Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.4.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.00 Uhr wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den ein 25-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von 21 Geträn­ke­do­sen erwischt. Der Lang­fin­ger woll­te sei­ne Beu­te in einem Ruck­sack ver­steckt aus dem Geschäft schmuggeln.

BAM­BERG. Eine 29-jäh­ri­ge Frau wur­de am Mon­tag­mit­tag in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl einer Duft­ker­ze für knapp 10 Euro ertappt. Die Frau räum­te gegen­über der Poli­zei den Dieb­stahl ein.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag, 17.00 Uhr, und Mon­tag, 15.00 Uhr, wur­de in der Otto­stra­ße der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en VW Golf ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich aus dem Staub, obwohl an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 250 Euro ent­stan­den war, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbittet.

Pedel­ec-Fah­rer betrun­ken gegen Auto gefahren

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.00 Uhr wur­de die Poli­zei in die Gra­fen­stein­stra­ße geru­fen, weil dort ein 45-jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer gegen einen gepark­ten VW Golf gefah­ren war. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der 45-Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht; der Mann brach­te es auf 1,02 Pro­mil­le, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro beziffert.

Ohne Zulas­sung Auto gefahren

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag gegen 13.30 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass am Land­rats­amt ein 32-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ist, des­sen Kenn­zei­chen ent­stem­pelt sind. Wie sich her­aus­stell­te, fuhr der Mann vom Land­kreis Bam­berg zur Zulas­sungs­stel­le in die Lud­wig­stra­ße, obwohl der Opel am ver­gan­ge­nen Frei­tag ent­stem­pelt wor­den war. Der Auto­fah­rer muss sich wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten. Die Fahr­zeug­schlüs­sel sowie die bei­den Zulas­sungs­be­schei­ni­gun­gen wur­den von der Poli­zei sichergestellt.

Frau ver­letzt zwei Polizeibeamte

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag gegen 13.30 Uhr wur­de die Poli­zei in den Stadt­teil Wun­der­burg geru­fen, weil dort eine Bewoh­ne­rin laut­stark im Trep­pen­haus her­um­schrie und eine Nach­ba­rin ange­grif­fen hat­te. Die Poli­zei­strei­fe konn­te eine 50-jäh­ri­ge Frau antref­fen, die völ­lig ver­wirrt war und auf die Beam­ten los­ging. Sie biss und kratz­te die bei­den Ein­satz­kräf­te, bevor sie gefes­selt und in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den konn­te. Die bei­den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wur­den durch den Angriff der Frau leicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Pkw ver­kratzt

PÖDEL­DORF. Mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Diens­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­mit­tag die rech­te hin­te­re Tür eines in der Orts­stra­ße „An der Küh­ruh“ gepark­ten schwar­zen Pkw Hyun­dai. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Auf­fahr­un­fall

BAM­BERG. Auf einen ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­den 55-jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rer fuhr am Mon­tag­mit­tag eine 23-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Renault auf des­sen Fahr­zeug auf. Der 55-Jäh­ri­ge sowie sei­ne Bei­fah­re­rin zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Gepark­ten Pkw gestreift

GEISFELD. Ein bis­lang unbe­kann­ter Krad-Fah­rer befuhr am Mon­tag, gegen 15.55 Uhr, die Mag­da­le­nen­stra­ße in Rich­tung Lee­sten. In der Orts­durch­fahrt streif­te der Zwei­rad­fah­rer einen dort ord­nungs­ge­mäß gepark­ten schwar­zen Pkw Ford Tran­sit am rech­ten Heck. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu küm­mern, setz­te der Zwei­rad­fah­rer sei­ne Fahrt fort. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um ein schwarz/​graues Motor­rad der Mar­ke Duca­ti mit rotem Rah­men. Der Fah­rer hat­te eine stäm­mi­ge Figur, trug eine hel­le Hose und eine dunk­le Jacke. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­flucht von Zeu­gen beobachtet

MEM­MELS­DORF. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Haupt­stra­ße gepark­ten Pkw VW stieß am Mon­tag, gegen 10.20 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro ent­stan­den war, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Die Land­kreis­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer aufgenommen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Abstand falsch eingeschätzt

A 73 / Zap­fen­dorf Weil er am Mon­tag­mit­tag, in Fahrt­rich­tung Nor­den, den Abstand zu einem vor­aus­fah­ren­den LKW, den er über­ho­len woll­te, falsch ein­schätz­te und er wegen des nach­fol­gen­den Ver­kehrs nicht aus­sche­ren konn­te, fuhr der 44jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges sei­nem Vor­der­mann ins Heck. Der Sach­scha­den an den bei­den Brum­mis sum­miert sich auf rund 7000 Euro.

Park­lücke war doch zu klein

A 70 / Sta­del­ho­fen Beim rück­wärts ran­gie­ren in eine Park­lücke am Park­platz Para­die­s­tal-Nord ver­schätz­te sich Mon­tag­abend der 58jährige Fah­rer eines LKW-Zuges und stieß gegen das Füh­rer­haus eines ande­ren LKW. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro.

Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Dro­gen­fahrt und Drogenbesitz

BAD BERNECK, LKR. BAY­REUTH. Einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den tsche­chi­schen Auto­fah­rer zogen Mon­tag­mit­tag Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth aus dem Ver­kehr. Beim Bei­fah­rer stell­ten die Poli­zi­sten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sicher.

