BR Kul­tur­Büh­ne ver­tieft Zusam­men­ar­beit mit baye­ri­schen Büh­nen wäh­rend der Krise

Digi­tal-Pro­jek­te mit Resi­denz­thea­ter und Staats­thea­ter Nürnberg

Die Thea­ter blei­ben geschlos­sen, die Büh­nen sind leer. Was tun? Vie­le Thea­ter ver­su­chen, den öffent­li­chen Kunst-Raum durch alter­na­ti­ve For­men her­zu­stel­len, auch die Thea­ter in Bay­ern. Das Resi­denz­thea­ter Mün­chen und das Staats­thea­ter Nürn­berg etwa haben gemein­sam mit drei wei­te­ren bun­des­deut­schen Büh­nen das Pro­jekt “ZEIT­FÜR­EIN­AN­DER” ent­wickelt und las­sen ihre Figu­ren bei einem vir­tu­el­len Speed-Dating auf­ein­an­der­tref­fen – mit über­ra­schen­den Ergeb­nis­sen. Auch das Münch­ner Gärt­ner­platz­thea­ter trotzt der Kri­se und bie­tet dem Publi­kum fort­an jede Woche ein neu­es kosten­lo­ses Digi­tal-For­mat: “Hin­ter dem Vor­hang – Talk vom Gärt­ner­platz”, eine unter­halt­sa­me und infor­ma­ti­ve Mischung aus Gesprä­chen mit hoch­ka­rä­ti­gen Gästen und musi­ka­li­schen Dar­bie­tun­gen. Bei­de Pro­jek­te prä­sen­tiert auch die BR Kul­tur­Büh­ne unter www​.br​.de/​k​u​l​tur.

“ZEIT­FÜR­EIN­AN­DER”

  • Speed-Dating in Zei­ten von Social-Distancing
  • Zehn Schauspieler*innen, fünf Thea­ter, eine Web­se­rie Mon­tag, 4. Mai, und Diens­tag, 5. Mai – Live-Stream ab jeweils 19.30 Uhr

“Sehnst Du Dich nach Nähe? Ist Lie­be für Dich auch nicht immer nur phy­sisch? Schön, wenn man Zeit hat sich ken­nen­zu­ler­nen.” Aus der Iso­la­ti­on und Ent­fer­nung her­aus kre­ieren zehn Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler mit der Regis­seu­rin Anne Lenk Figu­ren, die sich auf eine vir­tu­el­le Suche nach Nähe bege­ben. Über eine Web­sei­te für online Speed-Dating tref­fen sie in kur­zen, impro­vi­sier­ten Tête-à-Têtes erst­mals auf­ein­an­der, ler­nen sich ken­nen und gehen auf digi­ta­le Tuch­füh­lung. Ent­stan­den sind fünf Vide­os, die nicht nur die Her­zen der Cha­rak­te­re höher­schla­gen las­sen, son­dern auch fünf der­zeit ver­ein­sam­te Thea­ter ver­net­zen – das Deut­sche Thea­ter Ber­lin, das Düs­sel­dor­fer Schau­spiel­haus, das Schau­spiel Han­no­ver sowie das Resi­denz­thea­ter Mün­chen und das Staats­thea­ter Nürn­berg. Jedes Thea­ter zeigt jeweils eine Fol­ge auf sei­ner Web­sei­te. Die Staf­feln des Resi­denz­thea­ters und des Staats­thea­ters Nürn­berg sind auch auf der BR Kul­tur­Büh­ne im Live-Stream zu sehen: Heu­te, Mon­tag, 4. Mai, und mor­gen, Diens­tag, 5. Mai, jeweils um 19.30 Uhr auf www​.br​.de/​k​u​l​tur.

Gärt­ner­platz­thea­ter mit neu­em Online-For­mat: “Hin­ter dem Vorhang”

Eben­falls auf der BR KulturBühne:

“Hin­ter dem Vor­hang – Talk vom Gärtnerplatz”

  • Ein wöchent­li­ches Online-For­mat des Staats­thea­ters am Gärtnerplatz
  • Pre­miè­re: Don­ners­tag, 7. Mai, um 19.30 Uhr

“Lie­be auf der Büh­ne – Vom see­li­schen und musi­ka­li­schen Strip­tease vor Publikum”

Gäste: Bri­git­te Fass­ba­en­der und Ensem­ble­mit­glie­der des Gärt­ner­platz­thea­ters: Camil­le Schnoor, Anna-Katha­ri­na Ton­au­er, Dani­el Gut­mann sowie Gast­star Dani­el Prohaska

Geplan­te musi­ka­li­sche Ein­la­gen: Duett aus Faschings­fee von Camil­le Schnoor und Dani­el Pro­has­ka sowie Solo-Num­mern von Anna-Katha­ri­na Ton­au­er und Dani­el Gutmann

Die BR KulturBühne

Die neue BR Kul­tur­Büh­ne des Baye­ri­schen Rund­funks bie­tet eine digi­ta­le Büh­ne für Ange­bo­te von Kul­tur­schaf­fen­den in Bay­ern in Zei­ten von Coro­na und macht den Men­schen, die gegen­wär­tig auf öffent­li­che Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen ver­zich­ten müs­sen, die­se und ande­re vom BR aus­ge­wähl­te Kul­tur­ange­bo­te gebün­delt zugäng­lich. Neben digi­ta­len Auf­füh­run­gen aus dem Resi­denz­thea­ter, dem Staats­thea­ter Nürn­berg sowie dem Gärt­ner­platz­thea­ter zeigt die BR Kul­tur­Büh­ne auch For­ma­te vie­ler ande­rer Büh­nen in Bay­ern, dazu zäh­len die Münch­ner Kam­mer­spie­le, das Staats­thea­ter Augs­burg, das Thea­ter Regens­burg, das Thea­ter Bam­berg, das Mario­net­ten­thea­ter Lin­dau und die Baye­ri­sche Staats­oper via BR-Klassik.

Aus­blick

Save the date: Am Don­ners­tag, 21. Mai, brin­gen Bay­ern 2 und die BR Kul­tur­Büh­ne um 21 Uhr eine beson­de­re Audio-Pre­miè­re des Resi­denz­thea­ters ins Radio und auf die vir­tu­el­le Büh­ne: “M (1/2/3) – Eine Stadt sucht einen Mör­der”, Tri­pty­chon von Schorsch Kame­run nach Fritz Lang und Thea von Har­bou mit Sound­s­capes von Cathy van Eck. Eine geson­der­te Pres­se­mit­tei­lung folgt.