Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.04.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 24.04.2020

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Luit­pold­stra­ße konn­te ein Ange­stell­ter beob­ach­ten, wie eine 53-Jäh­ri­ge meh­re­re Sor­ten Käse und eine Tafel Scho­ko­la­de in ihre Hand­ta­sche steck­te und den Kas­sen­be­reich pas­sier­te, ohne etwas zu bezah­len. Nach Anspra­che des Mit­ar­bei­ters hän­dig­te die Dame das Die­bes­gut mit einem Wert von ca. 10 Euro aus, wel­ches sie locker hät­te bezah­len kön­nen, da sie im Geld­beu­tel 165 Euro mit­führ­te. Nun folgt eine Anzei­ge wegen Diebstahls.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 20 Uhr konn­ten zwei 25-Jäh­ri­ge von einem Zeu­gen dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie in der Dr.-von-Schmitt-Straße einen Alt­klei­der­con­tai­ner auf­bra­chen. Die ver­stän­di­ge Poli­zei­strei­fe konn­te die Bei­den im Rah­men einer Sofort­fahn­dung in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf­grei­fen und das Die­bes­gut sicher­stel­len. Die zwei Män­ner erhal­ten eine Anzeige.

BAM­BERG. Ein zwi­schen Mitt­woch­abend und Don­ners­tag­früh in der Agnes-Schw­an­fel­der-Stra­ße abge­stell­ter sil­ber­ner Cad­dy wur­de von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 150 Euro zu küm­mern. Die Poli­zei Bam­berg sucht Zeu­gen, die zum genann­ten Zeit­raum etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 11:30 Uhr nahm ein 69-Jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer in der Ama­li­en­stra­ße einem Renault­fah­rer die Vor­fahrt und tou­chier­te dabei des­sen lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Der Fahr­rad­fah­rer stürz­te und zog sich leich­te Schürf­ver­let­zun­gen zu. An dem Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Zu einem wei­te­ren Unfall zwi­schen zwei Fahr­rad­fah­rern kam es am Don­ners­tag­abend gegen 18 Uhr in der Hall­stadter Stra­ße. Ein 38-Jäh­ri­ger befuhr den Rad­weg ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung und über­sah einen ihm ent­ge­gen­kom­men­den 47-Jäh­ri­gen, wel­cher noch ver­such­te, dem Falsch­fah­rer aus­zu­wei­chen. Die­ser konn­te den Zusam­men­stoß aber nicht mehr ver­hin­dern. Bei dem Sturz brach sich der 47-Jäh­ri­ge mehr­mals das Hand­ge­lenk und muss­te mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kli­ni­kum gebracht wer­den. An den Fahr­rä­dern ent­stand nur gerin­ger Sachschaden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 24.04.2020

ERLAU. Eine 19-jäh­ri­ge Rei­te­rin war am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf dem Geh­weg in Rich­tung Müh­len­dorf mit ihrem Pferd unter­wegs. Als ein Lkw vor­bei­fuhr, scheu­te das Tier, schlug aus und geriet mit dem rech­ten Hin­ter­lauf ver­mut­lich gegen die rech­ten Hin­ter­rä­der des Lkw. Ohne sich um das ver­letz­te Pferd zu küm­mern, setz­te der Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Auf­grund der schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te das Tier noch vor Ort ein­ge­schlä­fert wer­den. Ein Zeu­ge hat­te sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 43-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Würz­burg ermit­telt wer­den. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 24.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 24.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 24.04.2020

FORCH­HEIM. Aus einem Fir­men­fahr­zeug wur­den im Zeit­raum von Mitt­woch bis Don­ners­tag hoch­wer­ti­ges Werk­zeug und Maschi­nen im Gesamt­wert von ca. 15.000 Euro gestoh­len. Das Fahr­zeug befand sich auf einer Bau­stel­le in der Hain­stra­ße in Forch­heim. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

NEUN­KIR­CHEN AM Brand. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de im Bereich einer Bau­stel­le in der Fritz-Rit­ter-Stra­ße bei einem Bag­ger die Front­schei­be ein­ge­schla­gen und bei einem Wei­te­ren das Ben­zin abge­las­sen. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1500 Euro. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Forch­heim unter Tele­fon: 09191/7090–0 zu melden.

FORCH­HEIM. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le wegen Han­dy am Steu­er, wur­de bei dem 28-jäh­ri­gem Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt, dass die­ser vor kur­zem Mari­hua­na kon­su­miert hat­te. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 24.04.2020

Leutz­dorf. Bereits am Frei­tag, den 03. April wur­den nach­mit­tags die Feu­er­weh­ren aus Mog­gast und Göß­wein­stein zu einem klei­nen Schwel­brand in einem Wald­grund­stück ca. 200 Meter nach der Abzwei­gung in Rich­tung Burg­gail­len­reuth geru­fen. Ver­mut­lich hat­te eine unbe­kann­te Per­son in dem Bereich noch glim­men­de Koh­le­re­ste weg­ge­wor­fen, so dass sich in der Fol­ge­zeit ein klei­ner Brand­herd ent­wickel­te, der letzt­end­lich von einem auf­merk­sa­men Auto­fah­rer beim Vor­bei­fah­ren ent­deckt wur­de. Durch das rasche Ein­grei­fen der Feu­er­wehr konn­te der ca. 5 qm gro­ße Schwel­brand abge­löscht und somit Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den. Dem Wald­be­sit­zer ent­stand ein gering­fü­gi­ger Scha­den. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Brand­stif­tung auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 24.04.2020

KULM­BACH. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­den dro­gen­ty­pi­sche Reak­tio­nen fest​ge​stellt​.Am Mitt­woch gegen 18:30 Uhr fiel einer Kulm­ba­cher Strei­fen­be­sat­zung ein Bay­reu­ther BMW in der Stadt­mit­te von Kulm­bach auf. Der BMW-Fah­rer wur­de dar­auf­hin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, wobei den ein­ge­setz­ten Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­fie­len. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test zeig­te THC posi­tiv. Aus die­sem Grund wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Kulm­bach durch­ge­führt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann muss nun mit einer Anzei­ge nach dem StVG rech­nen und wird wohl für ein Monat zu Fuß gehen müssen.

Kulm­bach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Van­da­le war in der Zeit vom Mon­tag­mor­gen bis Mitt­woch­vor­mit­tag im Bereich der Lich­ten­fel­ser Stra­ße unter­wegs. Wie die Geschä­dig­te mit­teil­te, wur­de im Tat­zeit­raum vom Mon­tag­mor­gen bis Mitt­woch­vor­mit­tag in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße ein schwar­zer Nis­san Note durch einen unbe­kann­ten Täter zer­kratzt. Der ange­gan­ge­ne Pkw park­te im Tat­zeit­raum auf einem Pri­vat­park­platz vor dem Anwe­sen der Geschä­dig­ten. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 2.000,- €. Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen. Ruf­num­mer: 09221/6090.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 24.04.2020

Fehl­an­zei­ge.