Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.04.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­ter durch­wühlt schwar­zen Seat

BAM­BERG. Am Sonn­tag zwi­schen 01.30 Uhr und 21.00 Uhr wur­de am Distel­weg ein dort ursprüng­lich ver­sperrt abge­stell­ter Seat Leon durch­wühlt. Ver­mut­lich wur­de das Fahr­zeug durch einen Ver­stär­ker geöff­net. Das Hand­schuh­fach und der Kof­fer­raum stan­den offen, gestoh­len wur­de aller­dings nicht.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Wem gehö­ren die Fahrräder

BAM­BERG. Mon­tag­früh um 02.10 Uhr wur­de am Eichen­dorff­platz ein 26-jäh­ri­ger Mann kon­trol­liert, weil er zwei Fahr­rä­der bei sich hat­te. Weil sich der 26-Jäh­ri­ge über die Her­kunft in Wider­sprü­che ver­strick­te, wur­den die bei­den Fahr­rä­der der Mar­ke B‑Twin und Spe­cia­li­zed im Gesamt­wert von etwa 1700 Euro sichergestellt.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–670 die recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer der bei­den Fahrräder.

E‑Scooter hat­te kein Versicherungskennzeichen

BAM­BERG. Sonn­tag­früh um 10.00 Uhr wur­de in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße ein 22-jäh­ri­ger Mann mit einem E‑Scooter kon­trol­liert, weil er kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht hat­te. Der jun­ge Mann muss­te sein Gefährt ste­hen las­sen. Zudem erwar­tet ihm eine Straf­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken / Bamberg

Brand eines Einfamilienhauses

BAM­BERG. Zwei Leicht­ver­letz­te und min­de­stens 20.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Wohn­haus­bran­des im Stadt­teil Wildensorg.

Gegen 23 Uhr teil­te eine 57-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin der Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei mit, dass es in ihrem Anwe­sen in der Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße bren­nen wür­de. Als die Ein­satz­kräf­te dort kurz dar­auf ein­tra­fen, dran­gen Rauch­schwa­den aus dem Erd­ge­schoss des Gebäu­des und die Frau war­te­te bereits mit ihrem Ehe­mann im Frei­en. Die Feu­er­wehr konn­te das Feu­er im Inne­ren des Hau­ses zügig unter Kon­trol­le brin­gen. Ein Ret­tungs­dienst brach­te das Ehe­paar in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus, da es sich bei dem Brand leich­te Ver­let­zun­gen zuge­zo­gen hat­te. Der Sach­scha­den am Gebäu­de wird der­zeit auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Zur Auf­klä­rung der Brand­ur­sa­che hat die Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Rasen­mä­her entwendet

FRENS­DORF. In der Zeit von Mon­tag­abend bis Sonn­tag­nach­mit­tag ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter gewalt­sam Zutritt zu einem Gar­ten­haus am Bade­see. Die Ein­dring­lin­ge ent­wen­de­ten einen grü­nen Auf­sitz­ra­sen­mä­her der Mar­ke Golf 164 SD 4 im Wert von 500 Euro. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 20 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rasen­mä­hers bzw. zum Dieb machen, wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken / Land­kreis Bamberg

Brand in Garage

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Fünf Leicht­ver­letz­te und zir­ka 200 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Gara­gen­bran­des am Frei­tag­abend im Orts­teil Amling­stadt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Kurz nach 21.45 Uhr mel­de­te eine Zeu­gin das Feu­er in der Gara­ge eines Wohn­heims in der Hirschai­der Stra­ße. Noch vor Ein­tref­fen der Feu­er­wehr konn­ten die Bewoh­ner die Flam­men selbst löschen. Ins­be­son­de­re Möbel­stücke wur­den durch den Brand in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Fünf Bewoh­ner der Unter­kunft erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes aus Bam­berg nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen zur der­zeit noch unkla­ren Brand­ur­sa­che auf.

Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Auto­fah­rer unter Drogeneinfluss

BAY­REUTH. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer aus dem Ver­kehr. Den Mann erwar­ten ein Fahr­ver­bot, Punk­te im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster sowie ein beträcht­li­ches Bußgeld.

Kurz vor 18 Uhr geriet der 21-Jäh­ri­ge im Stadt­teil Alt­stadt in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten bei dem Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Der 21-Jäh­ri­ge gab an, Betäu­bungs­mit­tel kon­su­miert zu haben. Dar­auf­hin muss­te er eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Die Fahrt war für den Mann been­det, ein Buß­geld­ver­fah­ren läuft.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Mit Inline-Skates gestürzt und schwer verletzt

Warmensteinach/​Schwe­re Ver­let­zun­gen zog sich eine 24jährige Bay­reu­the­rin zu, die am gest­ri­gen Sonn­tag, gegen 11.00 Uhr, den neu erbau­ten Rad­weg im Bereich War­men­stein­ach mit ihren Inline-Skates befuhr. Nach aktu­el­lem Stand der Ermitt­lun­gen fuhr sie allein­be­tei­ligt nach rechts ins Ban­kett und kam kopf­über zu Fall. Hier­bei zog sie sich eine stark blu­ten­de Kopf­platz­wun­de und eine Ver­let­zung der rech­ten Schul­ter zu. Die Ver­let­zun­gen waren so schwer, dass eine sofor­ti­ge Über­stel­lung mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus not­wen­dig war. Der Unfall wur­de durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land aufgenommen.

