Forch­heim: Aus­ein­an­der­set­zung unter Her­an­wach­sen­den – Kri­po ermit­telt

FORCH­HEIM. Zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung und räu­be­ri­schen Hand­lun­gen kam es Mon­tag­nacht zwi­schen zwei jun­gen Forch­hei­mer und einer Grup­pe Her­an­wach­sen­der. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Die bei­den 16 und 18 Jah­re alten Män­ner hiel­ten sich gegen 22.30 Uhr vor einem Schnell­im­biss in der Bay­reu­ther Stra­ße auf, als eine grö­ße­re Grup­pe aus etwa 15 her­an­wach­sen­den Per­so­nen zu ihnen stieß. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen gin­gen zwei jun­ge Män­ner, im Alter von 20 und 23 Jah­ren, aus der Grup­pe her­aus sofort aggres­siv auf die Bei­den los, wäh­rend sich die rest­li­chen Per­so­nen um sie her­um auf­stell­ten. Es kam zu einem Hand­ge­men­ge und zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den vier Per­so­nen. Die 20- und 23-Jäh­ri­gen schlu­gen und tra­ten mehr­fach auf die Jün­ge­ren ein und nah­men einem von ihnen noch Klei­dungs­stücke im Wert von eini­gen hun­dert Euro ab.

Nach­dem die Tat­ver­däch­ti­gen von den bei­den leicht­ver­letz­ten Opfern abge­las­sen hat­ten, flüch­te­ten sie mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen vom Schnell­im­biss­re­stau­rant. Ein Zeu­ge hat­te Fotos von den Fahr­zeu­gen gefer­tigt und so gelang es den alar­mier­ten Beam­ten der Forch­hei­mer Poli­zei schnell, die Autos im Rah­men der Fahn­dung zu machen und die Beschul­dig­ten fest­zu­neh­men.

Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen gegen die Betei­lig­ten hat die Kri­mi­nal­po­li­zei aus Bam­berg über­nom­men.