Spar­kas­se Bam­berg star­tet Spen­den­ak­ti­on für Coro­na geschä­dig­te Vereine

Spar­kas­se Bam­berg star­tet Spen­den­ak­ti­on für Coro­na geschä­dig­te Vereine – 
“Gene­rö­se Son­der­spen­den­bud­get für Ver­ei­ne unge­mein wich­tig” (26. April 2020)

Bam­ber­ger Ver­ei­ne, die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie in finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten gera­ten sind, kön­nen sich über eine wei­te­re finan­zi­el­le Unter­stüt­zung freu­en. Die Spar­kas­se Bam­berg stellt für die­ses und näch­stes Jahr ein Son­der­spen­den­bud­get zur Ver­fü­gung. Maxi­mal wer­den pro Ver­ein 5.000 Euro aus­be­zahlt. Auf die­se Akti­on der Spar­kas­se Bam­berg, die auf ihrer Inter­net­sei­te unter www​.spar​kas​se​-bam​berg​.de das Ange­bot bewirbt, macht die Vor­stand­schaft des Stadt­ver­ban­des für Sport Bam­berg auf­merk­sam. “Die Aus­wir­kun­gen auf die Sport­ver­ei­ne sind in ihrem vol­len Aus­maß noch nicht abschätz­bar. Es ist jedoch abzu­se­hen, dass gra­vie­ren­de finan­zi­el­le Stö­run­gen auf­tre­ten wer­den. Daher ist das gene­rö­se Son­der­spen­den­bud­get der Spar­kas­se Bam­berg für Ver­ei­ne unge­mein wich­tig”, dankt Ger­hard Seitz der Spar­kas­se Bam­berg für ihr Engagement.

“Stadt Bam­berg kann sich betei­li­gen und auf Schul­den­til­gung verzichten”

Der zwei­te Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des für Sport hofft, dass sich die Stadt Bam­berg im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten an die­ser Akti­on betei­ligt. “Am stärk­sten betrof­fen sind Ver­ei­ne, die ihre Ein­nah­men aus dem ideel­len Bereich erwirt­schaf­ten. Die größ­ten regel­mä­ßi­gen Bela­stun­gen haben sicher­lich die Sport­ver­ei­ne, da hier neben den lau­fen­den Kosten auch der Trai­nings­be­trieb und die Kosten für Übungs­lei­ter etc. anfal­len”, so Ger­hard Seitz. Er unter­brei­tet der Kom­mu­ne hier­zu auch einen Finan­zie­rungs­vor­schlag: “Eine gute und den Stadt­haus­halt nicht son­der­lich bela­sten­de Mög­lich­keit wäre es, auf die in den letz­ten Jah­ren erfolg­te Schul­den­til­gung von 200.000 Euro pro Jahr zu ver­zich­ten. Die­se Sum­me soll­te bes­ser ganz oder in gro­ßen Tei­len zur Unter­stüt­zung der Sport­ver­ei­ne ver­wen­det wer­den, um funk­ti­ons­fä­hi­ge Struk­tu­ren zu erhal­ten, denn bei der aktu­el­len Zins­last kommt die­ser Til­gung eher ein sym­bo­li­sche Bedeu­tung denn einem wirk­li­chen Schul­den­ab­bau zu.”

Anträ­ge bis 29. Mai an die Spar­kas­se Bam­berg richten

Anträ­ge, Geld aus dem Son­der­spen­den­bud­get zu erhal­ten, sind Ver­ei­ne, die dem Geschäfts­ge­biet der Spar­kas­se Bam­berg ange­hö­ren – also im Stadt­ge­biet oder Land­kreis Bam­berg lie­gen. Fer­ner müs­sen die Ver­ei­ne vom Finanz­amt als gemein­nüt­zig aner­kannt sein und Spen­den­be­schei­ni­gun­gen aus­stel­len dür­fen. Dem Antrag muss ein aktu­el­ler Frei­stel­lungs­be­scheid bei­gefügt wer­den. Zudem muss der Ver­ein nach­wei­sen, dass er durch die Coro­na-Kri­se Ein­nah­me­ver­lu­ste erlit­ten hat und dadurch in finan­zi­el­le Pro­ble­me gera­ten ist. Die Antrags­frist endet am 29. Mai, die Anträ­ge sind bei der Spar­kas­se Bam­berg einzureichen.

Der Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V. – er ver­steht sich als star­ker Ansprech­part­ner für die Ver­ei­ne rund um den Sport in Bam­berg. Zusam­men mit den Ver­ei­nen beglei­tet er die Ver­eins­mei­ster­schaf­ten und ehrt die Stadtmeister*innen.