Kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des Markt­ge­mein­de­ra­tes Neun­kir­chen am Brand – Grü­ne mit 4 Markt­ge­mein­de­rä­ten jetzt zweit­stärk­ste Fraktion

Das Foto zeigt v.l.n.r. Rapha­el Naber, Mir­jam Novak, Dr. Wer­ner Kruc­k­ow und Bet­ti­na Witt­mann / Foto: Privat

Mit der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Neun­kirch­ner Markt­ge­mein­de­ra­tes wur­den auch 3 neue Grü­ne Markt­ge­mein­de­rä­te ver­ei­digt. Zusätz­lich zur wie­der­ge­wähl­ten Bet­ti­na Witt­mann, die auch zur Frak­ti­ons­spre­che­rin gewählt wur­de und zusam­men mit dem bis­he­ri­gen Gemein­de­rat Hol­ger Kotouc neu im Forch­hei­mer Kreis­tag sitzt, bil­den nun auch Mir­jam Novak, der stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Dr. Wer­ner Kruc­k­ow und Rapha­el Naber die mit 4 Mit­glie­dern nun­mehr zweit­stärk­ste Frak­ti­on im Rat.

Bereits im Vor­feld der ersten Sit­zung konn­ten Anre­gun­gen der Grü­nen für die Ände­rung der Geschäfts­ord­nung, wie z.B. die ver­pflich­ten­de Ver­öf­fent­li­chung der Tages­ord­nun­gen der Gemein­de­rats­sit­zun­gen auf der Web­sei­te der Gemein­de im Ein­ver­neh­men mit den ande­ren Par­tei­en und Grup­pie­run­gen auf­ge­nom­men werden.

Zu den 2 Anträ­gen der Grü­nen Frak­ti­on zur Ände­rung zur Ände­rung der Geschäfts­ord­nung, die auf der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung noch zur Abstim­mung stan­den, gehör­te auch der Antrag, alle Aus­schüs­se min­de­stens 4 Mal jähr­lich tagen zu las­sen, um mehr inhalt­li­ches und kon­zep­tio­nel­les Arbei­ten zu ermög­li­chen. In der Ver­gan­gen­heit hat­te etwa der Wirt­schafts­för­de­rungs­aus­schuss nur 1 oder 2 Mal jähr­lich getagt. Lei­der wur­de der Antrag mit 16 zu 5 Stim­men abge­lehnt. Die Grü­ne Frak­ti­on hält ihre For­de­rung nach häu­fi­ge­ren Sit­zun­gen jedoch wei­ter­hin auf­recht und wird wei­ter dar­auf hinwirken.

Die Wahl zum/​zur 3. Bür­ger­mei­ster/-in geriet zur span­nend­sten Abstim­mung des Abends. Die Grü­ne Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Bet­ti­na Witt­mann trat von Sei­ten der Grü­nen gegen Ute Löff­ler von der ÜWG und Dr. Flo­ri­an Hof­mann von den Frei­en Wäh­lern an. In Ihrer Rede stell­te Bet­ti­na Witt­mann das sach­li­che Agie­ren für nach­hal­ti­ge und öko­lo­gi­sche Poli­tik und den Ein­satz nicht nur für den Haupt­ort Neun­kir­chen, son­dern auch für die Orts­tei­le in den Vor­der­grund. Letzt­lich konn­te sich jedoch Ute Löff­ler mit 12 Stim­men gegen die bei­den ande­ren Kan­di­da­ten durch­set­zen, wobei Bet­ti­na Witt­mann 4 Stim­men und Dr. Flo­ri­an Hof­mann 3 Stim­men erhiel­ten, bei 2 ungül­ti­gen Stimmen.

Wie bereits vom neu­en Bür­ger­mei­ster Mar­tin Walz ange­spro­chen, steht dem Gemein­de­rat und den Aus­schüs­sen in der näch­sten Zeit auch ohne die zusätz­li­chen Her­aus­for­de­run­gen durch Coro­na ein enor­mes Arbeits­pen­sum bevor. Sowohl der regu­lä­ren Sach­ar­beit als auch den Her­aus­for­de­run­gen und Maß­nah­men infol­ge der Coro­na­kri­se wol­len sich die Grü­nen Rätin­nen und Räte mit Ein­satz und Kom­pe­tenz wid­men. Dabei soll auf der einen Sei­te das Pro­gramm, mit dem die Neun­kirch­ner Grü­nen ange­tre­ten sind und für das sie gewählt wor­den sind und auf der ande­ren Sei­te das Rin­gen um den besten Weg für die Gemein­de im Span­nungs­feld von Öko­lo­gie und Öko­no­mie, das kein Null­sum­men­spiel ist, als Richt­schnur gelten.

Das Foto im Anhang zeigt v.l.n.r. Rapha­el Naber, Mir­jam Novak, Dr. Wer­ner Kruc­k­ow und Bet­ti­na Witt­mann und kann frei ver­wen­det werden.


Mit freund­li­chen Grüßen,

Andrej Novak
Mit­glied des Vorstandes
Orts­ver­band Neun­kir­chen am Brand von Bünd­nis 90/​Die Grünen