Heu­te vor 16 Jah­ren im Streit­ber­ger Frei­bad

Ein klei­ne Grup­pe fana­ti­scher Frei­bad-Besu­cher zele­briert das “Anba­den”

Das waren noch Zei­ten: Die ehe­ma­li­gen Bade­mei­ster Max (Vater) und Michel (Sohn) Zamet­zer öff­ne­ten das Bad auf jeden Fall am 1. Mai, ob nun Was­ser drin war oder nicht: “Son­nen­ba­den kann man alle­mal!”. Eine Grup­pe von Bade­gä­sten (scherz­haft “die mitt­le­ren Wie­sent­pi­ra­ten” ‑MiWi­Pi- genannt) mach­te es sich zur Gewohn­heit, an die­sem Tag die Bade­sai­son zu eröff­nen. War noch kein Was­ser im Becken, erfolg­ten zuerst “Trocken­übun­gen” im lee­ren Schwimm­bad, anschlie­ßend gings run­ter an die Wie­sent zum Här­te­test. Die Wie­sent hat­te zu die­ser Zeit geschätzt so um die 12 Grad – echt hart! “Ange­ba­det” wur­de bei jedem Wet­ter, ob das Nass nun von oben oder unten kam war ja egal …