“Spar­da-Bank Klas­sik Open Air” in Bay­reuth auf Sep­tem­ber verschoben

Zwei hoch­ka­rä­ti­ge Ensem­bles wer­den am 4./5. Sep­tem­ber auf dem Stadt­par­kett zu Gast sein

Das Spar­da-Bank Klas­sik Open Air in der Bay­reu­ther Innen­stadt kann auf­grund der durch die Coro­na-Pan­de­mie beding­ten Ein­schrän­kun­gen nicht wie ursprüng­lich vor­ge­se­hen am 26./27. Juni statt­fin­den. Die Stadt Bay­reuth plant nun die Ver­schie­bung auf das erste Wochen­en­de im September.

Hof­fent­lich wie gewohnt kön­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher dann Musik kosten­los „Umsonst & Drau­ßen“ genie­ßen. Zwei hoch­ka­rä­ti­ge Ensem­bles wer­den auf dem Bay­reu­ther Stadt­par­kett zu Gast sein. Ermög­licht wird das Klas­sik Open Air seit 2014 durch die groß­zü­gi­ge För­de­rung der Sparda-Bank.

Jubi­lä­um Städ­te­part­ner­schaft Rudolstadt-Bayreuth

Vor dem Hin­ter­grund des 30-jäh­ri­gen Bestehens der Städ­te­part­ner­schaft zwi­schen Bay­reuth und Rudol­stadt wer­den die Thü­rin­ger Sym­pho­ni­ker Saal­feld-Rudol­stadt am Frei­tag, 4. Sep­tem­ber, um 19 Uhr, beim Spar­da-Bank Klas­sik Open zu Gast sind. Das Orche­ster der ein­sti­gen Für­sten­re­si­denz Rudol­stadt ist eines der älte­sten in Deutsch­land, erst­mals urkund­lich erwähnt im Jahr 1635 als Rudol­städ­ter Hof­ka­pel­le. Unter der Lei­tung des Chef­di­ri­gen­ten Oli­ver Weder prä­sen­tie­ren die Thü­rin­ger Sym­pho­ni­ker Saal­feld-Rudol­stadt auf dem Stadt­par­kett ein bun­tes Pro­gramm von Klas­sik über Musi­cal bis hin zur Film­mu­sik. So wird der Marsch Nr. 1 „Pomp and Cir­cum­stan­ces“ von Edward Elgar erklin­gen, Bal­lett­mu­sik von Richard Wag­ner aus der Oper „Rien­zi“ und Musik aus den Musi­cals „My fair Lady“ und „Chi­ca­go“. Die Band­brei­te der Film­me­lo­dien reicht vom abso­lu­ten Klas­si­ker wie „Die glor­rei­chen Sie­ben“ bis zu James Bond-Themen.

Am Sams­tag, 5. Sep­tem­ber, eben­falls um 19 Uhr, tritt Bozen Brass in Bay­reuth auf. Die Musi­ker kom­men von „ganz oben“ und die­se Her­kunft von den erha­be­nen Gip­feln Süd­ti­rols ver­leiht ihrem sen­si­blen, hoch­vir­tuo­sen Spiel ein gewis­ses alpen­län­di­sches Flair. Bozen Brass ist ein Brass-Ensem­ble, das in kei­ne der gän­gi­gen Schub­la­den passt. Im über­ra­schungs­rei­chen Pro­gramm „La Mon­tan­a­ra“ über­schrei­tet das Ensem­ble nicht nur Län­der­gren­zen, son­dern auch Gren­zen musi­ka­li­scher Natur und spannt einen Bogen quer durch die Musik­ge­schich­te und alle Stil­rich­tun­gen. Neben den Blech­blas­in­stru­men­ten tra­gen unter ande­rem auch Gitar­re und stei­ri­sche Har­mo­ni­ka zum unver­wech­sel­ba­ren Klang bei. Und als wäre das noch nicht genug, wird neben­bei auch noch gesun­gen und getanzt. Alle Stücke sind eigens für Bozen Brass arrangiert.

Details zur Bestuh­lung des Stadt­par­ketts sowie der kuli­na­ri­schen Ver­sor­gung wer­den recht­zei­tig bekannt gegeben.