Forch­hei­mer Kopf­ei­chen in der Fran­ken­schau am mor­gi­gen Sonntag

24.04.2020

BR Fern­se­hen
Sonn­tag, 26. April 2020, 17.45 Uhr
Fran­ken­schau
Mode­ra­ti­on: Rüdi­ger Baumann
Redak­ti­on: Tho­mas Rex

BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Monate

Mehr Schutz für sel­te­ne Bäu­me: die Kopf­ei­chen bei Forch­heim (Ober­fran­ken)
Im Land­kreis Forch­heim gibt es ein deutsch­land­weit wohl ein­ma­li­ges Natur­schutz­pro­jekt: das Kopf­ei­chen­pro­jekt. Jahr­hun­der­te­lang beschnit­ten die Men­schen Eichen, um mit der Rin­de der neu­en Aus­trie­be Gerb­stof­fe her­zu­stel­len. Damit wur­de Rin­der­le­der gegerbt, das als Antrieb für Web­stüh­le gebraucht wur­de. Neben­bei ent­stand in den Kopf­ei­chen ein ein­ma­li­ger Lebens­raum für sel­te­ne Käfer und Insek­ten. Doch die Webe­rei­en ver­schwan­den, die Kopf­ei­chen ver­wil­der­ten, der Lebens­raum für die sel­te­nen Arten ging ver­lo­ren. Seit zehn Jah­ren küm­mern sich nun Natur­schüt­zer wie­der um die Kopf­ei­chen und sor­gen so für ihren Erhalt.