Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.05.2020

Symbolbild Polizei

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 06.05.2020

BAM­BERG. Ein Mit­ar­bei­ter eines Super­mark­tes an der Pro­me­na­de konn­te Diens­tag­früh einen 25-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie die­ser 6 Dosen eines Ener­gie­ge­tränks in sei­nen Ruck­sack steck­te und den Kas­sen­be­reich pas­sier­te, ohne die­se zu bezah­len. Sei­ne Beu­te hat­te einen Wert von ca. 8 Euro.

Auch auf Ener­gie­trink, Bier und eine Käse­stan­ge hat­te es dann am Nach­mit­tag ein 32-Jäh­ri­ger in einem Super­markt in der Wun­der­burg abge­se­hen. Auch er wur­de von einem Mit­ar­bei­ter dabei erwischt, wie er sich die Sachen in den Ruck­sack pack­te und den Laden ver­las­sen woll­te, ohne die Arti­kel im Wert von ca. 11 Euro zu bezah­len.

Bei­de erhal­ten eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl, sowie Haus­ver­bot in den ent­spre­chen­den Geschäf­ten.

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­nach­mit­tag wur­de an einem Wohn­haus im Stein­weg die Außen­fas­sa­de mit hell­grü­ner Far­be besprüht. Hier ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Per­so­nen, die zum genann­ten Zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−210 zu mel­den.

BAM­BERG. Auch am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei von meh­re­ren Per­so­nen infor­miert, dass ein Mann in der Innen­stadt Pas­san­ten anpö­belt und sehr aggres­siv sei. Die am Max­platz ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te dort einen stark alko­ho­li­sier­ten 57-Jäh­ri­gen antref­fen, der sich auch gegen­über den Beam­ten sehr unko­ope­ra­tiv zeig­te. Auf­grund sei­nes Alko­hol­pe­gels und sei­ner Unein­sich­tig­keit wur­de er zur Aus­nüch­te­rung in eine Zel­le auf der Dien­stel­le gebracht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 06.05.2020

SCHEß­LITZ. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer stieß Diens­tag, gegen 7.30 Uhr, gegen den rech­ten Spie­gel eines Pkw Ford in der Bam­ber­ger Stra­ße. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 06.05.2020

BAY­REUTH. Einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer zogen Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Diens­tag­nach­mit­tag aus dem Ver­kehr. Einen bevor­ste­hen­den Dro­gen­vor­test woll­te der 29-Jäh­ri­ge mit künst­li­chem Urin mani­pu­lie­ren. Den Mann erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren wegen einer Dro­gen­fahrt. Kurz nach 17 Uhr kon­trol­lier­ten die Zivil­be­am­ten den Bay­reu­ther mit sei­nem Fahr­zeug im Indu­strie­ge­biet St. Geor­gen. Hier­bei zeig­te der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Einem Dro­gen­vor­test stimm­te er zu. Bei einer vor­he­ri­gen Durch­su­chung fan­den die Beam­ten bei ihm einen Beu­tel mit künst­li­chem Urin. Die­ser dient dazu, einen Dro­gen­test im Hin­blick auf ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis zu mani­pu­lie­ren. So muss­te der 29-Jäh­ri­ge gleich eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Ihn erwar­ten nun ein erheb­li­ches Buß­geld, ein Fahr­ver­bot sowie ein Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster.

BAY­REUTH. Eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zog am Mitt­woch­mor­gen eine alko­ho­li­sier­te Pkw-Fah­re­rin aus dem Ver­kehr. Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­ten am heu­ti­gen Mitt­woch kurz vor 01:00 Uhr einen Mer­ce­des mit Bay­reu­ther Zulas­sung. Bei der 49-jäh­ri­gen Fah­re­rin aus Peg­nitz wur­de sofort Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men, was ein Test am Alko­ma­ten bestä­tig­te. Auf­grund der knapp 0,8 Pro­mil­le durf­te sie ihren Weg so nicht mehr fort­set­zen. Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, Punk­ten in Flens­burg und einem Fahr­ver­bot.

BAY­REUTH. Um die Mit­tags­zeit ver­lor eine Dame ihre Geld­bör­se in einem Bay­reu­ther Geschäft. Die­se wur­de zwar wie­der gefun­den und abge­ge­ben, im Nach­hin­ein fehl­te jedoch das Bar­geld. Zwi­schen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr des gest­ri­gen Diens­tags ver­lor eine 31-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin ihre Geld­bör­se in einem Geschäft in der Bay­reu­ther Fuß­gän­ger­zo­ne. Eine bis­lang unbe­kann­te Frau fand die­se und gab sie an der Kas­se ab. Als die Eigen­tü­me­rin ihren Geld­beu­tel wie­der in dem Laden abhol­te, stell­te sie fest, dass das dar­in befind­li­che Bar­geld fehl­te. Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt ermit­telt nun gegen Unbe­kannt. Zur Auf­klä­rung der Tat wer­den Zeu­gen des Vor­falls aber vor allem die Fin­de­rin der Geld­bör­se, die eine schwar­ze Hose und einen roten Bla­zer trug, gebe­ten, sich mit der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921÷506−2130 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 06.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 06.05.2020

Forch­heim. Zu einem Streit zwi­schen einer Frau und einem Mann kam es am Diens­tag­mor­gen in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße. Der 40-Jäh­ri­ge beschä­dig­te meh­re­re Gegen­stän­de in der Woh­nung der 37-Jäh­ri­gen. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 100,- €. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe hat­te der Mann die Woh­nung bereits ver­las­sen. Die­ser begab sich im Anschluss zu einem Ein­kaufs­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße, wo er mit einem Fahr­rad mit unsi­che­rer Fahr­wei­se das Gelän­de des Super­mark­tes ver­ließ. In der Büg­stra­ße wur­de er von einer Strei­fe auf­ge­grif­fen und zur Dienst­stel­le ver­bracht. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test reagier­te posi­tiv.

Forch­heim. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter stieg am Mitt­woch, gegen 02.00 Uhr, in Bam­berg in ein Taxi und ließ sich nach Bucken­ho­fen fah­ren. Dort ange­kom­men stieg er aus und gab an, dass er sei­nen Geld­beu­tel holen müs­se und rann­te davon. Die Beschrei­bung des Man­nes: ca. 30 Jah­re alt, 175 cm groß, er trug einen dunk­len Kapu­zen­pull­over und eine Ein­weg­mas­ke. Dem Taxi­fah­rer ent­stand ein Scha­den in Höhe von 52,- €.

Dormitz. Am Mitt­woch, gegen Mit­ter­nacht, wur­de in der Haupt­stra­ße ein 63-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Mann Alko­hol­ge­ruch fest. Der durch­ge­führ­te Test ergab einen Wert von 1,01 Pro­mil­le. Den Fahr­rad­fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 06.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 06.05.2020

KULM­BACH. Im Tat­zeit­raum von 27.04.2020, 17:00 Uhr bis 04.05.2020, 07:30 Uhr wur­de vom Fahr­rad­ab­stell­platz des Ein­kaufs­zen­trums „Fritz” (Nord­sei­te), ein Moun­tain­bike der Mar­ke „Ber­ga­mont” durch einen bis­lang unbe­kann­ten Lang­fin­ger ent­wen­det. Das Fahr­rad hat­te einen schwar­zen Rah­men mit auf­fäl­li­gen gel­ben und blau­en Strei­fen (High­lights) und war mit­tels eines Spi­ral­schlos­ses gesi­chert. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 80,- €. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen Fahr­rad­dieb­stahls und nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter unter der Tele­fon­num­mer 092216090 ent­ge­gen.