Siche­res Ein­kau­fen in Zei­ten der Corona-Pandemie

Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern berät zu allen Lebensmittel-Fragen

Vie­le Ver­brau­cher fra­gen sich, wie sicher Lebens­mit­tel in der Coro­na-Kri­se sind. Die Exper­ten der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern beant­wor­ten Fra­gen zu gesun­dem Essen und Trin­ken aktu­ell am Tele­fon oder per Online-Bera­tung. Die Ver­brau­cher­schüt­zer ver­öf­fent­li­chen dar­über hin­aus auf ihrer Home­page regel­mä­ßig aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zum Ein­kauf und zum rich­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln. Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen erhal­ten Ver­brau­cher online auch im Forum „Mark­platz Ernährung“.

„Wir spü­ren eine gewis­se Ver­un­si­che­rung und Sor­gen bei den Ver­brau­chern“, sagt Jut­ta Saum­we­ber, Ernäh­rungs­re­fe­ren­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern: „Vie­le Fra­gen dre­hen sich um den Schutz vor dem Coro­na-Virus beim Umgang mit fri­schem Obst und Gemü­se.“ Ver­brau­cher wol­len wis­sen: Reicht bei Obst sorg­fäl­ti­ges Waschen? Soll man Gemü­se bes­ser erhit­zen oder genügt auch ein­frie­ren? Offe­ne Fra­gen gibt es auch beim Ein­kau­fen: Wel­che Hygie­ne­maß­nah­men müs­sen bei unver­pack­ten Lebens­mit­teln ein­ge­hal­ten wer­den? Darf die Bäcke­rei­fach­ver­käu­fe­rin Lebens­mit­tel mit der glei­chen Hand anfas­sen, mit der sie das Geld kas­siert? Auch die sinn­vol­le Pla­nung von Mahl­zei­ten und Vor­rats­hal­tung beschäf­tigt Ver­brau­cher der­zeit stark. Zu die­sen und vie­len ande­ren Fra­gen infor­miert die Ver­brau­cher­zen­tra­le am lan­des­wei­ten Bera­tungs­te­le­fon Lebens­mit­tel und Ernäh­rung unter der Tele­fon­num­mer 09001 8090 030 (14 Cent/​Min. aus dem dt. Fest­netz, Mobil­funk­prei­se kön­nen abwei­chen) oder online im Forum Markt­platz Ernäh­rung. Stän­dig aktua­li­sier­te Ant­wor­ten auf all­ge­mei­ne, recht­li­che und wirt­schaft­li­che Ver­brau­cher­fra­gen zur Coro­na-Pan­de­mie sind unter https://​www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de/​c​o​r​ona zu finden.