Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.04.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 26.04.2020

Bam­berg. In der Zeit vom 23.04.2020 auf den 24.04.2020 ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter das Fahr­rad eines 15 Jäh­ri­gen in Gaustadt. Das schwar­ze Moun­tain­bike der Mar­ke Rock­ri­der konn­te bis­lang nicht wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Bam­berg. Am 25.04.2020, gegen 17:00 Uhr ließ sich ein 39 Jah­re alter Mann an der Fleisch­the­ke eines Super­mark­tes in Bam­berg Wurst­wa­ren aus­hän­di­gen. Anschlie­ßend ent­fern­te er die Umver­packung und ver­ließ den Laden, nach­dem er ledig­lich ein Bier bezahlt hat­te. Dies wur­de jedoch durch den Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, wel­cher die Poli­zei infor­mier­te. Der Laden­dieb erhielt eine Anzei­ge und ein Hausverbot.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 26.04.2020

Bau­nach. In der Zeit vom 21. bis 24. April ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein wein­ro­tes Mofa der Mar­ke Her­cu­les, das im Hof­raum eines Anwe­sens im Andre­as-Hojer Ring abge­stellt war. Am Mofa war das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen 962JJE ange­bracht. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 800,- Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den Täter oder den Ver­bleib des Fahr­zeugs wer­den erbeten.

Recken­dorf. Am Sams­tag­mit­tag über­hol­te eine 74-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin zunächst einen Pedel­ec-Fah­rer um dann jedoch unmit­tel­bar vor die­sem nach rechts in eine Hof­ein­fahrt abzu­bie­gen. Der 64-jäh­ri­ge Rad­fah­rer muss­te stark abbrem­sen um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den und stürz­te auf die Fahr­bahn. Hier­durch erlitt der Rad­ler leich­te Ver­let­zun­gen, am Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 26.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 26.04.2020

Eckers­dorf. Am Frei­tag­abend, gegen 21.00 Uhr, wur­de am Poli­zei-Not­ruf eine Schlä­ge­rei zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen mit­ge­teilt. Auf­grund des­sen wur­den zahl­rei­che Strei­fen­be­sat­zun­gen, sowie ein Poli­zei­dienst­hun­de­füh­rer zum Schloss­park Fan­tai­sie beor­dert. Nach ersten Ermitt­lun­gen geriet ein 30-jäh­ri­ger Mann aus der Ober­pfalz mit wei­te­ren Beglei­tern sei­ner Grup­pe in Streit. Hier­bei nahm er eine Per­son in den „Schwitz­ka­sten” und schlug auf sei­ne Kon­tra­hen­ten ein. Drei Män­ner, im Alter von 20 – 26 Jah­re, aus dem Land­kreis und dem Stadt­ge­biet Bay­reuth zogen sich bei der Aus­ein­an­der­set­zung leich­te, bzw. schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der 26-jäh­ri­ge wur­de mit­tels Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bay­reuth zur sta­tio­nä­ren Behand­lung ver­bracht. Der unver­letz­te Täter konn­te noch vor Ort fest­ge­nom­men wer­den und ver­brach­te die Nacht nach der ver­an­lass­ten Blut­ent­nah­me im Gewahr­sam. Die Grün­de der Aus­ein­an­der­set­zung, neben dem Alko­hol­kon­sum, müs­sen noch ermit­telt wer­den. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung wur­de ein­ge­lei­tet. Außer­dem erwar­tet die Betei­lig­ten eine Anzei­ge nach dem Infektionsschutzgesetz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 26.04.2020

FORCH­HEIM. Ein Laden­de­tek­tiv konn­te am Sams­tag in einem Ver­brau­cher­markt eine 45-jäh­ri­ge Frau sowie ihre 17-jäh­ri­ge Toch­ter dabei beob­ach­te, wie die­se u.a. Alko­ho­li­ka und elek­tro­ni­sche Arti­kel aus den Rega­len nah­men und direkt in ihre Taschen steck­ten. Den Kas­sen­be­reich pas­sier­te das Duo ohne die Arti­kel im Gesamt­be­trag von 360 Euro zu bezahlen.

HAU­SEN. Ein 25-jäh­ri­ger Mann aus Hau­sen bot sein hoch­wer­ti­ges Fahr­rad über eine Inter­net­platt­form zum Kauf an. Hier­auf fand sich am Frei­tag gegen 11.30 Uhr ein Inter­es­sent bei dem Ver­käu­fer ein um das Fahr­rad zu kau­fen. Man einig­te sich auf eine Pro­be­fahrt wobei das Han­dy des ver­meint­li­chen Käu­fers als Sicher­heit hin­ter­legt wur­de. Als der Mann nach eini­ger Zeit nicht mehr zum Ver­käu­fer zurück­kehr­te bemerk­te die­ser, dass das Han­dy ledig­lich ein Dum­my war. Wei­ter­hin kann davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der bis­lang unbe­kann­te Mann eine Perücke sowie eine fal­sche Bril­le trug. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei ca. 3600 Euro. Der Täter kann wie Folgt beschrie­ben wer­den: ca. 192 cm groß, deutsch, ath­le­tisch, ca. 25 Jah­re. Der Mann ent­wen­de­te ein schwar­zes Scott Fahr­rad. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ent­ge­gen.  

