Bay­ern: Gute Nach­rich­ten für BLSV-Ver­ei­ne – Ver­dop­pe­lung der Ver­eins­pau­scha­le auf 40 Mil­lio­nen Euro pro Jahr

Die Coro­na-Kri­se hat weit­rei­chen­de Aus­wir­kun­gen auf den orga­ni­sier­ten Sport in Bay­ern mit teil­wei­se immensen wirt­schaft­li­chen Schä­den in den baye­ri­schen Sport­ver­ei­nen. Hier­zu wur­de durch das zustän­di­ge Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um des Innern, für Sport und Inte­gra­ti­on bestä­tigt, was der Baye­ri­sche Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder bereits am Mon­tag in sei­ner Regie­rungs­er­klä­rung ange­kün­det hat­te: Der Mini­ster­rat der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung hat beschlos­sen, die Ver­eins­pau­scha­le in die­sem Jahr um zusätz­li­che 20 auf 40 Mio. Euro zu verdoppeln. 

Laut Sport­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann benö­ti­gen die baye­ri­schen Sport­ver­ei­ne in der aktu­el­len Coro­na-Kri­se drin­gend schnel­le und unbü­ro­kra­ti­sche Unter­stüt­zung: „Wir las­sen unse­re Ver­ei­ne in die­ser Aus­nah­me­si­tua­ti­on nicht allein. Mit der Ver­dopp­lung der Ver­eins­pau­scha­le kommt die Hil­fe flä­chen­deckend und schnell dort an, wo sie gebraucht wird. Jeder Ver­ein, der heu­er bereits die Ver­eins­pau­scha­le bean­tragt hat, erhält auto­ma­tisch das Dop­pel­te. Die Ver­ei­ne müs­sen kei­ne zusätz­li­chen Anträ­ge stel­len, auch eine wei­te­re Prü­fung durch Behör­den ist nicht nötig.” BLSV-Prä­si­dent Jörg Ammon begrüßt die Maß­nah­men der Staats­re­gie­rung: „In die­ser schwie­ri­gen Zeit die Ver­eins­pau­scha­le zu ver­dop­peln, ist ein star­kes Signal der Poli­tik an unse­re baye­ri­schen Sport­ver­ei­ne. Für die rasche Unter­stüt­zung sind wir sehr dank­bar.“

Video­bot­schaft von Sport­mi­ni­ster Joa­chim Herrmann

Innen- und Sport­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann wen­det sich zu die­sem The­ma auch mit einer aktu­el­len Video­bot­schaft an die baye­ri­schen Ver­ei­ne. Die­se kann über die BLSV-Inter­net­sei­te sowie auf den Online- und Social Media-Kanä­len des BLSV und des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums des Innern, für Sport und Inte­gra­ti­on (StMI) ange­se­hen werden:

Hil­fen aus dem Coro­na-Sofort­hil­fe­pro­gramm für Sport­ver­ei­ne und Sportfachverbände

Sport­ver­ei­ne und Sport­fach­ver­bän­de kön­nen am Hilfs­pro­gramm des Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums teil­neh­men und Unter­stüt­zung aus dem Coro­na-Sofort­hil­fe­pro­gramm in Anspruch neh­men, sofern Schä­den im wirt­schaft­li­chen Bereich bzw. Zweck­be­trieb infol­ge der Coro­na-Pan­de­mie ent­stan­den sind. Die Sofort­hil­fe kann beim Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie online bean­tragt wer­den. Link zum Antrag: www​.stmwi​.bay​ern​.de/​s​o​f​o​r​t​h​i​l​f​e​-​c​o​r​ona.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma gibt es auch in den FAQs auf der BLSV-Inter­net­sei­te unter www​.blsv​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus.

Gesprä­che zum stu­fen­wei­sen Wie­der­ein­stieg in den Sportbetrieb

Wie Sport­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann eben­falls noch ein­mal beton­te, ist Sport und Bewe­gung an der fri­schen Luft für Sport­ar­ten wie bei­spiel­wei­se Jog­gen, Was­ser­sport auf natür­li­chen Gewäs­sern wie etwa Schwim­men, Segeln oder Rudern, aber auch Rei­ten oder Fahr­rad­fah­ren der­zeit aus­drück­lich erlaubt. „Der­zeit arbei­ten wir an einem Kon­zept für die Frei­ga­be wei­te­rer Sport­ar­ten ab cir­ca Anfang Mai. Wir wol­len den Men­schen so vie­le Sport­ar­ten wie mög­lich erlau­ben. Dabei wer­den wir das aktu­el­le Infek­ti­ons­ge­sche­hen aber sehr genau im Blick behal­ten. Im Zwei­fel geht der Infek­ti­ons­schutz vor”, so Herrmann.

Für den BLSV steht neben der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung für den baye­ri­schen Sport die stu­fen­wei­se Wie­der­auf­nah­me des Sport­be­triebs im Mit­tel­punkt. Zusam­men mit der Poli­tik, dem DOSB, den Lan­des­sport­ver­bän­den sowie den Spit­zen­fach­ver­bän­den steht der BLSV der­zeit im engen Aus­tausch, um Vor­schlä­ge zur schritt­wei­sen Wie­der­auf­nah­me des Sport­be­triebs und zur Öff­nung von Sport­an­la­gen und Sport­stät­ten zu ent­wickeln – ins­be­son­de­re auch für den Brei­ten- und Frei­zeit­sport. Dar­über hin­aus arbei­ten die Sport­mi­ni­ste­rin­nen und ‑mini­ster der Län­der zur Zeit an einem Posi­ti­ons­pa­pier, um am Don­ners­tag kom­men­der Woche (30. April 2020) in die Bera­tun­gen mit der Bun­des­re­gie­rung zur wei­te­ren Öff­nung der Gesell­schaft in der Coro­na-Pan­de­mie zu gehen.

BLSV-Prä­si­dent Jörg Ammon: „Der Sport lei­stet gera­de einen enorm wich­ti­gen Bei­trag zum gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt. Wir ste­hen in vie­len inten­si­ven Abstim­mungs­pro­zes­sen, um die stu­fen­wei­se Wie­der­auf­nah­me des Sport­be­triebs mit­zu­ge­stal­ten. Ober­ste Prä­mis­se ist auch hier der Gesund­heits­schutz für unse­re Sport­le­rin­nen und Sport­ler. Ich bin zuver­sicht­lich, dass wir zeit­nah ein trag­fä­hi­ges Kon­zept vor­stel­len können.“

All­ge­mei­ne Infor­ma­ti­on zur Vereinspauschale:

Die Ver­eins­pau­scha­le wird jähr­lich unter Beach­tung der Sport­för­der­richt­li­ni­en des Frei­staats Bay­ern zur Unter­stüt­zung des Sport­be­triebs der Ver­ei­ne aus­ge­reicht. Die Höhe der den jewei­li­gen Ver­ei­nen zuste­hen­den Ver­eins­pau­scha­le wird mit­hil­fe soge­nann­ter Mit­glie­der­ein­hei­ten ermit­telt, wobei Mit­glied­schaf­ten von Kin­dern, Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen sowie der Ein­satz von Übungs­lei­ter­li­zen­zen beson­ders stark gewich­tet wer­den. Im Jahr 2019 wur­de eine Mit­glie­der­ein­heit mit 0,29 Euro bewertet.