Muse­en der Stadt Bam­berg ab 21. Mai 2020 wie­der geöff­net

Tüte um Tüte / Foto: Pri­vat

End­lich ist es so weit: An der Umset­zung des Hygie­nekon­zep­tes in den städ­ti­schen Muse­en wird mit Hoch­druck gear­bei­tet, damit ab 21. Mai zu den gewohn­ten Öff­nungs­zei­ten Besu­che im Histo­ri­schen Muse­um Bam­berg und der Samm­lung Lud­wig Bam­berg wie­der mög­lich sind. Vor­aus­set­zung sind die Mund-Nase-Bedeckung und die Ein­hal­tung des nöti­gen vor­ge­schrie­be­nen Min­dest­ab­stands.

Das Histo­ri­sche Muse­um Bam­berg wird sei­ne Abtei­lun­gen schritt­wei­se öff­nen. Muse­um­di­rek­to­rin Dr. Regi­na Hane­mann freut sich rie­sig dar­über, dass die neue Son­der­aus­stel­lung “Tüte um Tüte”, die wäh­rend der Schließ­zeit auf­ge­baut wur­de, nun end­lich zu sehen sein wird. „Die Pla­stik­tü­te gilt als umstrit­te­nes Sym­bol unse­rer Kon­sum­kul­tur und soll ja in Kür­ze abge­schafft wer­den. Die Aus­stel­lung ‚Tüte um Tüte‘ wid­met sich erst­mals die­sem kul­tur­ge­schicht­li­chen Objekt und hat auch ein rie­si­ges umwelt­po­li­ti­sches Rah­men­pro­gramm im Gepäck, das in Zusam­men­ar­beit mit dem Fluss­pa­ra­dies Fran­ken e.V. und vie­len mit­wir­ken­den Akteu­ren ent­stan­den ist. Vie­le Ver­an­stal­tun­gen dar­aus wer­den wohl in den Herbst oder ins näch­ste Jahr ver­scho­ben. Wir wol­len aber auf jeden Fall, dass sie statt­fin­den“, so Hane­mann. „Übri­gens: Bei der Erar­bei­tung des Hygie­nekon­zepts erwie­sen sich über­ra­schen­der­wei­se gera­de die Pfer­de­bo­xen im alten Mar­stall als ide­al unter den Sach­zwän­gen der Pan­de­mie – jeweils nur eine Per­son kann hier ein­tre­ten!“, berich­tet die Muse­ums­di­rek­to­rin wei­ter.

Es wer­den ab 21. Mai even­tu­ell noch nicht gleich alle Berei­che des Histo­ri­schen Muse­ums zugäng­lich sein. Durch Aus­wei­sen von Rund­gän­gen wird die Besu­cher­füh­rung geän­dert und für eini­ge Räu­me wird es Zugangs­be­schrän­kun­gen geben. Nach 2021 ver­scho­ben wur­de die Kabi­net­t­aus­stel­lung des Histo­ri­schen Ver­eins Bam­berg „Klei­ne Fun­de, gro­ße Geschich­ten – Aus­gra­bun­gen im Bam­ber­ger Dom“.

Die Samm­lung Lud­wig Bam­berg im Alten Rat­haus ist ab 21. Mai wie­der zugäng­lich und prä­sen­tiert in der stän­di­gen Schau „Glanz des Barock – Fay­ence und Por­zel­lan“ ihre prunk­vol­len Kost­bar­kei­ten. Der Beginn der Jubi­lä­ums­aus­stel­lung “Lud­wig unter der Lupe” anläss­lich 25 Jah­ren Samm­lung Lud­wig in Bam­berg wird lei­der noch ein wenig auf sich war­ten las­sen müs­sen, da eine wich­ti­ge Lie­fe­rung der neu­en Beleuch­tung – Coro­na bedingt – noch immer nicht ein­ge­trof­fen ist. Der Aus­stel­lungs­be­ginn wur­de auf den Som­mer ver­scho­ben.

Eben­falls ver­scho­ben (nach 2021) wur­de die Aus­stel­lung PAPIER des Kunst­ver­eins Bam­berg e.V., die eigent­lich aktu­ell in der Stadt­ga­le­rie Bam­berg – Vil­la Des­sau­er lau­fen soll­te. Der genaue Wie­der­eröff­nungs­ter­min mit Beginn der ange­kün­dig­ten Foto­aus­stel­lung „ZEIT GESTAL­TEN“ im Som­mer ist noch nicht fix.

Wann das Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum zur Mikwe an den Stadt­mau­ern 5–7 wie­der öff­net, ist auch noch unklar, eben­so, wann Füh­run­gen, Semi­na­re und Kin­der­ge­burts­tags­fei­ern wie­der statt­fin­den kön­nen.

Wei­ter­hin besteht die Mög­lich­keit, die Online-Ange­bo­te der Muse­en zu nut­zen und einen Teil der Samm­lung beim neu­en Muse­ums­blog auf www​.muse​um​.bam​berg​.de oder auf Face­book vom Sofa aus zu erkun­den. Sie­he auch #muse­um­von­zu­hau­se #muse­en­der­stadt­bam­berg #muse­ums­and­chill #clo­sed­butac­ti­ve
Auch der Inter­na­tio­na­le Muse­ums­tag am 17. Mai 2020 kann heu­er auf­grund der gel­ten­den Coro­na beding­ten Vor­schrif­ten lei­der nur online statt­fin­den.

Infos unter www​.muse​um​.bam​berg​.de