Histo­ri­sches Brau­ver­fah­ren wie­der­ent­deckt: Bam­ber­ger Heinz­lein kehrt zurück

Mit dem Heinz­lein bringt Brau­mei­ster Mat­thi­as Trum ein lan­ge ver­ges­se­nes, histo­ri­sches Brau­ver­fah­ren zurück nach Bam­berg. Bis ins 19. Jahr­hun­dert hin­ein wur­de nach die­sem Ver­fah­ren ein Bier gebraut, das beson­ders hop­fig schmeckt und dabei mit einem Alko­hol­ge­halt von nur 0,9% vol. fast alko­hol­frei ist. Ab dem 11. Mai 2020 ist die­ses Bier als Bam­ber­ger Heinz­lein wie­der fester Bestand­teil der Bam­ber­ger Bierkultur.

Mat­thi­as Trum lei­tet die Hel­ler­bräu Bam­berg als 14. Brau­mei­ster zum Hel­ler. Wie­der­ent­deckt hat er das Brau­ver­fah­ren für das Bam­ber­ger Heinz­lein in den histo­ri­schen Rezept­bü­chern sei­nes Ur-Ur-Urgroß­va­ters Kon­rad Gra­ser, der sei­ner­zeit als Bräu der Braue­rei Micha­els­berg wirk­te. Ein Zufall war die Ent­deckung nicht: „Ich stö­be­re lei­den­schaft­lich gern in unse­rem Braue­rei­ar­chiv und bin eigent­lich stän­dig auf der Suche nach histo­ri­schen Bier­sti­len. Auch die Geschich­te unse­rer Fami­li­en­braue­rei fin­de ich schon immer span­nend”, sagt Mat­thi­as Trum. Die Lie­be zum Bier ist dem 44-Jäh­ri­gen in die Wie­ge gelegt, schließ­lich lei­tet er die Braue­rei am Ste­phans­berg in lan­ger Familientradition.

Aus Tra­di­ti­on fast ohne Alkohol

Nach histo­ri­schem Vor­bild schmeckt das Bam­ber­ger Heinz­lein beson­ders hop­fig und ent­hält fast kei­nen Alko­hol. „Bis ins 19. Jahr­hun­dert hin­ein wur­de Bier nach die­sem Brau­ver­fah­ren als Alter­na­ti­ve zum hygie­nisch oft­mals bedenk­li­chen Trink­was­ser getrun­ken”, erklärt Trum. Brau­was­ser wird wäh­rend des Sud­vor­gangs abge­kocht und so von schäd­li­chen Kei­men befreit. Wäh­rend die Men­schen vom Was­ser krank wer­den konn­ten, galt Bier als siche­re Wahl. Wegen des nied­ri­gen Alko­hol­ge­halts wur­de das dama­li­ge Heinz­lein vor allem an die schwer arbei­ten­de Bevöl­ke­rung und sogar an Kin­der ausgeschenkt.

Nicht von gestern

Mit dem Heinz­lein hat Mat­thi­as Trum ein moder­nes, leich­tes Bier geschaf­fen, das fest in der Bam­ber­ger Bier­tra­di­ti­on ver­an­kert und gleich­zei­tig auf die Bedürf­nis­se der Bier­trin­ker von heu­te abge­stimmt ist. Ent­spre­chend sei­nes Anspruchs „Vor allem gut.” ist es das idea­le Bier für alle, die noch etwas vor­ha­ben, aber trotz­dem nicht auf Genuss ver­zich­ten wol­len. Der hop­fig her­be Geschmack erfrischt und der nied­ri­ge Alko­hol­ge­halt von gera­de ein­mal 0,9% sorgt dafür, dass der Kopf auch nach ein oder zwei Seid­la klar bleibt. „Geschmack braucht nicht viel Alko­hol”, ist sich Mat­thi­as Trum sicher.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www​.heinz​lein​.de

Heinz­lein ist ab dem 11. Mai 2020 erhält­lich in aus­ge­wähl­ten Ver­kaufs­stel­len und im Braue­rei­ver­kauf der Hel­ler­bräu Bamberg:

Obe­rer Ste­phans­berg 27–35
96049 Bamberg

Öff­nungs­zei­ten:
Mo-Do 7–15.30 Uhr, Fr. 7–12.30 Uhr