Strul­len­dorf: Poli­zi­stin bei Rol­ler­kon­trol­le ange­grif­fen und leicht verletzt

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Bei der Kon­trol­le eines Rol­ler­fah­rers am Mitt­woch­abend in Strul­len­dorf griff der 20-Jäh­ri­ge eine Poli­zei­be­am­tin an und ver­letz­te sie. Der Mann stand unter Dro­gen­ein­fluss, hat­te kei­nen Füh­rer­schein und führ­te Mari­hua­na mit sich.

Gegen 19.30 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste den Rol­ler­fah­rer in der Lin­den­al­lee. Im Gespräch mit dem Fah­rer fiel ihm aus sei­ner Jacken­ta­sche ein schwar­zer Beu­tel zu Boden. Als eine Poli­zi­stin den Beu­tel auf­he­ben woll­te, ent­riss ihr der Rol­ler­fah­rer den Gegen­stand aus der Hand, wor­auf­hin bei­de im Geran­gel zu Boden stürz­ten. Die Poli­zi­stin ver­letz­te sich dabei leicht an der lin­ken Hand. Samt Beu­tel floh der 20-Jäh­ri­ge im Anschluss zu Fuß. Nach kur­zer Ver­fol­gung konn­te er durch wei­te­re Poli­zi­sten ein­ge­holt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Den besag­ten Beu­tel hat­te er wäh­rend sei­ner Flucht auf ein Haus­dach gewor­fen, wo ihn die Beam­ten ent­deck­ten. Die dar­in befind­li­chen fünf Gramm Mari­hua­na stell­ten sie sicher. Zudem räum­te der jun­ge Mann ein, dass er kurz vor Fahrt­be­ginn Dro­gen kon­su­miert hat­te und sein Rol­ler schnel­ler als die erlaub­ten 45 Stun­den­ki­lo­me­ter fah­ren wür­de. Die Poli­zi­sten brach­ten den gestän­di­gen Fah­rer zur Blut­ent­nah­me und unter­sag­ten ihm die Wei­ter­fahrt. Gegen ihn wird wegen Tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te, Kör­per­ver­let­zung, Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und einer Dro­gen­fahrt ermittelt.