Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.04.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad aus Gara­ge gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag und Mitt­woch­früh ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus der Gara­ge eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stauf­fen­berg­stra­ße ein blau­es Moun­tain­bike. Das Fahr­rad hat einen Wert von noch 300 Euro.

Rol­lerkenn­zei­chen entwendet

Im Zeit­raum vom 09.04.2020 bis 21.04.2020 wur­de von einer am Obe­ren Ste­phans­berg abge­stell­ten Ves­pa das Kenn­zei­chen gestohlen.

Die Poli­zei Bam­berg sucht Zeu­gen, die in den genann­ten Zeit­räu­men etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Krat­zer im BMW

BAM­BERG. Diens­tag um 8:30 Uhr park­te eine 39-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen BMW in der Pödel­dor­fer Stra­ße gegen­über einer Bau­stel­le. Als sie gegen 14:30 Uhr zurück­kam, stell­te sie an der Fah­rer­sei­te Krat­zer fest. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass die­se von einem ande­ren Fahr­zeug oder auch einem Bau­fahr­zeug stam­men könn­ten. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht Zeu­gen, die in dem genann­ten Zeit­raum etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Zeu­gen zu Schlä­ge­rei gesucht

BAM­BERG. Bereits am Frei­tag­abend, 17.04.2020, gegen 20:20 Uhr kam es in der Haupt­wach­stra­ße vor einer Bäcke­rei zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen. Eine Grup­pe von sechs Per­so­nen ging auf zwei Män­ner zu. Wohl ohne Anlass wur­den die Bei­den jeweils von einem der sechs fest­ge­hal­ten und von einem wei­te­ren geschla­gen. Erst als zwei unbe­tei­lig­te Män­ner und eine Frau dazu kamen, flo­hen zwar nicht die Schlä­ger, son­dern die Opfer, die den Vor­fall anschlie­ßend bei der Poli­zei meldeten.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nun die drei unbe­tei­lig­ten Zeu­gen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten mit Far­be besprüht

BREI­TEN­GÜß­BACH. In der Zeit von Sonn­tag, 20 Uhr, bis Mon­tag, 10 Uhr, besprüh­ten unbe­kann­te Täter einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße mit schwar­zer Far­be. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Krad­fah­rer nach Sturz schwer verletzt

BREI­TEN­GÜß­BACH. Die Orts­stra­ße „Am Bir­ken­teich“ befuhr am Mitt­woch­abend ein 56-Jäh­ri­ger mit sei­nem vier­räd­ri­gen Kraft­rad. Auf Höhe der Abzwei­gung Efeu­stra­ße kam der Fah­rer von der Stra­ße ab und stürz­te über die Leit­plan­ke in eine Wie­se. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der 56-Jäh­ri­ge ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,68 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de. Am Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Son­sti­ges

OBER­HAID. Spe­zi­al­kräf­te der Poli­zei nah­men in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag einen 33-Jäh­ri­gen in sei­ner Woh­nung in Gewahr­sam, nach­dem die­ser zunächst ran­da­liert und u.a. damit gedroht hat­te, das Wohn­an­we­sen in die Luft zu spren­gen. Der auf­ge­brach­te Mann ran­da­lier­te gegen 22:45 Uhr aus unbe­kann­ten Grün­den im elter­li­chen Haus, sodass zwei Strei­fen­be­sat­zun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hin­zu­ge­ru­fen wer­den muss­ten. Ver­su­che mit dem aggres­si­ven 33-Jäh­ri­gen ein beru­hi­gen­des Gespräch zu füh­ren schei­ter­ten. Der Mann, der sich offen­bar in einem psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stand befand, ver­bar­ri­ka­dier­te sich in sei­ner Woh­nung im Dach­ge­schoss und droh­te damit, das Haus anzu­zün­den und in die Luft zu spren­gen. Das Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­do der Poli­zei rück­te an, da er dar­über hin­aus angab eine Gei­sel in sei­ner Gewalt zu haben.

Nach­dem die Eltern, sowie ein wei­te­rer Mit­be­woh­ner in Sicher­heit gebracht wer­den konn­ten und eine Gei­sel­nah­me sich nicht bestä­tig­te, gelang es den Ein­satz­kräf­ten den Mann gegen 01:50 Uhr in sei­ner Woh­nung zu über­wäl­ti­gen und in Gewahr­sam zu neh­men. Ein vor­sorg­lich hin­zu­ge­ru­fe­ner Not­arzt muss­te nicht ein­grei­fen. Die Ein­satz­kräf­te, sowie der Fest­ge­nom­me­ne blie­ben bei dem Zugriff unverletzt.

In der Woh­nung konn­ten kei­ne Brand- oder Spreng­sät­ze auf­ge­fun­den wer­den. Die Gei­sel­nah­me war erfunden.

Der psy­chisch kran­ke Mann wur­de in eine Kli­nik eingewiesen.

