Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.05.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 10.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 10.05.2020

STE­GAU­RACH, OT Müh­len­dorf. Auf einem Flur­weg in der Ver­län­ge­rung der Orts­stra­ße Dol­de­näcker stürz­te am Sams­tag­nach­mit­tag ein 52-jäh­ri­ger Rad­fah­rer ohne Fremd­be­tei­li­gung mit sei­nem Fahr­rad. Wie sich her­aus­stell­te über­sah er eine Bord­stein­kan­te und kam zu Fall. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de er vom Ret­tungs­dienst zur ambu­lan­ten Behand­lung in das Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand nur gerin­ger Schaden.

STE­GAU­RACH, OT Debring. Am Sams­tag­nach­mit­tag prall­te ein 58-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer mit sei­nem Pkw mit gro­ßer Wucht gegen eine Leit­plan­ke. Er war zuvor auf der B 22 von Debring in Rich­tung Bam­berg unter­wegs als er im Ver­lauf der dor­ti­gen Rechts­kur­ve die Herr­schaft über sei­nen Pkw Audi ver­lor und nach links in Rich­tung Leit­plan­ke steu­er­te. Da glück­li­cher­wei­se kein Gegen­ver­kehr ent­ge­gen kam, blieb es bei 10000.- Euro Blech­scha­den an dem Pkw und 3000.- Euro Scha­den an meh­re­ren Leit­plan­ken­fel­dern. Bei der Unfall­auf­nah­me bemerk­ten die Poli­zei­be­am­ten nach kur­zer Zeit, dass der Fah­rer alko­ho­li­siert ist. Ein Alko­test ergab einen Wert von 0,39 mg/​l (0,78 Pro­mil­le). Nach einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg und der Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­schei­nes wur­de der Fah­rer wie­der aus der Obhut der Poli­zei ent­las­sen. Sein Pkw muss­te mit­tels eines Abschlepp­dien­stes gebor­gen werden.

HALL­STADT. Wäh­rend eines pri­va­ten Ein­kaufs vie­len einem Poli­zei­be­am­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Sams­tag­nach­mit­tag, in einem Super­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße, zwei ver­däch­ti­ge Män­ner auf und er beschloss sie unauf­fäl­lig zu beob­ach­ten. Der Ver­dacht des auf­merk­sa­men Beam­ten bestä­tig­te sich nach kur­zer Zeit, den er konn­te sehen wie die zwei Täter im Alter von 42 und 23 Jah­ren gemein­sam meh­re­re Packun­gen kos­me­ti­scher Uten­si­li­en im Gesamt­wert von 160.- Euro in einem Ruck­sack ver­stau­ten und im Anschluss ver­such­ten über den Kas­sen­be­reich zu ent­kom­men. Der Jün­ge­re konn­te von dem Beam­ten sofort fest­ge­nom­men wer­den. Der Älte­re ent­kam zunächst wur­de aber bei der anschlie­ßen­den Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen auf einem Park­platz am Laub­an­ger von einer Poli­zei­strei­fe eben­falls ding­fest gemacht. Bei den Tätern han­delt es sich um Insas­sen der Bam­ber­ger Auf­nah­me­ein­rich­tung für Asyl­be­wer­ber im Erlen­weg. Sie erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls und wegen aus­län­der­recht­li­chen Verstößen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg vom 10.05.2020

Stadt­ge­biet Bam­berg. Münch­ner Ring. Offen­bar auf die fal­schen Siche­rungs­mit­tel ver­trau­te am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag ein 54 jäh­ri­ger Bam­ber­ger Hand­wer­ker. Bei der Kon­trol­le sei­nes Klein­trans­por­ters stell­ten die Beam­ten der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei nicht nur unge­si­cher­tes Arbeits­ma­te­ri­al auf der Lade­flä­che fest, son­dern auch deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch beim Fah­rer. Da die­ser einen Alko­test ver­wei­ger­te, muss­te bei ihm eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt wer­den. Zusätz­lich zu den dro­hen­den Buß­gel­dern wegen der feh­len­den Ladungs­si­che­rung und dem Fah­ren unter Alko­hol kom­men nun noch die Kosten der Blut­ent­nah­me auf ihn zu.

A 70, Hall­stadt, Lkr. Bam­berg. Nicht nur ein ein­set­zen­der Regen­schau­er hat am frü­hen Sams­tag­abend das Fahr­ver­hal­ten eines Fahr­zeugs aus dem west­li­chen Land­kreis Bam­berg in der Aus­fahrt Bam­berg-Hafen der A 70 stark beein­träch­tigt. Wei­te­re wesent­li­che Ursa­che dürf­te auch die Alko­ho­li­sie­rung des 37 jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers gewe­sen sein, die durch die Beam­ten der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bei der Unfall­auf­nah­me fest­ge­stellt wur­de. Beim Abfah­ren von der Auto­bahn hat­te der Mann die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lo­ren und den an der Böschung ver­lau­fen­den Wild­schutz­zaun nie­der­ge­walzt. Ein Alko­test ergab einen Wert von knapp über 1,1 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sofort sicher­ge­stellt wur­de. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 3000.- Euro geschätzt.

