Kunst­mu­se­um Bay­reuth: 100. Geburts­tag von Con­stan­ze Mey­er

Josef Löflath, Dr Helmut und Constanze Meyer, 1994, Öl auf Holz, 87x70 cm, Dr Helmut und Constanze Meyer Kunststiftung im Kunstmuseum Bayreuth

Josef Löf­lath, Dr Hel­mut und Con­stan­ze Mey­er, 1994, Öl auf Holz, 87×70 cm, Dr Hel­mut und Con­stan­ze Mey­er Kunst­stif­tung im Kunst­mu­se­um Bay­reuth

Heu­te wür­de die Stif­te­rin Con­stan­ze Mey­er ihren 100. Geburts­tag fei­ern. Zusam­men mit ihrem Mann, dem Notar Dr. Hel­mut Mey­er, einem gebür­ti­gen Pot­ten­stei­ner, grün­de­te sie 1991 die Dr. Hel­mut und Con­stan­ze Mey­er Kunst­stif­tung, die mit ihrer her­vor­ra­gen­den Samm­lung der ersten und zwei­ten Moder­ne im zwan­zig­sten Jahr­hun­dert das Kunst­mu­se­um Bay­reuth initi­ier­te und die bis heu­te sein Pro­fil bil­det.

Ken­nen­ge­lernt haben sich die bei­den Stif­ter in der Münch­ner Kunst­sze­ne. Dort hat­te Con­stan­ze Mey­er in den Gale­rien von Wolf­gang Gur­litt und von Richard Hie­pe gewirkt.

Der Gale­rie­tä­tig­keit blie­ben bei­de auch in ihrem Domi­zil in Gar­misch treu: sie führ­ten dort eine pri­va­te Gale­rie.

Lei­der ist zur­zeit Coro­na-bedingt eine Gedenk­ver­an­stal­tung für Con­stan­ze Mey­er nicht mög­lich. Doch in der hof­fent­lich bald wie­der geöff­ne­ten Aus­stel­lung „über­zeich­net“ – Expres­si­on und Kari­ka­tur“ sind natür­lich zahl­rei­che Wer­ke auch aus der Dr. Hel­mut und Con­stan­ze Mey­er Kunst­stif­tung zu sehen.

Und für den Herbst 2020 berei­tet das Kunst­mu­se­um Bay­reuth eine gro­ße Aus­stel­lung über Karl Hub­buch vor, mit dem Con­stan­ze Mey­er, die vom Boden­see stamm­te, befreun­det war.