VHS Eckental sagt das Sommersemester ab

Alle Angebote und Aktivitäten mit fremden Menschen in persönlichen Kontakt zu treten, sind von Bund und Ländern vorerst bis zum 10. Mai untersagt und in den nächsten Monaten nicht ohne gewisse Schutzmaßnahmen, wie Mindestabstand, Beschränkungen bei der Personenanzahl, zeitliche Begrenzung von Zusammenkünften möglich.

Aufgrund dieser erheblichen Vorgaben durch die Bayerische Staatsregierung und der Ungewissheit, wann es überhaupt weitergehen kann, sieht sich die VHS Eckental, wie bereits viele andere Volkshochschulen, gezwungen das aktuelle Sommersemester komplett einzustellen.

  „Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber es geht um die Gesundheit aller – unserer Teilnehmer, Dozenten und deren Angehörige sowie Mitmenschen“, bedauert die VHS-Leiterin Julia Schuster mit.

Wie geht es weiter?

Die Planungen für das Herbst-/Winterprogramm 2020/2021 sind bereits im vollen Gange. Nun kommt durch die Absage des Sommersemesters eine nicht unerhebliche zusätzliche Arbeit auf das kleine Team der VHS Eckental zu, denn die Buchungen müssen storniert, Teilnehmergebühren anteilig zurückerstattet und Dozentenverträge und -honorare rückabgewickelt werden, so die VHS-Leiterin.

Um dem Bildungsauftrag auch in der Zwischenzeit gerecht zu werden, wurde bereits eine kleine Kurs-auswahl auf „Online“ umgestellt.

Frau Schuster rät, regelmäßig die Homepage der VHS Eckental (www.vhs-eckental.de) zu besuchen, denn weitere Angebote, wie beispielsweise ein Crashkurs für Business-English, folgen bereits in den nächsten Tagen.

Zudem wird das wöchentlich wechselnde Online-Programm „vhs.daheim“ auf der VHS-Website veröffentlicht. Es ist in Kooperation mit anderen bayerischen Volkshochschulen entstanden und bietet kostenlose Vorträge, Seminare, Gespräche mit Fachleuten und sportliche Aktivitäten an.