Burg­wind­heim und RZB Bam­berg: „Joint Ven­ture“ für 5000 Vollgesichtsschilde

„Joint Ven­ture“ für 5000 Voll­ge­sichts­schil­de / Foto: LRA Bamberg

Stett­ler Kunst­stoff­tech­nik Burg­wind­heim und RZB Bam­berg stel­len Schutz­aus­rü­stung für Stadt und Land­kreis Bam­berg her.

  1. April 2020

Bam­berg – Was wir nicht her­be­kom­men, machen wir selbst! – Die Regi­on Bam­berg zeigt nach den Wor­ten von Land­rat Johann Kalb bei der Her­stel­lung soge­nann­ter Voll­ge­sichts­schil­de (Face­shiel­ds) ein­mal mehr, was sie gemein­sam zu lei­sten imstan­de ist. Nach­dem Berufs­schu­len sowie die Hall­stadter Fir­ma Stür­mer die Hal­te­rung für die­se Gesichts­schil­de bereits seit weni­gen Wochen ein­zeln per 3‑D-Drucker her­stel­len, stei­gen nun zwei Unter­neh­men aus der Regi­on Bam­berg in die Seri­en­pro­duk­ti­on per Spritz­guss ein.

Stett­ler Kunst­stoff­tech­nik aus Burg­wind­heim stellt die Hal­te­rung her. RZB Bam­berg schnei­det die Foli­en zu. Bei­de Unter­neh­men stel­len dem Land­kreis das Mate­ri­al zum Selbst­ko­sten­preis zur Ver­fü­gung. Zusam­men­ge­fügt und mit einem Hal­te­gum­mi ver­se­hen wer­den die Voll­ge­sichts­schil­der durch Mit­ar­bei­ter der Füh­rungs­grup­pe Kata­stro­phen­schutz beim Land­kreis Bam­berg. 5000 Gesichts­schil­de wer­den her­ge­stellt, um die­se an Kran­ken­häu­ser, Pfle­ge­hei­me, Ärz­te oder Pfle­ge­dien­ste in Stadt und Land­kreis Bam­berg zu verteilen.

Nach­dem der Bedarf für sol­che Voll­ge­sichts­schil­de in der Füh­rungs­grup­pe Kata­stro­phen­schutz offen­kun­dig wur­de, schei­ter­ten die Bemü­hun­gen, die­se über­haupt und für akzep­ta­ble Prei­se zu erwer­ben. „Ich bin sehr stolz, dass wir krea­ti­ve Men­schen haben, die hier schnell Lösun­gen fin­den“, so Land­rat Johann Kalb.