Hall­stadt, Lkr. Bam­berg. Bam­ber­ger Stra­ße. Ein­her­ge­hend mit den Coro­na-Locke­run­gen steigt nicht nur der Stra­ßen­ver­kehr wie­der an, son­dern auch die Ver­stö­ße gegen die Ver­kehrs­re­geln. Bei einer Pkw-Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei am frü­hen Sams­tag­nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße in Hall­stadt wur­de beim 58 jäh­ri­gen Hall­stadter Fah­rer deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein erster Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von fast 0,8 Pro­mil­le. Der gerichts­ver­wert­ba­re Test in der Dienst­stel­le war zwar mit 0,6 Pro­mil­le etwas nied­ri­ger, aber immer noch über der 0,5 Pro­mil­le-Gren­ze. Für den Fah­rer bedeu­tet dies min­de­stens 500.- Euro Geld­bu­ße und ein Monat Fahrverbot.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 10.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 10.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 10.05.2020

Forch­heim. Der 17-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­kraft­ra­des geriet am Sams­tag kurz vor 19 Uhr auf der Ade­nau­er­al­lee aus Unacht­sam­keit zu weit nach rechts und tou­chier­te den Bord­stein, so dass er stürz­te. Am Fahr­zeug ent­stand ca. 200.- Euro Sach­scha­den. Der jun­ge Mann erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus gebracht.

Eggols­heim. Am Sams­tag um 19:10 Uhr ereig­ne­te sich auf der Staatstra­ße von Alten­dorf nach Neu­ses ein Ver­kehrs­de­likt. Der Fah­rer eines grau­en Pkw VW Golf nötig­te durch dich­tes Auf­fah­ren einen vor ihm fah­ren­den roten Pkw VW Fox und zeig­te ihm den Vogel und Mit­tel­fin­ger. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu melden.

Forch­heim. Am Sams­tag um 23:30 Uhr ver­such­ten zwei Män­ner in der Stra­ße „Am Stahl” gewalt­sam auf ein Fir­men­ge­län­de zu gelan­gen. Als sie gera­de ver­such­ten ein Loch in den Zaun zu zwicken, wur­den sie bei ihrem Vor­ha­ben von einem zufäl­lig vor­bei­kom­men­den Fahr­rad­fah­rer über­rascht, der sofort die Poli­zei ver­stän­dig­te. Trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Fahn­dungs­maß­nah­men mit meh­re­ren Strei­fen und einen Poli­zei­hub­schrau­bers gelang es ihnen uner­kannt zu flüch­ten. Die bei­den Män­ner wer­den als 180 cm groß mit dunk­len Hosen beschrie­ben. Der eine trug einen roten und der ande­re einen schwar­zen Kapu­zen­pul­li. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge fest­ge­stellt? Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 9191/7090–0 entgegen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­be­richt Eber­mann­stadt vom 10.05.2020

Hilt­polt­stein. Am Sams­tag­vor­mit­tag klet­ter­te ein 50-jäh­ri­ger Mann aus dem Erlan­ger Land am Klet­ter­fel­sen Hexen­kü­che ohne Siche­rer und stürz­te beim Absei­len aus ca. 8 m in die Tie­fe. Hier­bei erlitt er schwer­ste Ver­let­zun­gen und wur­de nach Ber­gung durch die Berg­wacht mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum Erlan­gen verbracht.

Kir­cheh­ren­bach. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es an der Ein­mün­dung Leu­ten­ba­cher Stra­ße / Sport­platz­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te. Ein 79-jäh­ri­ger Rent­ner über­sah hier beim Ein­bie­gen in die Leu­ten­ba­cher Str. den vor­fahrts­be­rech­ti­gen Pkw eines 46-jäh­ri­gen Man­nes. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 3000 Euro bezif­fert. Gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de ein Buß­geld­ver­fah­ren eingeleitet.

Die PI Eber­mann­stadt führ­te am Sams­tag­vor­mit­tag im Bereich der B470 bei Eber­mann­stadt eine Laser­mes­sung in der 70er Zone durch. Der schnell­ste Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de hier mit einer Geschwin­dig­keit von 100 km/​h gemes­sen, was ein Buß­geld­ver­fah­ren nach sich zieht. Wei­ter­hin führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg am Feu­er­stein meh­re­re Zwei­rad­kon­trol­len durch. Hier­bei wur­den ins­ge­samt 4 Krad­fah­rer bean­stan­det. Gegen 3 Per­so­nen wur­de wegen Erlö­schens der Betriebs­er­laub­nis ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, wei­ter­hin wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet. Zwei der bean­stan­de­ten Fah­rer wur­de zudem die Wei­ter­fahrt untersagt.

Grä­fen­berg. An einem in Sol­len­berg gepark­ten Pkw, Sko­da, Yeti, wur­de zwi­schen Frei­tag und Sams­tag Zube­hör­tei­le einer Dach­re­ling im Wert von ca. 100 Euro durch bis­lang unbe­kann­ten Täter abge­baut und ent­wen­det. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 10.05.2020

Fehl­an­zei­ge.