Betrun­ken zum Geträn­ke­markt vorgefahren

Heinersreuth/​Der doch unge­wöhn­li­che Zeit­punkt eines ver­such­ten Geträn­ke­ein­kau­fes wur­de einem 63jährigen aus dem west­li­chen Land­kreis zum Ver­häng­nis. Auf­merk­sa­me Zeu­gen beob­ach­te­ten am Sonn­tag­abend in Hein­ers­reuth eine Per­son, die mit einem Fahr­zeug beim dor­ti­gen Geträn­ke­markt vor­fuhr. Als der Fah­rer erkann­te, dass der Markt geschlos­sen hat­te, ging er wie­der zu sei­nem Fahr­zeug zurück und erreg­te hier die Auf­merk­sam­keit zwei­er Zeu­gen. Grund für die Auf­merk­sam­keit war die unsi­che­re Gang­art, die auf eine Alko­ho­li­sie­rung schlie­ßen ließ. Noch bevor die Zeu­gen ein­schrei­ten konn­ten, fuhr der PKW wie­der vom Park­platz. Durch die gleich­zei­tig infor­mier­ten Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wur­de der Fah­rer zu Hau­se ange­trof­fen. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert von 2,52 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung der Fahr­erlaub­nis war die recht­li­che Kon­se­quenz der Trun­ken­heits­fahrt. Nach Ein­gang des end­gül­ti­gen Blu­t­ergeb­nis­ses wird der Vor­gang an die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth zur end­gül­ti­gen Ent­schei­dung abgegeben.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken / Bay­reuth Land

Ver­such­ter Ein­bruch in Wohnhaus

MISTEL­BACH, LKR. BAY­REUTH. Zu einem Ein­bruchs­ver­such in ein Ein­fa­mi­li­en­haus kam es am Mitt­woch­mor­gen in Mistel­bach. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht nach wei­te­ren Zeugen.

In der Zeit von 7.10 Uhr bis 7.30 Uhr ver­ließ die Haus­be­woh­ne­rin das Gebäu­de und führ­te ihren Hund Gas­si. In die­sem Zeit­raum mach­ten sich die Unbe­kann­ten an der Haus­ein­gangs­tü­re des Anwe­sens im Buchen­weg zu schaf­fen. Bei dem Ver­such die Tür gewalt­sam auf­zu­he­beln, schei­ter­ten die Täter.

An der Tür ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Buchen­we­ges gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Dem beherz­ten Ein­grei­fen eines 28-jäh­ri­gen Bür­gers ist es zu ver­dan­ken, dass sich am Sonn­tag eine Rauch­ent­wick­lung an einem Anwe­sen in der Vogel­schau nicht zu einem Woh­nungs­brand entwickelte.

Kurz nach der Mit­tags­zeit stell­te ein jun­ger Mann eine star­ke Rauch­ent­wick­lung auf dem Bal­kon des Nach­bar­an­we­sens fest und ver­stän­dig­te dar­auf­hin sofort die inte­grier­te Ret­tungs­leit­stel­le. Gei­stes­ge­gen­wär­tig lief er zu sei­nem 63-jäh­ri­gen Nach­barn und klopf­te ver­ge­bens an des­sen Woh­nungs­tür. Beherzt trat er die Tür ein und stell­te auf dem Bal­kon einen zum Bren­nen begin­nen­den Müll­sack fest. Die­sen konn­te er noch recht­zei­tig bis zum Ein­tref­fen der Feu­er­wehr und Poli­zei löschen. Der in der Woh­nung befind­li­che Seni­or bekam von dem gan­zen Vor­fall nichts mit. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der Mann zuvor Asche- und Ziga­ret­ten­re­ste in einem der meh­re­ren Müll­säcke warf und die­sen dann auf dem Bal­kon lager­te. In der Fol­ge­zeit fing ein glim­men­der Asche­rest zum Qual­men an und es ent­stand eine Rauch­ent­wick­lung, die letzt­end­lich noch recht­zei­tig bemerkt wur­de. Glück­li­cher­wei­se wur­den kei­ne Per­so­nen ver­letzt und ein nen­nens­wer­ter Gebäu­de­scha­den ent­stand auch nicht. Eine Anzei­ge für den 63-Jäh­ri­gen ist jedoch die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­abend gegen 19:00 Uhr ver­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter auf einem Super­markt­park­platz in der Wil­ly-Brandt-Allee zwei Pkws. Ver­mut­lich mit einem Ein­kaufs­wa­gen blieb er an einem schwar­zen VW Polo sowie an einem dane­ben­ste­hen­den sil­ber­ner Mad­za jeweils an der Türe hän­gen. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 600,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Wäh­rend einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le zeig­te am Sonn­tag­mor­gen ein 23-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Urin­test ver­lief posi­tiv auf THC, sodass eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim erfolg­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

EGGOLS­HEIM OT Ret­tern. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter lager­te am Wald­rand an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Ret­tern und Kau­ern­ho­fen Bau­schutt ab. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu einem mög­li­chen Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM OT Burk. Am Sonn­tag löste ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen ca. 50 kg schwe­ren Stein der Brücken­um­ran­dung an der stei­ner­nen Brücke zur Sport­in­sel. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se bei die­ser gefähr­li­chen Akti­on nie­mand. Ver­mut­lich han­del­te es sich um meh­re­re Täter, die die­sen Stein über das Metall­git­ter rüber­ho­ben. Wer konn­te einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten? Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.