EGGOLS­HEIM. Am Frei­tag wur­de gegen 17.37 Uhr in der Bahn­hofs­stra­ße ein 48-Jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Mann Alko­hol­ge­ruch fest. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 0,7 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 26.04.2020

Gräfenberg/​Höf­les. Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 14:30 Uhr lief eine Spa­zier­gän­ge­rin mit ihrem Hund auf der Ver­bin­dungs­stra­ße von Höf­les in Rich­tung Staats­stra­ße, als ein blau­es Cabrio mit zwei Per­so­nen besetzt in glei­cher Rich­tung sehr nah an ihrem Hund vor­bei fuhr und die­sen streif­te. Der Fah­rer fuhr ohne anzu­hal­ten wei­ter und bog dann in Rich­tung Egloff­stein ab. Der Hund wur­de durch den Streif­vor­gang ver­letzt und muss­te in einen Tier­kli­nik gebracht wer­den. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet unter der Tel.-Nr. 09194/73880 um Zeu­gen­hin­wei­se bzgl. des Vor­falls bzw. des blau­en Cabrios.

Wei­lers­bach. Bereits am Diens­tag, gegen 13:00 Uhr, wur­de im Ede­ka-Markt in Wei­lers­bach Fleisch im Wert von ca. 50 Euro von einer Frau ent­wen­det. Die Dame ver­ließ das Geschäft, ohne die Ware aus der Metz­ge­rei zu bezah­len. Auf­fäl­lig ist der Roll­stuhl der männ­li­chen Begleit­per­son der Dame. Des­sen Räder sind ganz­sei­tig mit dem Logo des 1. FCN in des­sen Ver­eins­far­ben beschrif­tet. Die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel.-Nr. 09194/73880, bit­tet um Hin­wei­se zur Klä­rung der Straftat.

Grä­fen­berg. Ein bis­lang Unbe­kann­ter hat in den ver­gan­ge­nen Tagen am „Geräum­t­weg” ins­ge­samt 12 ver­schie­de­ne alte Rei­fen für Motor­rad­rä­der und Pkws ent­sorgt. Die Rei­fen wur­den ca. 50 Meter ent­fernt vom Wan­der­park­platz „Buch­wald” abge­legt. Die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel.-Nr. 09194/73880, bit­tet um Hin­wei­se zur Klä­rung der Straf­tat. Wem ist in letz­ter Zeit im dor­ti­gen Bereich etwas auf­ge­fal­len bzw. wer kann Anga­ben zur Her­kunft der Alt­rei­fen machen?

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 26.04.2020

MAIN­LEUS, LKR. KULM­BACH. Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen Frei­tag­nacht eine unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­de Auto­fah­re­rin aus dem Ver­kehr. Zudem war die Frau noch im Besitz von Betäu­bungs­mit­teln. Kurz vor 22 Uhr geriet das Fahr­zeug der 39-Jäh­ri­gen in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Zivil­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bei der Frau fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te den Ver­dacht. Dar­auf­hin muss­te die Frau eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Im Zuge der Ermitt­lun­gen fan­den die Poli­zi­sten zudem noch einen Joint und beschlag­nahm­ten die­sen. Die Wei­ter­fahrt war für die Frau been­det. Sie erwar­tet jetzt ein Straf­ver­fah­ren, ein Fahr­ver­bot sowie einen Punkt im Fahreignungsregister.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 26.04.2020

KULM­BACH. Ohne Ver­si­che­rung war am Frei­tag­nach­mit­tag ein 22-Jäh­ri­ger mit sei­nem Elek­tros­coo­ter unter­wegs. Die Fahrt war an Ort und Stel­le been­det. Gegen den Mann sind straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet wor­den. Kurz vor 15 Uhr fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth der Mann mit sei­nem Scoo­ter in der Innen­stadt auf, da an dem Fahr­zeug kei­ne Ver­si­che­rungs­pla­ket­te ange­bracht war. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­te der 22-Jäh­ri­ge auch tat­säch­lich kei­ne Ver­si­che­rung nach­wei­sen. Die Beam­ten lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ein. Die Poli­zei weist aus­drück­lich auf die Rege­lun­gen im Zusam­men­hang mit der soge­nann­ten Elek­tro­kleinst­fahr­zeug­ver­ord­nung hin. Dem­nach dür­fen nur tech­nisch geeig­ne­te und ver­si­cher­te Rol­ler für den Ver­kehr auf öffent­li­chen Stra­ßen genutzt werden.