Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.05.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Poli­zei stellt gestoh­le­nes Fahr­rad sicher

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, gegen 20.45 Uhr, wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Fahr­rad einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass das Moun­tain-Bike Mit­te März die­sen Jah­res in Mit­tel­fran­ken als gestoh­len gemel­det wor­den ist. Der Mann gab an, dass er das Fahr­rad von einem Bekann­ten gekauft habe, wes­halb er sich wegen Heh­le­rei ver­ant­wor­ten muss. Das Fahr­rad wur­de von der Poli­zei sichergestellt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 17.30 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße ein grau­er Ford an der Front­stoß­stan­ge vom Fah­rer eines VW Polo ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te sich die­ser von der Unfall­stel­le, konn­te aber auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Der 80-jäh­ri­ge Auto­fah­rer muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wei­de­zau­nelek­tro­ge­rä­te entwendet

POM­MERS­FEL­DEN. Von einer Pfer­de­kop­pel in der Flur-Nr. 1046 ent­wen­de­ten Unbe­kann­te zwei Wei­de­zaun-Elek­tro­ge­rä­te inklu­si­ve dazu­ge­hö­ri­ger Bat­te­rien im Wert von ca. 500 Euro. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag und Mittwochmorgen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Pedel­ec-Fah­re­rin schwer verletzt

DRO­SEN­DORF. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­mit­tag eine 68-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. In der Orts­stra­ße „Am Stei­nig“ roll­te ein Fuß­ball aus einem Grund­stück auf die Stra­ße. Die Fahr­rad­fah­re­rin ver­riss des­halb den Len­ker ihres Rades und stürzte.

Am Rad ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro.

VW Polo ange­fah­ren und geflüchtet

BUT­TEN­HEIM. Am Sonn­tag, zwi­schen 02.00 und 09.00 Uhr wur­de ein in der Haupt­stra­ße gepark­ter Pkw, VW Polo, von einem noch unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren und auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Obwohl ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher, ohne die Poli­zei zu verständigen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

16-Jäh­ri­ge muss­te nach Alko­hol­kon­sum ins Klinikum

STRUL­LEN­DORF. Kaum noch ansprech­bar und erheb­lich alko­ho­li­siert war eine 16-Jäh­ri­ge am Sonn­tag, kurz vor 1 Uhr, als sie am Kachel­m­ann­platz am Bahn­gleis unter einer Bank lie­gend auf­ge­fun­den wur­de. Durch den Ret­tungs­dienst muss­te die Jugend­li­che ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert werden.

Bei Kon­trol­le Rausch­gift aufgefunden

HIRSCHAID. Zwei Jugend­li­che fie­len einer Poli­zei­strei­fe am Sonn­tag, kurz vor Mit­ter­nacht auf, weil sie im Bus­hal­te­stel­len­häus­chen im Georg-Kügel-Ring saßen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le im Rah­men der Coro­na-Aus­gangs­sper­re ließ einer der Bei­den ein Tüt­chen mit Mari­hua­na und wei­te­ren Rausch­gift-Uten­si­li­en unter den Sitz fal­len. Dies blieb von den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten jedoch nicht unbe­merkt. Bei­de Jugend­li­chen gaben auf Befra­gen zu, Rausch­mit­tel kon­su­miert zu haben. Sie wer­den zur Anzei­ge gebracht.

OED Bay­reuth

Alko­hol­sün­der aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Zwei Alko­hol­sün­der zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth Don­ners­tag­nacht bei Ver­kehrs­kon­trol­len im Stadt­ge­biet aus dem Ver­kehr. Zudem war einer der bei­den Ver­kehrs­sün­der nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahrerlaubnis.

Gegen 21.30 Uhr geriet zunächst ein 28-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Tir­schen­reuth in eine Ver­kehrs­kon­trol­le im Indu­strie­ge­biet St. Geor­gen. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten Alko­hol­ge­ruch bei dem Mann fest. Ein Vor­test am Alko­ma­ten bestä­tig­te den ersten Ver­dacht. Ein gerichts­ver­wert­ba­rer Test ergab dann einen Wert von knapp unter 1,1 Pro­mil­le. Der Mann muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und ihn erwar­ten ein hohes Buß­geld, ein Fahr­ver­bot sowie eine Ein­tra­gung im Fahreignungsregister.

