Rat­tels­dorf: 33-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer aus Neu­stadt an der Aisch ver­un­glückt töd­lich

B4 / RAT­TELS­DORF, LKR. BAM­BERG. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt ein Motor­rad­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße B4 am Don­ners­tag­nach­mit­tag zwi­schen Rat­tels­dorf und Brei­ten­güß­bach.

Nach der­zei­ti­gem Stand der Ermitt­lun­gen befuhr ein 88-jäh­ri­ger Auto­fah­rer gegen 14.20 Uhr mit sei­nem Mer­ce­des die B4 von Rat­tels­dorf nach Brei­ten­güß­bach. Aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den geriet er hier­bei mit sei­nem Fahr­zeug in einer leich­ten Links­kur­ve in den Gegen­ver­kehr und kol­li­dier­te mit einem ent­ge­gen­kom­men­den, 33 Jah­re alten Motor­rad­fah­rer. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der 33-Jäh­ri­ge aus Neu­stadt an der Aisch von sei­nem Motor­rad geschleu­dert und lebens­ge­fähr­lich ver­letzt. Trotz aller Bemü­hun­gen der zahl­rei­chen Ret­tungs­kräf­te ver­starb er noch an der Unfall­stel­le. Der Fah­rer des eben­falls am Unfall betei­lig­ten Mer­ce­des aus dem Land­kreis Bam­berg erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und kam mit dem Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus.

Zur Unter­stüt­zung der Beam­ten der Poli­zei Bam­berg-Land bei der Unfall­auf­nah­me kam im Auf­trag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Sach­ver­stän­di­ger vor Ort. Die Bun­des­stra­ße war für meh­re­re Stun­den kom­plett gesperrt. Der Ver­kehr wur­de durch die ört­li­chen Feu­er­weh­ren umge­lei­tet. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von 20.000 Euro.