ist unklar.

Polizeiinspektion Kulmbach

Unter Alkohol am Steuer

KULMBACH. Ein 43-jähriger Fahrer eines Kleintransporters geriet am Montagvormittag ins Visier von Kulmbacher Streifenbeamten. Da er unter Alkoholeinfluss auf dem Fahrersitz Platz genommen hatte, erwartet ihn jetzt ein Bußgeld.

Kurz vor 10:00 Uhr nahmen die Ordnungshüter in der Albert-Ruckdeschel-Straße in Kulmbach einen Kleintransporter aus dem Nürnberger Zulassungsbezirk unter die Lupe. Am Steuer saß ein Mann mit Wohnsitz im nördlichen Kulmbacher Landkreis, der auffällig nach Alkohol roch. Ein erster Test am Kontrollort ergab einen Wert oberhalb der erlaubten Grenze von 0,5 Promille, weswegen der Transporter an Ort und Stelle stehen blieb. Der Fahrer musste nicht nur seinen Fahrzeugschlüssel an die Beamten übergeben, sondern auch noch einen gerichtsverwertbaren Test in der Polizeiinspektion über sich ergehen lassen. Dieser bestätigte das erste Testergebnis, so dass der Alkoholsünder zumindest vorübergehend zum Fußgänger wurde. Den Mann erwartet jetzt ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Ohne Versicherung mit Elektroroller unterwegs

KULMBACH. Ein 22-jähriger Kulmbacher war ohne Kennzeichen mit seinem Elektro-Tretroller unterwegs. Jetzt muss er sich hierfür vor den Justizbehörden verantworten.

Am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr erblickten Kulmbacher Polizeibeamte den jungen Mann auf seinem Elektrokleinstfahrzeug im Kulmbacher Ortsteil Kauernburg. Bereits aus der Distanz konnten sie erkennen, dass auf dem Nummernschildhalter kein vorgeschriebenes Versicherungskennzeichen aufgeklebt war. Bei der folgenden Verkehrskontrolle bestätigte sich der Verdacht der Beamten. Der Fahrer hatte zwar ein zulassungsfähiges und ordnungsgemäßes Fahrzeug erworben, sich im Anschluss jedoch nie um ein Kennzeichen bemüht und sich ohne jeglichen Versicherungsschutz der elektromobilen Fahrfreude hingegeben. Die Folgen für den 22-jährigen Mann: Er musste seinen Tretroller im Anschluss an die Kontrolle nach Hause schieben, obendrein erwartet ihn ein Strafverfahren wegen einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz.