Hei­li­gen­städ­ter Alt­bür­ger­mei­ster Daum fei­er­te 100. Geburts­tag

Geburtstagsfeier in Zeiten der Krise: Altbürgermeister Daum trägts mit Humor. Foto: privat
Geburtstagsfeier in Zeiten der Krise: Altbürgermeister Daum trägts mit Humor. Foto: privat

Gra­tu­la­ti­on per Video­bot­schaft und durchs Fen­ster

Alt­bür­ger­mei­ster Johann Daum, ein­zi­ger Ehren­bür­ger des Mark­tes Hei­li­gen­stadt i. OFr. fei­er­te am 28. April 2020 sei­nen 100. Geburts­tag. Per Video­bot­schaft gra­tu­lier­te im Namen von Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder Staats­mi­ni­ster Flo­ri­an Herr­mann, Bür­ger­mei­ster Hel­mut Krä­mer und der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb. Vie­le Glück­wunsch­schrei­ben aus Nah und Fern beför­der­te die Post am 27. und 28. April in das Tabea-Senio­ren­zen­trum Hei­li­gen­stadt i. OFr. Auch von der SPD-Spit­ze aus Ber­lin kamen Geburts­tags­vi­de­os, und so gra­tu­lier­te Mar­tin Schulz, Tho­mas Opper­mann und Lars Kling­beil. Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Andre­as Schwarz gra­tu­lier­te per­sön­lich.

Trotz der aktu­el­len Coro­na-Umstän­de ließ es sich Hei­li­gen­stadts Bür­ger­mei­ster Hel­mut Krä­mer, 2. Bür­ger­mei­ster Johan­nes Göl­ler und Geschäfts­lei­ter Rüdi­ger Schmidt sowie Land­rat Johann Kalb und Hei­li­gen­stadts neu­er Bür­ger­mei­ster Ste­fan Reichold nicht neh­men, durch die Fen­ster­schei­be im Tabea-Senio­ren­zen­trum zu gra­tu­lie­ren. Als Über­ra­schung war­te­te nach einem klei­nen Geburts­tags­ständ­chen Land­rat Kalb mit der Land­kreis-Medail­le des Land­krei­ses Bam­berg auf. Bür­ger­mei­ster Hel­mut Krä­mer über­reich­te eine Urkun­de und Erin­ne­rungs­bil­der an den Jubi­lar. Sehr gerührt nahm er Anteil am Ein­trag in das Gol­de­ne Buch des Mark­tes Hei­li­gen­stadt i. OFr., der weni­gen Ehren­gä­ste, wo sich der Jubi­lar zum Schluss selbst ver­ewi­gen durf­te. Auch im Gol­de­nen Buch des Land­krei­ses Bam­berg hat sich Johann Daum an sei­nem 100. Geburts­tag ver­ewigt.

In sei­ner kur­zen Rede wür­dig­te Bür­ger­mei­ster Krä­mer die Ver­dien­ste des Alt­bür­ger­mei­sters und freu­te sich, dass Daums Wunsch, ein­mal 100 Jah­re alt zu wer­den, in Erfül­lung gegan­gen ist. Er bezeich­ne­te ihn als poli­ti­sches Urge­stein, der Hei­li­gen­stadt i. OFr. geprägt hat wie kein ande­rer. Gemein­de­ge­biets­re­form 1971, Land­kreis­re­form, Städ­te­bau­sa­nie­rung, Flur­be­rei­ni­gung, Hoch­was­ser­frei­le­gung, Markt­platz­ge­stal­tung und vie­les ande­re mehr tra­gen die Hand­schrift des Jubi­lars. Der Bau der Haupt­schu­le, Turn­hal­le und Frei­sport­an­la­gen, der Neu­bau der Klär­an­la­ge und Kana­li­sa­ti­on von Hei­li­gen­stadt i. OFr. und Tra­in­dorf waren wei­te­re gro­ße Maß­nah­men.

Wie beliebt der Jubi­lar immer noch ist, zeigt, dass 30 Jah­re nach Ende sei­ner Bür­ger­mei­ster­zeit vie­len Men­schen aus der Regi­on der „Daums-Schorsch“ noch in guter Erin­ne­rung ist. Daum fühlt sich nach einem kur­zen Auf­ent­halt in Bam­berg im Senio­ren­heim Tabea, Hei­li­gen­stadt i. OFr., sicht­lich wohl. Daum war von 1960 bis 1972 Kreis­rat des Land­krei­ses Eber­mann­stadt und von 1972 bis 2002 Mit­glied des Kreis­ta­ges Bam­berg. Er enga­gier­te sich in vie­len Orga­ni­sa­tio­nen und inter­es­siert sich noch heu­te für die Gescheh­nis­se in der Regi­on. Land­rat Johann Kalb wür­dig­te sei­ne Ver­dien­ste bei der Land­kreis­re­form und bei vie­len Ent­schei­dun­gen im Kreis­tag Bam­berg. „100 Jah­re – eine star­ke, posi­ti­ve Per­sön­lich­keit, viel Ver­hand­lungs­ge­schick und gro­ße Mensch­lich­keit“, skiz­zier­te Kalb den Jubi­lar. Der Markt Hei­li­gen­stadt i. OFr. und der Land­kreis Bam­berg wün­schen Johann Daum alles Gute und noch eine gute Zeit.