1,1 Pro­mil­le und somit im straf­ba­ren Bereich war um 23.30 Uhr der Wert bei einem 31-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Neu­stadt an der Wald­naab. Der Mann war zuvor in eine Ver­kehrs­kon­trol­le in der Innen­stadt gera­ten. Der Ober­pfäl­zer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Sei­nen Füh­rer­schein konn­ten die Beam­ten nicht sicher­stel­len, da der Mann gar kei­ne Fahr­erlaub­nis besitzt. Ihn erwar­te jetzt ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Mit Dro­gen und ohne Füh­rer­schein unterwegs

BAY­REUTH. Mit Dro­gen und ohne erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis war am Sams­tag­abend ein 19-Jäh­ri­ger mit einem Auto unter­wegs. Sowohl der jun­ge Mann, als auch der Hal­ter des Fahr­zeu­ges müs­sen sich nun dafür verantworten.

Kurz vor 19 Uhr geriet der Fahr­an­fän­ger in eine Ver­kehrs­kon­trol­le einer Strei­fen­be­sat­zung der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth. Zunächst stell­te sich her­aus, dass der jun­ge Mann nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist. Im wei­te­ren Ver­lauf fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bei dem 19-Jäh­ri­gen auf. Ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te die Ein­nah­me von Betäu­bungs­mit­teln. Dar­auf­hin muss­te der Mann eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Er muss sich nun wegen einer Dro­gen­fahrt und Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten. Gegen den 24-jäh­ri­gen Fahr­zeug­hal­ter haben die Beam­ten wegen der Ermäch­ti­gung zum Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis eben­falls ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Dro­gen­fahrt aufgedeckt

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Unter dem Ein­fluss von Dro­gen war am Frei­tag­nach­mit­tag ein 25-jäh­ri­ger Auto­fah­rer unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und zogen ihn aus dem Ver­kehr. Ein Buß­geld­ver­fah­ren ist eingeleitet.

Kurz vor 14 Uhr geriet der Bay­reu­ther in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Der Mann gab sofort an, dass er Dro­gen kon­su­miert hät­te. Ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te die­se Anga­ben. Dar­auf­hin muss­te der Mann eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Sein Fahr­zeug muss­te er ste­hen las­sen. Den Mann erwar­ten ein erheb­li­ches Buß­geld, ein Monat Fahr­ver­bot und ein Ein­trag im Fahreignungsregister.

Betrun­ken unterwegs

Hollfeld. Am Sonn­tag­nach­mit­tag fuhr ein 41jähriger Pkw-Fah­rer auf der Staats­stra­ße von Hollfeld in Rich­tung Frei­en­fels. Kurz nach dem Orts­aus­gang Hollfeld über­fuhr er teil­wei­se eine Ver­kehrs­in­sel und blieb schließ­lich ste­hen. Ein hin­ter ihm fah­ren­der Auto­fah­rer, der den Vor­gang beob­ach­tet hat­te, blieb eben­falls ste­hen. Er ließ sich den Fahr­zeug­schlüs­sel geben und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bemerk­ten bei dem Pkw-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch. Ein Atem­al­ko­hol-Test ergab einen Wert von über zwei Pro­mil­le. Die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes sowie eine Blut­ent­nah­me waren die Fol­ge. Den 41Jährigen erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Er muss wohl län­ge­re Zeit auf sei­nen Füh­rer­schein ver­zich­ten. Sach­scha­den war dem Vor­fall nicht entstanden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Zeit von Sams­tag, 02.05.2020 bis 03.05.2020 gegen 08:30 Uhr beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter eine Wan­der­ta­fel im Staats­wald am Auer­berg. Der Sach­scha­den wird auf ca. 300,– Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.