“Coun­try Over­s­hoot Day” in Bay­reuth

Country Overshoot Day in Bayreuth. Foto: privat
Country Overshoot Day in Bayreuth. Foto: privat

Anläss­lich des „Coun­try Over­s­hoot Days“ pro­te­stier­ten Men­schen von den Stu­dents for Future Bay­reuth am Mon­tag den 04. Mai in der Bay­reu­ther Innen­stadt. Auf­grund der getrof­fe­nen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men hat­te auch die auf­merk­sam gewor­de­ne Poli­zei nichts gegen die freie Mei­nungs­äu­ße­rung der Stu­die­ren­den ein­zu­wen­den.

Der Coun­try Over­s­hoot Day ist ein errech­ne­ter Tag, an wel­chem alle frei ver­füg­ba­ren Res­sour­cen der Erde ver­braucht wären, wenn alle Men­schen auf der Welt den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck von uns in Deutsch­land hät­ten. Grund­sätz­lich bil­den sich nach­wach­sen­de Res­sour­cen auf der Erde stän­dig neu, wie zum Bei­spiel Holz sodass Men­schen sie rela­tiv unbe­denk­lich nut­zen kön­nen. Heut­zu­ta­ge nut­zen wir aber viel mehr Res­sour­cen pro Jahr, als nach­pro­du­ziert wird. Wir kau­fen also gewis­ser­ma­ßen den Laden leer, wel­cher sich über Jahr­mil­lio­nen in der Erd­ge­schich­te gefüllt hat.

Im Gegen­satz zum Earth Over­s­hoot Day bezieht sich der Coun­try Over­s­hoot Day nur auf ein Land und errech­net, wel­che Aus­wir­kun­gen es hät­te, wenn die gan­ze Welt so leben wür­de, wie die Men­schen in die­sem Land. So zeigt sich ziem­lich ein­deu­tig, dass die Indu­strie­län­der mehr Res­sour­cen ver­brau­chen und so auf Kosten des Groß­teils der Mensch­heit und der zukünf­ti­gen Genera­tio­nen leben. Der Earth Over­s­hoot Day ist in die­sem Jahr am 29. Juli. Das ist immer noch etwa fünf Mona­te zu früh, aber in Deutsch­land sind wir bereits am 3. Mai dran.

Wie kei­ne ande­re Zahl zeigt der Coun­try Over­s­hoot Day mit har­ten Fak­ten, dass unser heu­ti­ger Lebens­stil nur auf Kosten ande­rer und zukünf­ti­ger Men­schen mög­lich ist. Der Schutz unse­rer natür­li­chen Lebens­grund­la­ge soll­te unser ober­stes Ziel sein und das auch aus ganz ego­isti­schen Grün­den. Der Schutz der Erde ist gleich­zei­tig auch der Schutz der Mensch­heit.