An dem Ein­satz waren neben der Poli­zei und den Ret­tungs­kräf­ten auch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ober­haid mit Unter­stüt­zung umlie­gen­der Feu­er­weh­ren beteiligt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­auf­lie­ger durch­bricht Leitplanke

Hall­stadt. Wegen eines plötz­lich auf­tre­ten­den Defekts am Auf­lie­ger­bol­zen der Zug­ma­schi­ne löste sich auf der B 26, im Bereich Hall­stadt, der Sat­tel­auf­lie­ger von der Zug­ma­schi­ne eines 50jährigen Fah­rers. Bevor er zum Ste­hen kam durch­brach der Auf­lie­ger anschlie­ßend die rech­te Leit­plan­ke, und muss­te mit­tels eines Krans gebor­gen wer­den. Ver­letzt wur­de nie­mand. Es kam zu kei­ner Gefähr­dung ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer. Der Sach­scha­den wird auf min­de­stens rund 27000 Euro geschätzt.

Alko­hol fuhr mit

Brei­ten­güß­bach. Wäh­rend einer Kon­trol­le wur­de am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag beim 57jährigen Fah­rer eines Dacia deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von deut­lich über 0,90 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Buß­geld, Punk­te und Fahr­ver­bot sind die Folgen.

Anhän­ger geriet in Brand

A 73 / Forch­heim. Wegen der Über­hit­zung eines Vor­der­rads des Anhän­gers geriet, auf­grund eines tech­ni­schen Defekts, am Mitt­woch­vor­mit­tag zunächst der Rei­fen und, nach ver­geb­li­chen Lösch­ver­su­chen des 35jährigen Fah­rers des Lkw-Zuges, der Anhän­ger in Brand. Der erheb­lich beschä­dig­te Anhän­ger wur­de durch die FW Forch­heim abge­löscht. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf min­de­stens 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eschlipp. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fin­det eine Spa­zier­gän­ge­rin im Bereich eines gegen­über des Solar­parks gele­ge­nen Wald­stücks Reste eines Tier­ka­da­vers. Beam­te der Inspek­ti­on Eber­mann­stadt stell­ten fest, dass ver­mut­lich ein unbe­kann­ter Hun­de­hal­ter einen grö­ße­ren toten Hund in Decken ein­ge­wickelt und anschlie­ßend im Wald not­dürf­tig ver­gra­ben hat­te. Wild­tie­re hat­ten in der Fol­ge­zeit die Wit­te­rung nach dem Kada­ver auf­ge­nom­men, ihn wie­der her­aus­ge­zo­gen und ange­fres­sen. Die Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Kreis­lauf­wirt­schafts­ge­setz wur­den ein­ge­lei­tet. Wer hat in dem Zusam­men­hang Ver­däch­ti­ges beobachtet?

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall auf dem „Ker­s­ba­cher Kreuz“. Hier­bei fuhr ein 41-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Lkw bei ver­mut­lich Rot zei­gen­der Ampel in den Kreu­zungs­be­reich ein und kol­li­dier­te mit einer 25-jäh­ri­gen Seat-Fah­re­rin. Zum Glück blie­ben bei­de unver­letzt. Es ent­stand jedoch ein Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt ca. 15.000 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In den Abend­stun­den konn­te durch Zeu­gen beob­ach­tet wer­den, wie ein Pkw-Fah­rer beim Aus­par­ken auf dem Park­platz eines Super­markts gegen ein ande­res Fahr­zeug stieß und anschlie­ßend unbe­irrt davon fuhr. Der 57-jäh­ri­ge Fah­rer konn­te an sei­ner Wohn­an­schrift, durch die dazu geru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten, ange­trof­fen wer­den. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass die­ser deut­lich alko­ho­li­siert ist. Nach­dem eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de, konn­te der Mann ent­las­sen wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und Unfallflucht.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits am Diens­tag­abend, gegen 20:30 Uhr, wur­de eine 24-Jäh­ri­ge auf dem Para­de­platz durch einen etwa 50-jäh­ri­gen Mann belä­stigt. Die­ser berühr­te die jun­ge Frau unsitt­lich und ent­fern­te sich danach uner­kannt. Die Frau konn­te den Mann wie folgt beschrei­ben: ca. 50 Jah­re, 170 cm groß, 80 kg, süd­län­di­sche Erschei­nung, lila Polo-Shirt, schwar­ze Jeans, auf­fal­lend gro­ße Arm­band­uhr. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Forch­heim unter Tele­fon: 09191/7090–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Auto­fah­rer unter Drogeneinfluss

KULM­BACH. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen am Mitt­woch­abend einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer aus dem Ver­kehr. Der Ver­kehrs­sün­der muss nun mit einem hohen Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Gegen 18.30 Uhr geriet der 22-Jäh­ri­ge in der Kulm­ba­cher Innen­stadt in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei zeig­te der jun­ge Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten und räum­te auch den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln ein. Dar­auf­hin muss­te er eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Die Wei­ter­fahrt unter­sag­ten die Poli­zi­sten. Gegen den 22-Jäh­ri­gen läuft ein Bußgeldverfahren.