Bayreuth: Handwerkskammer kehrt zu Lehrbetrieb zurück

Schrittweiser Start in Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU)und in die Meisterschulen–Hygienekonzept mit Leitlinien und Handlungsanweisungen stehenBayreuth/Oberfranken.

Die Handwerkskammer für Oberfranken startet ab Montag, 27. April 2020, wieder in den Lehrbetrieb –schrittweise und in überschaubaren und gut planbaren Abschnitten. „Wir sind sehr froh, dass wir ebenso wie Teile der Schulen in Bayern wieder mit unserer Lehrtätigkeit beginnen können“, sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Koller. Schließlich sei es auch für die Auszubildenden im Handwerk, die vor ihren Abschlussprüfungen stehen, enorm wichtig in den Fachthemen und Ausbildungsinhalten weiter voranzukommen. Ebenso wie für die Meisterschülerinnen und -schüler. „Wir sind für den Lehrbetrieb auch gut gerüstet“, bekräftigt der Hauptgeschäftsführer. Die Handwerkskammer habe die vergangenen Wochen intensiv genutzt und ein umfassendes Hygieneschutzkonzept für die Bildungszentren und auch für die Verwaltung vorbereitet. Um alle Beteiligten mit der neuen Situation vertraut zu machen, wird die Handwerkskammer in ihren vier Bildungszentren ab 27. April 2020 in einem ersten Schritt sechs Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) durchführen und auch sechs Meisterschullehrgänge wieder aufnehmen. Für die Woche ab 4. Mai 2020 sind aktuell (Stand 24. April) weitere acht ÜLU-Lehrgänge und weitere sechs Meisterschulen geplant. Thomas Koller: „So versetzen wir unsere Mitarbeiter, die Lehrgangsleiter und auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage, die neuen Abläufe in einem überschaubaren Rahmen einzuspielen.“ Ab Montag, 11. Mai, sollen dann alle ÜLÜ-Einheiten und auch die Meisterschulen wieder in gewohntem Umgang stattfinden. „Das ist eine Rückkehr zu einer beruflichen Normalität, die für die Auszubildenden, die Meisterschüler und auch für uns enorm wichtig ist.

“Die von der Politik geforderten Hygienekonzepte hat die Handwerkskammer bereits ausgearbeitet, ebenso liegen für alle Beteiligten entsprechende Leitfäden und Handlungsanweisungen vor. Die Handwerkskammer hält auch Mund-und Nasenschutz und entsprechende Desinfektionseinheiten vor und hat auch das Umfeld wie Kantine und Mensa oder Internate in alle Pläne mit eingebunden. Der Hauptgeschäftsführer ist daher sicher: „Zusammen mit der gebotenen Abstandsregel sind wir so in der Lage, einen sicheren Unterrichtsbetrieb durchzuführen. “Alle Informationen rund um ÜLU-Lehrgänge, Meisterschulen und Fortbildungen finden sich auf der Webseite www.hwk-oberfranken.de/corona-teilnehmer, die permanent aktualisiert wird. Dort finden sich auch die detaillierten Übersichten, welche ÜLU und welche Meisterschulen ab 27. April bzw. 4. Mai gestartet werden.Die Seite ist Teil der Themenseite www.hwk-oberfranken.de/corona, auf der die Handwerkskammer für ihre Mitglieder alle Informationen rund um die Corona-Krise übersichtlich bündelt.