Medi­en­zen­trum Bay­reuth bie­tet Hil­fe­stel­lung fürs Homeschooling

In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren hat das Medi­en­zen­trum Bayreuth(MZ) ein umfang­rei­ches Reper­toire an digi­ta­len Medi­en für die Bil­dungs­ar­beit in sein Ange­bot auf­ge­nom­men. So gefragt wie in die­sen von Coro­na gepräg­ten Tagen waren die Online-Medi­en aber noch nie. “Seit der Schul­schlie­ßung hat sich die Nut­zung der Online-Titel durch die Schü­ler-und Leh­rer­schaft in der Stadt und dem Land­kreis bis heu­te stark erhöht”, sagt MZ-Lei­ter Bernd Zim­mer­mann. Zusam­men mit den Klicks in der Media­thek von “mebis –Lan­des­me­di­en­zen­trum Bayern“und dem eig­nen Kata­log­ka­men über 13.000 Nut­zun­gen zustande.“Gerade in der aktu­el­len Situa­ti­on mit den Schul­schlie­ßun­gen erweist es sich als rich­tig, dass das Medi­en­zen­trum schon vor zehn Jah­ren mit dem Ankauf von Online-Medi­en begon­nen hat”, betont Zim­mer­mann. In Zei­ten zuneh­men­der Digi­ta­li­sie­rung der Klas­sen­zim­mer erfah­ren die an Lehr­plä­nen und Bil­dungs­stan­dards ori­en­tier­ten Online-Medi­en einen immer grö­ße­ren Zuspruch. Dank der unter­stüt­zen­den Medi­en­kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch wäh­rend der Coro­na-Kri­se zu Hau­se bes­ser ler­nen. Das Medi­en­zen­trum ver­sorgt alle Bil­dungs­ein­rich­tun­gen in der Stadt und im Land­kreis Bay­reuth­mit lizen­zier­ten Medi­en. Aktu­ell hat es 2854 Online-Medi­en im Ange­bot, dar­un­ter 1188 soge­nann­te Online-DVDs, in der Regel didak­tisch auf­be­rei­te­te Medi­en mit Fil­men, Film­clips, Text­ta­feln, Dia­gram­men, Fotos, (inter­ak­ti­ven) Arbeits­blät­tern, Audio­da­tei­en, Land­kar­ten und Grafiken.Seit Mit­te April stell­t­das Medi­en­zen­trum ein­neu­es Ange­bot für Lehr­kräf­te in der Stadt und im Land­kreis Bay­reuth zur Ver­fü­gung, näm­lich ein­zel­ne Online-Medi­en mit Fil­men und Arbeits­ma­te­ria­li­en aus dem elek­tro­ni­schen Kata­log des MZ, die zum aktu­el­len Unter­richts­stoff pas­sen, für ihre Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit einem Link frei­zu­schal­ten, der zehn Tage gül­tig bleibt. Die­se kön­nen die Fil­me dann zu Hau­se strea­men und dort die Arbeits­ma­te­ria­li­en bearbeiten.Der Schwer­punkt der Medi­en­nut­zung liegt inzwi­schen fast aus­schließ­lich bei den Online-Medi­en. Die vom MZ erwor­be­nen Titel dür­fen im Gegen­satz zu denen aus Biblio­the­ken, Online-Media­the­ken oder von You­Tube nicht nur pri­vat, son­dern auch legal im Unter­richt und öffent­lich in der Jugend-und Erwach­se­nen­bil­dung ein­ge­setzt werden.Diese Rech­te wer­den durch die Kom­mu­nen für die baye­ri­schen kom­mu­na­len Medi­en­zen­tren –laut Gesetz für die Ver­sor­gung der Schu­len mit Medi­en zustän­dig –für ihren jewei­li­gen Zustän­dig­keits­be­reich erwor­ben. Für die Zei­ten der orga­ni­sa­to­risch schwie­ri­gen Wie­der­öff­nung der Schu­len bie­tet das Medi­en­zen­trum auch Gerä­te wie Bea­mer und Abspiel­ge­rä­te den Schu­len an.