Gegen 12.30 Uhr kon­trol­lier­te die Strei­fen­be­sat­zung den Wagen mit den bei­den tsche­chi­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen. Hier­bei zeig­te der Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein Dro­gen­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Beam­ten, so dass der 38-Jäh­ri­ge eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen muss­te. Beim 33-jäh­ri­gen Bei­fah­rer stell­ten die Poli­zi­sten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sicher. Die Män­ner müs­sen sich nun wegen einer Dro­gen­fahrt und Besitz von Betäu­bungs­mit­teln ver­ant­wor­ten. Eine Sicher­heits­lei­stung von meh­re­ren hun­dert Euro behiel­ten die Beam­ten ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und OED Bayreuth

Dro­gen­fahrt beendet

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war Mon­tag­mit­tag ein Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen den 21-Jäh­ri­gen aus dem Ver­kehr. Den Mann erwar­tet nun ein Buß­geld in Höhe von 500 Euro sowie ein Fahr­ver­bot und Punk­te im Fahreignungsregister.

Gegen 12.30 Uhr hiel­ten die Beam­ten den Bay­reu­ther im Stadt­teil Ham­mer­statt an. Hier­bei zeig­te der Auto­fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht. Dar­auf­hin muss­te der 21-Jäh­ri­ge eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Die Fahrt war für den Mann been­det, ein Buß­geld­ver­fah­ren läuft.

Dro­gen aufgefunden

Bay­reuth. Dro­gen fan­den Poli­zei­be­am­te am Mon­tag bei einem 19-jäh­ri­gen und 27-jäh­ri­gen aus Bay­reuth. Sie erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäubungsmitteln.

Gegen 20.00 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt einen 27-jäh­ri­gen der in der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße zu Fuß unter­wegs war, da er sich bei Erblicken des Strei­fen­wa­gens schlag­ar­tig weg­dreh­te und den Blick­kon­takt scheu­te. Den Grund des Ver­hal­tens stell­ten die Beam­ten schnell fest. Er zeig­te ein­deu­ti­ge Anzei­chen eines Dro­gen­kon­sums. Zudem ver­nah­men die Poli­zi­sten ein­deu­ti­gen Geruch bei ihm. Die Durch­su­chung sei­ner Per­son brach­te Mari­hua­na zum Vor­schein. Die Dro­gen stell­ten die Beam­ten sicher.

Im wei­te­ren Ver­lauf stell­ten Poli­zi­sten gegen 22.00 Uhr in der Bay­reu­ther Innen­stadt einen 19-jäh­ri­gen, der beim Erblicken der Poli­zi­sten etwas fal­len ließ. Die Kon­trol­le erbrach­te eben­falls Mari­hua­na, das die Beam­ten sicher­stell­ten und gegen den 19-jäh­ri­gen Straf­an­zei­ge erstatteten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­abend zwi­schen 19 und 20 Uhr wur­de in der Mat­thä­us-Jan­son-Anla­ge ein ord­nungs­ge­mäß gepark­ter schwar­zer Seat-Ibi­za von einem unbe­kann­ten Auto­fah­rer ange­fah­ren. Obwohl an der vor­de­ren Stoß­stan­ge ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro ent­stand, nahm der Unfall­ver­ur­sa­cher kei­ne Notiz davon und fuhr in unbe­kann­te Rich­tung wei­ter. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Am Mon­tag­nach­mit­tag woll­te eine 73-jäh­ri­ge Rent­ne­rin von der Ram­ster­tal­stra­ße in die B470 links ein­bie­gen. Da die Ampel­an­la­ge nicht in Betrieb war, muss­te sie die Vor­fahrt gewäh­ren. Stadt­aus­wärts näher­te sich der Ein­mün­dung ein schwar­zer Citro­en, des­sen Abstand die Senio­rin ver­mut­lich über­schätz­te. Sie fuhr mit ihrem Ford in die Ein­mün­dungs­be­reich ein und stieß mit dem her­an­na­hen­den Citro­en zusam­men. Dabei wur­de die 50-jäh­ri­ge Fah­re­rin leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 6000 Euro.

Son­sti­ges

Etlas­wind. Am Mon­tag­abend woll­te ein 38-jäh­ri­ger Mann Holz­lat­ten auf eine bestimm­te Grö­ße zurecht­sä­gen. Dabei brach­te er aus Unacht­sam­keit sei­nen lin­ken Zei­ge­fin­ger beim Fixie­ren des Holz­stücks so nahe an das Säge­blatt, so dass ein Glied des Fin­gers durch­trennt wur­de. Der schwer­ver­letz­te Mann wur­de sofort not­fall­mä­ßig ver­sorgt und in eine Kli­nik in den mit­tel­frän­ki­schen Raum verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Zeit von 24.03.2020 bis zum Mon­tag, 27.04.2020 wur­de ein schwar­zer Sko­da Fabia im John‑F.-Kennedy-Ring ange­fah­ren. Der Pkw stand am Fahr­bahn­rand. An der Stoß­stan­ge waren gel­be Foli­en­spu­ren ersicht­lich. Am Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von ca. 500,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

DORMITZ. Am Mon­tag­mit­tag konn­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge einen Lkw-Fah­rer beob­ach­ten, wie er in der Loren­zer Stra­ße eine Mau­er beim Ran­gie­ren tou­chier­te. Dar­auf ange­spro­chen woll­te er kei­ne Per­so­na­li­en ange­ben und fuhr ein­fach davon. Er wird sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten müssen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag steck­ten vier amts­be­kann­te Jugend­li­che zwei Papier­ton­nen, ein Papier- und einen Alt­klei­der­con­tai­ner in Brand und ver­ur­sach­ten dabei einen Gesamtsach­scha­den von ca. 800,– Euro. Die Jun­gen im Alter zwi­schen 16 und 19 konn­ten von auf­merk­sa­men Zeu­gen beob­ach­tet wer­den, wie sie ihr Unwe­sen in der Bodel­schwingh­stra­ße, der Hen­ri-Dun­ant-Stra­ße und in der Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße trie­ben. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Die Brän­de konn­ten jeweils von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Forch­heim gelöscht werden.