Coro­na-Bene­fiz-Akti­on durch Forch­hei­mer Kleinunternehmer

“Ande­re Wege gehen gegen Coro­na, anstatt auf Hohem Niveau zu Jammern”

Hygienetipps von PATO CONCEPT. Foto: Pato Concept

Hygie­ne­tipps von PATO CON­CEPT. Foto: Pato Concept

Zwei klei­ne frän­ki­sche Unter­neh­men star­ten Bene­fiz – Pla­kat – Akti­on um auf die wich­tig­sten Anti-Coro­na Hygie­ne­tipps hinzuweisen.

In den Kom­mu­nen Hemhofen/​Zeckern, Forch­heim, Strul­len­dorf, Hirschaid und Domitz ste­hen seit 10 Tagen über 350 auf­fäl­li­ge Pla­ka­te vor Super­märk­ten, Stra­ßen­kreu­zun­gen und Spiel­plät­zen. Ein gut sicht­ba­rer Hin­weis mit den wich­tig­sten Hygie­ne­tipps zur Ver­mei­dung der Virus­aus­brei­tung. Somit gehen die­se Gemein­den einen ande­ren, sehr erfolg­rei­chen Weg und appel­lie­ren an die Ver­nunft der Bür­ger und set­zen auf ein­fa­che Auf­klä­rung und nicht auf ein blan­kes Regeldiktat.

Wie es dazu kam: Mit­ar­bei­ter der Forch­hei­mer Fir­ma PATO CON­CEPT (Event­agen­tur, Sicher­heits­dienst und Außen­wer­be­fir­ma) erfah­ren aus Gesprä­chen mit Ord­nungs­amt und Poli­zei, dass bei Aus­gangs­be­schrän­kung und Coro­na Auf­klä­rung zwei Pro­blem­grup­pen gibt. Jugend­li­che zwi­schen 16 und 19 Jah­ren sowie Rent­ner im Alter über 67 Jah­ren die einen gerin­gen Zugang zu Social-Media- Kanä­len haben.

„Im Home­of­fice sit­zen zu blei­ben, zu jam­mern, zu Schimp­fen und mit dem Fin­ger auf ande­re zu deu­ten ist nicht unse­re Fir­men­phi­lo­so­phie“ so Alex­an­der Kur­sa­we von PATO Kon­zept, selbst ange­hö­ri­ger einer Hoch­ri­si­ko­grup­pe. Erster Gedan­ke der Event­ma­na­ger, wie bei jeder Außen­wer­be­kam­pa­gne müs­sen wir unser Ziel­pu­bli­kum dort errei­chen, wo die­se sich Auf­hal­ten und bewegen.

Wir stel­len unser Pla­kat­stän­der an den 1A Wer­be­plät­zen kosten­los zu Ver­fü­gung um Hin­weis­pla­ka­te anzu­brin­gen. Da die Bun­des­zen­tra­le für Gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) kei­ne Pla­ka­te kurz­fri­stig lie­fern konn­te muss­te eine wei­te­re schnel­le Lösung her.

So kam die Forch­hei­mer Fir­ma „FOCOS Digi­tal­druck“ (Digi­tal­drucke­rei, Kopien und Druck­ver­ede­lung) mit ins frän­ki­sche Akti­ons-Boot, die sofort zusag­ten und für das Design und den schnel­len Druck über Nacht ver­ant­wort­lich zeich­ne­ten, eben­falls kosten­los. Kur­zer­hand wur­den sonn­tags nachts die ent­spre­chen­den Bür­ger­mei­ster kon­tak­tiert, wel­che auch unkom­pli­ziert und ohne gro­ßen Ver­wal­tungs­auf­wand zusag­ten. Wie jedes Event auch ein Lern­pro­zess: Es kam der Vor­schlag, die Kom­mu­nen über­neh­men die Sprit­ko­sten. Ein wei­ter Hin­weis eines Bür­ger­mei­sters: Die Pla­ka­te müs­sen im Design opti­miert wer­den und mit Pik­to­gram­men ver­se­hen wer­den, damit die­se auch Mit­bür­ger ver­ste­hen die über nicht so gute Deutsch­kennt­nis­se verfügen.

Seit 10 Tagen hän­gen jetzt in den 1A Lauf­la­gen. Auf­fäl­li­ge blaue Eycat­cher Pla­ka­te. An den Stel­len wo nor­ma­ler­wei­se Ver­an­stal­ter, Ver­ei­ne, Gastro­no­men und Ein­zel­händ­ler erfolg­reich Pla­kat­wer­bung für Kon­zer­te, Mes­sen, Märk­te und Son­der­an­ge­bo­te betreiben.

Die­se Hin­wei­se wer­den gese­hen und vom Ziel­pu­bli­kum opti­mal wahr­ge­nom­men und haben eine Hohe Erin­ne­rungs­funk­ti­on. Die Wer­be­ak­ti­on ist so erfolg­reich, daß die Pla­ka­te nun auch auf klei­ne­re wet­ter­fe­ste Hin­weis­schil­der in gro­ßer Stück­zahl gedruckt wer­den und an eini­gen Kom­mu­nen an den Spiel­plät­zen ange­bracht wer­den um jun­ge Fami­li­en und unse­re jüng­sten Mit­bür­ger zu schüt­zen. Eine Vor­be­rei­ten­de Maß­nah­me zur Spiel­platz­öff­nung in den näch­sten Tagen.

Resü­mee: „Auch klei­ne­re Fir­men kön­ne etwas Unter­neh­men für Ihre Kun­den, anstatt zu Jam­mern, dass der Laden geschlos­sen ist.“ So Danie­la Kur­sa­we Geschäfts­füh­re­rin Fa. PATO CONCEPT.